Eine oft gestellte Frage ist: Strafmandate zahlen oder denken … ’nach mir die Sintflut‘?

Antwort: zahlen!

Manch Reisender denkt, dass man ihm nichts anhaben kann, wenn man Strafzettel nicht zahlt, die man während eines USA Urlaubes erhält. Das ist falsch und wir möchten anraten, solche Strafzettel zu zahlen.

Wenn man das Ticket erhält, wenn man ein Mietfahrzeug fährt, dann sollte man beim Mietwagenanbieter oder beim Abholen des Wagens fragen, wie das geregelt wird. Die Mietwagenverleiher zahlen das Ticket letztendlich und werden es Ihnen von der Kreditkarte plus eine recht hohe Bearbeitungsgebühr abziehen.

Wenn man angehalten wird wegen Schnellfahrens, dann sollte man erstens immer mit einem Lächeln dastehen und wenn man grossen Glück hat, dann ist der Officer guter Dinge oder hat deutsche Verwandte oder war stationiert in Deutschland und läßt einen fahren. Wir haben dies schon berichtet bekommen, aber das ist keine Regel, das klappt nur selten. Aber probieren kostet nichts.

Entweder dieser Officer nimmt Kreditkarten oder man bekommt nur wieder das Ticket mit Zahlungsanweisungen, so wie beim Parkticket beschrieben.

Anderer Fall: man wird ‚geblitzt‘ aber es kommt zu keinem direkten Kontakt. Das passiert beispielsweise an Amplen, oder wenn bei ‚Flugzeug oder Helikopter‘ Geschwindigkeitsmessungen gemacht werden. Es ist sehr schwer solche Luftüberwachung rechtzeitig als Schnellfahrer zu entdecken, weil man es selten hört oder sehen kann im Rückspiegel. Falls eine solche Überwachung durchgeführt wird, so fiondet man (meistens) Schilder am Strassenrand, die darauf hinweisen.

Arizona Urlauber werden dies bestimmt schon oft gesehen haben. Beispiel: eine beliebte Strecke ist die Strasse 93 von Phoenix hoch nach Kingman und weiter nach Las Vegas. Paradies für Schnellfahrer und gleichzeitig Paradies für die Polizei Luftüberwachung!

In solchen Fällen geht das Ticket wieder über die Mietwagenfirma, die dies dem Mieter in Rechnung stellt.

Letzteres gilt immer, wenn man nicht direkt nach dem Vorfall selbst bezahlt.

Bei schwerwiegenden Verkehrsvergehen, wo es nicht nur um ein Ticket geht, sollte man sich mit dem Gedankenn eines Anwaltes beschäftigen. Den findet man, indem man die Deutsche Botschaft oder ein Konsulat anfragt.

Nur in besonders schwierigen Fällen, in denen sich jemand versucht, der Strafe zu entziehen, wird es bei der Einreise ein Problem geben.

Autofahren in USA

Hier finden Sie mehr zum Thema Autofahren in USA