Zu Besuch in Alaska

207

In keinem Land bekommt man Bären in ihrer natürlichen Umgebung besser zu sehen als in Alaska. Anchorage, die südliche Metropole, ist der ideale Ausgangspunkt zum großen, unvergesslichen Bären Abenteuer.

Verschiedenste Ausflüge bringen Urlauber ganz nah zu den Schwarz- und Braunbären oder zu den Eisbären an der Polarmeerküste: Mit dem Auto auf eigene Faust in den Denali-Nationalpark, mit dem Wasserflugzeug zum Katmai National Park oder ins McNeil River State Game Sanctuary, wo die Eintritte Jahr für Jahr verlost werden. Derzeit geht es um die Besuchstage für 2015, das Jahr des 100. Geburtstages der Stadt Anchorage. Infos: www.anchorage.net
Braunbären stehen im Wasser und müssen sich nur in Geduld üben, denn die Lachse springen ihnen förmlich ins Maul. So kennt man es. Dieses Spektakel ist aus nächster Nähe an den Brooks Falls im Katmai Nationalpark zu beobachten. Flugunternehmen wie Rust’s Flying Service und Regal Air bieten von ihrer Basis am Lake Hood in Anchorage, dem größten Wasserflughafen der Welt, Tagestouren zu den Schwarz- und Braunbären an. Ziel sind die Redoubt Bay Lodge, der Katmai National Park und der Lake Clark National Park.

Infos: www.flyrusts.com, www.regal-air.com

Der Denali National Park ist Alaskas Besucher-Attraktion Nummer 1. Das liegt nicht zuletzt an der hervorragenden Möglichkeit, Bären zu Gesicht zu bekommen – ein Ausflug, den man sich gut selbst organisieren kann. Man erreicht den Park von Anchorage aus mit dem Wasserflugzeug, dem Zug der Alaska Railroad oder mit dem Auto. Mit Shuttlebussen geht es ins Herz des Nationalparks. Der Eintritt in den Denali-Park kostet zirka 7,50 Euro pro Person.
Infos: www.nps.gov/dena/

Etwa 70 Meilen südwestlich von Anchorage liegt die Bear Mountain Lodge, am Rande des Lake Clark National Park, der eine ungewöhnlich hohe Dichte an Braunbären verzeichnet. In vier rustikalen Cabins können bis zu 25 Gäste übernachten. Die Lodge erreicht man mit dem Lufttaxi ab Anchorage sowie von anderen Orten – geflogen wird ständig. Der Tagesausflug kostet ab zirka 470 Euro pro Person, mit Übernachtung ab zirka 580 Euro pro Person.
Infos: www.akbearmountainlodge.com

Das McNeil River State Game Sanctuary, 400 km südwestlich von  Anchorage an der Westküste des Cook Inle, verzeichnet die höchste Dichte an Braunbären. Nur zehn Personen dürfen das Schutzgebiet pro Tag besuchen, die Plätze werden in einer Art Lotterie vom Alaska Department of Fish and Game verlost. Für 2014 ist die Bewerbungsfrist allerdings schon abgelaufen. Mit etwas Glück, kann man sich einen Besuch schon jetzt fürs kommende Jahr 2015 ergattern.
Infos: www.adfg.alaska.gov/index.cfm?adfg=mcneilriver.main

Auf Kodiak Island leben die größten Braunbären der Welt. Das Kodiak Brown Bear Center liegt am Karluk Lake im Herzen des Kodiak National Wildlife Refuge und ist idealer Standort für Bärenbeobachtungen. Viertägige Touren mit Übernachtung und Führungen kosten ab zirka 2800 Euro pro Person.
Anbieter Infos: www.alaskatours.com

Eine knappe Autostunde südöstlich von Anchorage liegt das Alaska Wildlife Conservation Center. Auf dem riesigen Gelände am Ende des Turnagain Meeresarm leben neben Bären unter anderem Elche, Bisons, Moschusochsen und Adler. Ursprünglich wurde das AWCC gegründet, um verwaisten oder verletzen Wildtieren eine Heimat zu bieten. Mittlerweile ist das Wildlife Center nach dem Denali Nationalpark die meistbesuchte Besucherattraktion Alaskas. Bei den täglichen Fütterungen kommt man den braunen Riesen ganz nah. Der Eintritt kostet für Erwachsene zirka 9 Euro, für Kinder bis zu zwölf Jahren zirka 6 Euro, bis vier Jahren kostenfrei.
Infos: www.alaskawildlife.org

+++

Alaska Reiseinfos (deutsch): www.magazinusa.com/us/states/show.aspx?state=ak

+++