12.9 C
San Francisco
Sonntag, 25. Oktober, 2020
Start Sprache - Amerikanisches Englisch Umgangssprache Amerikanisches Englisch

Umgangssprache Amerikanisches Englisch

Beschimpfungen, Beleidigungen & wenig gesellschaftsfähige Ausdrücke im amerikanischen Englisch

Informelle Begriffe – so bezeichnen wir hier alles, was nicht unbedingt zum ‘guten Ton’ gehört, aber durchaus im täglichen Leben laufend vorkommt. Einige Begriffe sind harmloser als andere und ein Gespür sollte der Leser haben, was nun absolut nicht mehr in einer Konversation angesagt ist.

In dieser Sammlung werden Begriffe und Phrasen wertungsfrei aneinandergereiht – wir sagen damit nur aus, dass es die Begriffe gibt – nicht, dass oder wann sie angebracht sind. All diese Begriffe sind nicht etwa aus irgendeinem komischen Submilieu (wo man als guter Mensch gar nicht erst hinkommt) entnommen und die man vielleicht nur im ‚Untergrund‘ hört, sondern man wird ihnen in normalen Movies begegnen, im täglichen Leben, eben immer dann, wenn es mal nicht so formal zugeht. Im Deutschen kennen Sie diese Ausdrücke ja auch, selbst wenn Sie sie nicht gutheißen. Alles klar?
Entscheiden Sie selbst, ob Sie sie ‘nur einfach kennen’ oder anwenden wollen.
Also: ab hier ist es Ihre freie Entscheidung weiterzulesen. Wenn Sie empfindlich sind, sollten Sie hier die Seite verlassen.
Die Redaktion wünscht viel Vergnügen beim Studieren.

P.S.: Wir verwenden wenig Abkürzungen, aber diese sollen noch kurz erklärt sein:
vs. === versus
jmd. === jemand(en)
Bsp.: === Beispiel:
s.th. === something
s.o. === someone
Einige Anmerkungen zur Aussprache, die wir zu den Begriffen angeben: wir verwenden nicht das Internationale Phonetische Alphabet, sondern wollen mit ‘normalen’ deutschen Buchstaben das Wort abbilden, wie es sich anhört. Wer also das Wort so spricht, wie wir es in der Lautschrift angeben, der spricht es so aus, wie es sich tatsächlich anhört in Englisch.
Ein besonderes Zeichen, dass wir verwenden ist: {s} und soll das englische ‘th’ symbolisieren. Es wird nicht wie ein ‘s’ und nicht wie ein ‘z’ gesprochen, sondern man legt die Zungenspitze an die oberen Schneidezähne und erzeugt so einen – sagen wir – Zischlaut.

A

airhead

Phonetisch: ährhett

Hohlkopf

asshole

Phonetisch: esshohl

Arschloch

dumb ass

Phonetisch: damp ess

Blödes Arschloch

to get your ass kicked

Phonetisch: tu gett yor ess kikkt

In den Arsch getreten werden (symbolisch); die Quittung bekommen.

“Yes, our soccer team lost yesterday 4:1. They deserved to get their ass kicked – they thought they wouldn’t need the hard training.” (Ja, unser Fussballteam hat 4:1 verloren. Sie haben verdient in den Arsch getreten zu werden – sie dachten, sie würden das harte Training nicht brauchen)

to work one’s ass off

Phonetisch: tu wörk wanns ess off

Sich den Arsch aufreissen.

I’m working my ass off and the others get more money

B

bastard

Phonetisch: bestaht

Bedeutung: Bastard, Idiot, Arsch

This bastard cheated on me” (Dieser Bastard hat mich betrogen).

a bunch of morons

Phonetisch: bansch off morohns

ein Haufen Trottel

“I tell you what they are: a bunch of morons! I never ever have seen more stupidity in one place!

Are you blind, you idiot ?

Phonetisch: aah yu bleint, yu iddjot ?

Bist Du blind, Du Idiot?

BDU

Phonetisch: bi-di-ju

== Brain Dead User – Bezeichnung für Computer und Software Benutzer, die nicht auf die Idee kommen, die Beschreibung anzuschauen oder sie nicht komplett lesen, bevor sie die Hotline anrufen oder Kollegen fragen.

Hervorgegangen aus der Sprache der Telefon Hotine-Mitarbeiter, mittlerweile Büro-Sprache.

