Frühling in Virginia: Zur „Historic Garden Week“ öffnen über 250 Gartenanlagen ihre Tore

Vom 23. bis 30. April 2016 erhalten Besucher die Gelegenheit, bei mehr als 30 geführten Touren öffentliche und private Gärten, Häuser und historische Wahrzeichen zu entdecken

Capitol Square Richmond, Foto Capital Region USA
Capitol Square Richmond, Foto Capital Region USA

Zum 83. Mal zelebriert Virginia den Frühling auf ganz besondere Weise: Die „Historic Garden Week“ bietet Besuchern vom 23. bis 30. April 2016 die einmalige Möglichkeit, die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres in den 250 schönsten Gartenanlagen des Bundesstaates an der US-Ostküste zu genießen. Bei mehr als 30 unterschiedlichen, geführten Touren stehen neben öffentlichen und privaten Gartenanlagen auch historische Häuser, die mit mehr als 2.000 beeindruckenden Blumenarrangements des Garden Club of Virginia geschmückt werden, sowie bedeutende Wahrzeichen der amerikanischen Geschichte auf dem Programm. Neben der Garten- und Landschaftsarchitektur liegt der Fokus der Führungen somit auch auf der Baukunst der gezeigten Anwesen.

 

Ob an der Küste in Norfolk und Virginia Beach, in der Hauptstadt Richmond, in den kleinen charmanten Städten rund um den Shenandoah National Park oder nahe Washington, D.C. in Old Town Alexandria – die Vielfalt der zu besichtigenden Anlagen ist einzigartig. Die geführten Touren kosten zwischen 15 und 60 US-Dollar, je nachdem, in welcher Stadt sie angeboten werden und zu welchen Locations sie führen. Die Einnahmen fließen in die Erhaltung und Renovierung historischer Gärten Virginias und unterstützen die Arbeit des Garden Club of Virginia. Termine für die Touren können unter www.vagardenweek.org eingesehen werden, auch Tickets sind hier buchbar. In den acht Tagen werden mehr als 25.000 Besucher erwartet.