Die Umrechnung Fahrenheit zu Celsius ist für die meisten Besucher eine der schwierigsten Umrechnungsaufgaben.

Die exakte Formel lautet:
x Grad Fahrenheit sind
(5:9) mal (x-32) Grad Celsius

Wir möchten hier auf das Abdrucken von Umrechnungstabellen verzichten, denn wer will schon immer einen Zettel raussuchen, wenn er eine Temperatur wissen will.
Als Alternative möchten wir Ihnen eine Faustformel anbieten, die vielleicht nicht auf das Grad genau ist, aber besser wenigstens einen schnellen Anhaltspunkt, als gar keine Ahnung:

Faustformel:
Nehmen Sie die Fahrenheit-Angabe und ziehen 30 ab. Dann von dieser Zahl die Hälfte!

Beispiel: 76 Grad Fahrenheit
76 minus 30 sind: 46
Davon nun die Hälfte sind: 23 Grad
(nach der genauen Formel: 24,4 Grad!)

Beispiel: 66 Grad Fahrenheit
66 minus 30 sind: 36
Davon nun die Hälfte sind: 18 Grad
(nach der genauen Formel: 18,9 Grad!)

Übrigens: als Anhaltspunkt hilft vielleicht, daß 61 Grad Fahrenheit 16 Grad Celsius sind. Einfach die Ziffern vertauschen. Wenn Sie dann mit Temperaturen knapp unter oder über 61 zu tun haben, wissen Sie wo Sie sich ungefähr in Celsius bewegen.

Temperaturen in den 70ern sind grob gesagt Temperaturen die angenehm warm sind ohne viel Schwitzen: frühlingshaft

Temperaturen ab 80 bis 90 sind dann heiß, um die 30 Grad Celsius.

Alles über 90 bedeutet viel Schwitzen, viel Trinken.

Warum eigentlich dieses seltsame Fahrenheit?

Der Amerikaner könnte auch fragen, warum denn Celsius?
Von außen betrachtet:
Alles ist nur eine Frage des Bezugspunktes:
Celsius orientiert sich am Gefrierpunkt von Wasser und setzt diesen als 0 (Null).

Fahrenheit orientiert sich mit der Null an der seinerzeit tiefsten erreichbaren Temperatur. Daraus ergab sich, dass Wasser dann bei 32 Grad friert (entspricht 0 Grad Celsius). Andere (vermutlich unrichtige Thesen) gehen davon aus, dass Herr Gabriel Fahrenheit die menschliche normale Körpertemperatur mit 100 zugrunde legte…

Fahrenheit & Celsius

Warum eigentlich dieses seltsame Fahrenheit? Der Amerikaner könnte auch fragen, warum denn Celsius?
Alles ist nur eine Frage des Bezugspunktes:

Fahrenheit

Der Name kommt ironischerweise vom Deutschen Gabriel Daniel Fahrenheit (1686-1736, geboren im ehemals deutschen Danzig, später Polen), der größtenteils in Holland arbeitete und lebte. Nun wird einerseits gesagt, dass er die Körpertemperatur mit dem Wert Hundert als Referenz zugrunde legte, aber andererseits oder in Wirklichkeit, sah auch er die Null als den Referenzpunkt an, nämlich beschreibt die 0 (Null) in Fahrenheit gemessen den tiefsten Temperaturpunkt, den der Wissenschaftler mit seinen Mitteln (Eis und Salz) erreichen konnte. Dieser Punkt war die 0 (Null). Darauf basierend friert Wasser bei 32 Grad und kocht bei 212 Grad. Wissenschaftler Fahrenheit erfand das Alkoholthermometer und das sogenannte „Mercury“-Thermometer mit seiner Skala darauf und stellte dieses im Jahre 1714 in Holland vor.

Fahrenheit wurde in den USA zur Maßeinheit für Temperaturen.

Umrechnung von Fahrenheit nach Celsius:
x Grad Fahrenheit sind:
(5/9) mal (x-32) ==Grad Celsius

Celsius

Der Name kommt vom schwedischen Astronomen Anders Celsius (1701-1744, geboren in Uppsala, Schweden), der erst 2 Jahre vor seinem Tod die Celsius-Skala der Öffentlichkeit vorstellte. Basis war wieder der Gefrierpunkt des Wassers, der mit 0 (Null) angesetzt wurde und der metrischen Hunderter-Teilung sollte der Siedepunkt 100 sein. Alle Temperaturstufen dazwischen mussten sich eben 100 Einheiten, also 1 Grad gleich 1 Einheit, teilen. Vor der weltweiten Annahme des Begriffes Celsius wurde vielfach von der Centigrade-Skala gesprochen, wobei „Centi“ aus dem Griechischen für hundert abgeleitet wurde.

Celsius wird im überwiegenden Teil der Welt zur Anwendung gebracht – die USA sind eine der Ausnahmen.

Umrechnung von Celsius nach Fahrenheit:
x Grad Celsius sind:
(9/5) mal x plus 32
oder anders geschrieben:
(x mal 9 geteilt durch 5) plus 32 == Grad Fahrenheit