Wie sicher sind die USA als Urlaubsland?

246
Sicherheit in amerikanischen
Sicherheit in amerikanischen Städten

Allgemeines zum Thema Sicherheit — kann man sich in den USA frei bewegen? Wo muß man aufpassen und auf was soll man beachten?

‚Nur mal gerade im falschen Moment auf der falschen Straßenseite gehen… und schon kann es passiert sein, gerade bei den lockeren Waffengesetzen…‘. Ja, passieren kann sowas aber die USA sind als Urlaubsland nicht so schlimm wie dies erscheinen könnte.

 

In einer amerikanischen Stadt liegen gute und schlechte Stadtviertel oder genauer gesagt gute und schlechte Blöcke oft direkt aneinander.
Straßen können die Trennlinie zwischen sicher und unsicher sein.

Ob Autofahrer oder Fußgänger, das ist gleich. Früher konnte man beim Autovermieter fragen, ob es Stadtteile gibt, die man meiden sollte — heute denken wir, dass kaum jemand vom Personal irgendwas weiß.

Hotelpersonal ist da oft wesentlich besser und vor allem freundlicher. Wenn Sie ein Hotel in der Innenstadt einer großen Stadt haben und abends zu Fuß losziehen wollen, dann lohnt es sich im Hotel nachzufragen.

New Orleans‘ hat einen schlechten Ruf bezogen auf Straßenkriminalität und besonders auf die umliegenden Straßen des French Quarters — auch Gruppen von Leuten sind nicht sicher.

Dennoch: einer Tour durch’s French Quarter steht nichts im Wege — nehmen Sie lediglich keine Abkürzungen durch wenig begangene Straßen und kleiden Sie sich nicht unnötig teuer, auch bezogen auf Schmuck und Uhren. Das ist immer ein Zeichen, dass es sich lohnt überfallen zu werden. Vor allem, wenn man bereits getrunken hat.

Nehmen Sie Taxis auch für kürzere Strecken, wenn Sie sich nicht sicher fühlen — dies gilt für alle U.S. Städte.

Miami: es ist sicherer geworden als in den 80-90er Jahren und Miami Beach, Bay Harbor und Downtown sollten recht sicher sein, aber die Uhrzeit und die Gelegenheit kann Dinge überall ändern. Nachts ist alles anders, auch in Kleinstädten. Auch hier gilt, nehmen Sie ein Taxi von A nach B sofern Sie sich nicht sehr gut auskennen.

Chicago ist eine Stadt zu Verlieben und The Loop, Michigan Avenue und Greater Downtown sind geeignet ein unbeschwerten Urlaub zu haben — Chicago gilt für Touristen als eine recht sichere Stadt, sofern man sich dort aufhält, wo alle Touristen sind. Der Unterschied zwischen Tag und Nacht Publikum kann je nach örtlicher Gegebenheit gewaltig sein. Auch in den teuersten Stadtteilen werden Sie in den Alleys zwischen den Blöcken recht dubioses Geschäftstreiben und Ansammlungen von Personen beobachten können, also auch hier gilt, nehmen Sie nachts Taxis. Das Chinesische Viertel ist tagsüber überlaufen von Touristen, aber wegen seiner Lage im Süden von Downtown sollten Sie nachts auf keinen Fall mehr unterwegs sein. Southside Chicago ist für Touristen vermutlich nicht von Interesse, aber auch das Durchfahren dieses Teils von Chicago auf kleinen Straßen ist ein klares Nein!

Für New York, Baltimore, L.A., San Francisco, Memphis, Detroit, St. Louis, Atlanta, und im Prinzip für alle Städte gilt eigentlich immer das Gleiche: es ist recht sicher, wo man viele andere Touristen rumlaufen sieht. Tagsüber und nachts. Nachts sollte man wachsamer sein und man soll immer wissen, wo man eigentlich ist.

Hier ein paar allgemeine Tipps und bei genauerem Hinsehen weiß man, daß das alles einfach nur gesunder Menschenverstand ist, was wir hier auflisten und auch für alle anderen Länder gelten kann.

Die USA gelten allgemein als sicheres Urlaubsland, das meiste läuft sehr ähnlich wie man es aus dem westlichen Europa kennt.

Tipps

  • Unwissenheit, in welchem Stadtteil man ist, ist nie gut. Man muss informiert sein.
  • Man soll nicht unnötig auffallen durch teure Kleidung oder Schmuck.
  • Wenn man betrunken ist, sollte man immer ein Taxi nach Hause nehmen, wenn man durch einsamere Gegenden muß.
  • Hotelpersonal fragen, wo man wann sicher oder unsicher ist
  • Leute anstarren kann provozieren.
  • Flohmärkte und überall, wo es sehr dicht zugeht, sind wie überall in der Welt der Tummelplatz für Taschendiebe
  • Falls Ihr Mietwagen keine dunklen Scheiben hat, decken Sie Ihr Gepäck irgendwie ab, so dass man beim Parken nicht sieht, dass Sie ihr ganzes Hab-und Gut im Auto haben.
  • Die wichtigsten Wertsachen (Pass, Kreditkarten, etc.) sollte man immer dabei haben, aber unauffällig. Ansonsten ist der bessere Platz vermutlich im Hotel. Alle besseren Hotels haben einen Zimmer-Safe. Wenn nicht, ggfs. verzichten Sie auf Zimmer-Service, da während diesem Zeitraum die Zimmertür immer weit offen steht und das Zimmerpersonal aber auch mal eine Pause machen kann oder etwas holt, währendessen jeder ins Zimmer kann.
  • In Cafes nicht die Tasche oder den Rucksack abstellen ohne dass man ‚Körperkontakt‘ damit hat.
  • Nachts immer ein Taxi nehmen – zu Fuß laufen nur, wenn man glaubt alles zu wissen und im Griff zu haben.