Oh dear, there’s Jim coming, he’s the prototype of a BDU.

a bitch / to be bitchy

Phonetisch: bitsch

Hat mehrere Bedeutungen. Wird eigentlich nie im Sinne von Hure, Prostituierte verwendet, sondern mehr im Sinne einer total nervenden Person, jemandem, der fies ist, ein Arschloch ist, und so weiter.

Im Fernsehen und im Umgangssprachlichen viel gehört und meistens mit “Arsch” “Miststück” gleichzusetzen. Wird von Frau zu Frau, Mann zu Frau, und sogar Mann zu Mann (seltener) verwendet.

to be bitchy” bedeutet ‘zickig sein’, also könnte man sagen: “Today she was pretty bitchy again.” (Heute war sie wieder ganz schön zickig / schlecht drauf.)

Beispiele: What a bitch (Was für eine zickige Kuh) — Life is a bitch (Das Leben ist unfair)

boobs

Phonetisch: buhps

Brüste

einer von vielen Ausdrücken, aber kein harter Ausdruck, durchaus noch gesellschaftsfähig

booger

Phonetisch: buhger

Popel

Umgangssprache; wird im allgemeinen Sprachgebrauch genauso angewendet wie (und wo) man es im Deutschen auch macht

brown nosing

Phonetisch: braun nosing

anbiedern, arschkriechen

Es handelt sich um keinen wirklich derben Ausdruck; es hängt von der Situation ab, wo man ihn verwendet. Wie im Deutschen auch mit dem Wort ‘arschkriechen’!

What he does is brown nosing to me!” “When I see this… two words are coming into my mind: brown and nose!”

bullshit

Phonetisch: bullschitt

Scheisse!

Don’t bullshit me!

Phonetisch: dohnt bullschitt mi

Verarsch mich nicht!

bumfuck, nowhere

Phonetisch: bammfakk

am Arsch der Welt, j.w.d. (jottwede, ganz weit draussen), tiefstes Hinterland

Bumfuck wird meistens zusammen mit einem Staat oder Ort genannt, siehe Beispiel. ‘Nowhere’ kann aber auch benutzt werden als generischer Begriff für einen Ort, der irgendwo im Hinterland liegt, den keiner will, kennt und wo kaum jemand hinkommt (und nicht wegkommt).

Die Phrase ist ein Synonym für einen Ort, wo keiner wirklich leben will.

“They offered me a new job, but it was in bumfuck, Iowa.

butt head

Phonetisch: batt hett

Arschgesicht etc.

Move your butt!

Phonetisch: muuv yor batt

Beweg‘ Deinen Arsch!

C

cheesy

Phonetisch: tschiesi

schleimig, dämlich, uncool, wichtigtuerisch, billig

oft beim Beschreiben von Personen verwendet: Wenn jemand glaubt, er sei sehr witzig oder cool, es aber eigentlich nicht ist, sondern ziemlich peinlich, dämlich. Der Begriff ist nicht allzu hart, man macht also keinen schlechten Eindruck.

Mike’s trying to be so cool with his new clothes…but he look so cheesy

crap

Phonetisch: krepp

Mist, Scheiss

Kann man demgemäss besser nur unter Freunden verwenden. Alternativ: “They always give me the work nobody else wants to do!”

C’mon man, that’s crap” oder “They always give me the crap nobody else wanna do!” oder “Take your crap out of my kitchen!

 

D

dick

Phonetisch: dik

Schwanz; männliches Geschlechtsteil, Penis, Ausdruck nicht gesellschaftsfähig, vulgär.

Eine andere Bedeutung und Anwendung ist, wenn man jemanden als ‚dick‘ bezeichnet, was dann im Sinne von ‚Arschloch‘ ist: Peter is such a dick!

Drop dead!

Phonetisch: dropp dett

Ich will Dich hier nicht mehr sehen!

Meistens in Befehlsform benutzt. Kann aber auch als Verb verwendet werden: to drop dead (tot umfallen): “I’d rather drop dead than dating Peter” (Ich würde eher tot umfallen als mit Peter eine Verabredung haben)

to do him/her

Phonetisch: tu du him

Vergleiche auch: to hump someone

Bedeutung: jmd. bumsen, ficken

He did her last night”, “She did him last night

 

 

F

fart

Phonetisch: fart

Furz

Slang/Umgangssprache; wird im allgemeinen Sprachgebrauch genauso angewendet wie (und wo) man es im Deutschen auch macht

a fucking s.th.

Phonetisch: fakkin zamm{s}ing

Wenn das Wort fucking irgendwo im Satz eingebaut ist -und manche leute schaffen es, das Wort gleich mehrfach in einem Satz unterzubringen- dann ist es i.d.R. immer mit ‘scheiss’, ‘beschissen’, ‘verdammt’ etc. zu übersetzen.

Park your fucking car somewhere else but not here!” (Park Deinen scheiss Wagen woanders)

to fuck up s.th.

Phonetisch: tu fakk ab zamm{s}ing

Bedeutet: Scheisse bauen

He really fucked up the whole thing” (Er hat tatsächlich die ganze Sache versaut, er hat totale Scheisse gebaut)

What the fuck is that?

Phonetisch: wott {s}e fakk is {s}ett

Was zum Teufel ist das?

Siehe auch What the heck

too fucking dumb

Phonetisch: tu fakkin damp

Bedeutung: zu blöd für etwas zu sein

Beispiel: „He’s too fucking dumb to dig it“ (Er ist zu blöd, um das zu verstehen)

a fucktard

Phonetisch: fakktart

Bedeutung: ein Vollidiot

Beispiel: „I hate that fucktard“ Dies ist die Abkürzung für ‚fucking retard‘.

G

Get outta here!

Phonetisch: gett auda hier

Verschwinde, hau ab!

Auch: “Get the hell outta here!”

goddamm

Phonetisch: goddem

Bedeutung: verdammten, gottverdammten, scheiss

Auch: “Park your goddamm car somewhere else but not in front of my driveway, you fuckin’ bastard!”

H

hell!

Phonetisch: hell

Verdammt nochmal !

Go to hell!

Phonetisch: go tu hell

Fahr zur Hölle!

hillbilly

Phonetisch: hillbilli

Eine (beleidigende) Bezeichung für jemanden vom Land – ein Landei, ein Bauernschädel etc.. Wird

im informellen Kreis verwendet und würde laut gesagt für den Betreffenden eine Beleidigung sein.

holy shit!

Phonetisch: hohli schitt

So’n Scheiss! Heiliger Scheissdreck!

like hell

Phonetisch: leik hell

verdammt, wie Hölle

“Better we run like hell otherwise we miss the flight” (Besser wir beeilen uns jetzt verdammt (rennen wie die Hölle) oder wir verpassen den Flieger.)

What the heck is that?

Phonetisch: wott {s}e heck is {s}ett

Was zum Teufel ist das?

Oder auch What the hell is that?

to hump someone

Phonetisch: tu hamp {zammwann}

Vergleiche auch: to do him/her

Bedeutung: jmd. bumsen, ficken

“She was humping someone else while he was traveling”, “He was humping the neighbor”

I

idiot!

Phonetisch: i iddjot

Idiot, Depp

J

jerk

Phonetisch: dschoerk

Eine Person, die sich ‘mies’ benimmt. Etwas wie “Arschloch”. Eine Beleidigung, die man es zu jemandem direkt sagt: “You are a jerk!”

Man kann es auch über jemanden sagen: “How could he do that? … He’s a jerk !” bedeutet soviel wie: Wie kann er sowas sagen (machen) … er ist ein mieser Typ!

K

Kiss my ass!

Phonetisch: kiss mei ess

Leck mich am Arsch!

M

moron

Siehe unter B: ‘bunch of morons’

P

pain in the ass

Phonetisch: pehn in {s}e ess

Etwas oder jemand ‘Nervendes’, Ärger, etwas ‘Ägerliches’; kann ein Person oder ein Gegenstand oder ein Umstand sein

“He is a pain in the ass”; “Working with him is pain in the ass”

You are really pissing me off!

Phonetisch: Ju ah rirli pissing mi off

Du nervst mich wirklich an!

(oder z.B.: That stuff is pissing me off!)

piss flaps

Phonetisch: piss flepps

Schamlippen, vulgärer Ausdruck, wenngleich wir diesen Ausdruck bereits in einer morgendlichen Radioshow hörten, wo er diskutiert wurde, inwiefern vulgär oder nicht. Am Ende bleibt der Begriff informell und jeder muss wissen, wann er richtig angewendet ist.

R

redneck

Phonetisch: rettnekk

Bezeichnung für einen ungebildeten, männlichen Weissen, mit rassistischer Einstellung. Stammt aus den Südstaaten und steht mit Sklavenhaltung und der Einstellung dazu in Verbindung. Die wörtliche Übersetzung “roter Nacken” bezeichnet den Sonnenbrand, den die Farmer von ihrer Feldarbeit (oder Aufsichtsarbeit) hatten. Der Begriff wirkt extrem beleidigend! und sollte nicht zu jemandem gesagt werden;

RFS

Phonetisch: riehl fakkin zuhn

Real fucking soon!

Ist die informelle und verschärfte Form von ASAP (as soon as possible), die im geschäftlichen

Umgang normal ist. RFS hingegen sollte nur im engen Freundeskreis (Kollegenkreis) angewendet

“He’s awaiting you in his office, …RFS !” (Er wartet auf Dich im Büro … verdammt schnell!).

 

S

a load of shit

Phonetisch: eh loot off schitt

‘alles ein einziger Mist (oder andere Begriffe)

“This new diet? What a load of shit!” oder “The music he listens to is a load of shit, nothing else!”

a sissy

Phonetisch: eh sizzy

Tunte oder wenn nicht im sexuellen angesiedelt, dann ‘Weichling’

Negativ behafteter Begriff sofern er nicht im Freundeskreis verwendet oder auf sich selbst angewendet wird: “I am such a sissy,… I can only dring Light Beer, everything else is too strong for me”

Get your shit together

Phonetisch: gett yor schitt tuge{s}er

Räum’ Deinen Mist zusammen

I don’t give a shit (about) what you think!

Phonetisch: Ei dohnt giff eh schitt about wott ju {s}ink

Ich gebe einen Scheiss darauf was Du denkst!

shit happens

Phonetisch: schitt heppenz

(So ein Mist) passiert nun einmal, ist unausweichlich

“Well, shit happens, don’t worry” (So was passiert nun einmal, vergiss es)

shithead

Phonetisch: schitthett

Schwachkopf, Idiot

Shut up!

Phonetisch: schatt ab

Bedeutet: Halt’s Maul!

Eine Verstärkung der Aussage wird erreicht, wenn folgendes gesagt wird: Shut the fuck up!

That sucks!

Phonetisch: {s}aett zaks

Das nervt an. Grundsätzlich kann alles “suck”(en)

something sucks

You guys suck!

Phonetisch: you geis zack

Ihr nervt!

Der Begriff ‘guys’ bezieht sich im Sprachgebrauch auf männlich UND weiblich, hat nichts mit “Jungs” zu tun. “You guys …” kann man auch zu einer Gruppe Mädchen/Frauen sagen.

T

tits

Phonetisch: titts

Titten; Brüste; Ausdruck nicht gesellschaftsfähig, vulgär.

Siehe auch ‘boobs’, ein gesellschaftsfähigerer Ausdruck.

W

weenie

ponetisch: wieni

Schlappschwanz

“I never ever will go hiking with Peter – he’s a whiny weenie.” (Ich gehe nie wieder mit Peter wandern – er ist ein weinerlicher Schlappschwanz)

wimp

ponetisch: wimp

Schwächling, Weichling, Feigling

“Swimming in ice-cold water is nothing for wimps!” (Schwimmen in eiskaltem Wasser ist nichts für Weichlinge!)

Als Adjektiv kann man “wimpish” oder “wimpy” verwenden. “His wimpish behavior really pisses me off!”

“Wimpiness” ist in diesem Kontext dann die “Weichheit”.

Beliebte Artikel

USA Einreisebestimmungen

Infos zur Coronavirus Situation: Coronavirus COVID-19 in den USA Das Auswärtige Amt, Deutschland, hat eine sehr umfassende Informationssammlung bezüglich...

Einreise USA — so geht’s: ESTA Antrag auf offizieller U.S. Website stellen

Nachfolgend die Basisinformationen zu ESTA - es ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos, aber wir stellen am Ende des Artikels die Web...

Drohnen mitnehmen nach USA – was ist zu beachten?

Seit Drohnen kleiner geworden sind ist Reisen mit der fliegenden Kamera auch immer beliebter geworden. In diesem Artikel soll...

Einreise USA: Handgepäck Sicherheitskontrollen der TSA und die 3-1-1 Regel

Die TSA (Transportation Security Administration) ist die U.S. Behörde, die u.a. zuständig für die Gepäck- und Personen-Sicherheitskontrollen an amerikanischen Flughäfen ist.