Erstmals hat das J. Paul Getty Museum die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden eingeladen, eine der drei großen Jahreshauptausstellungen in Los Angeles zu bespielen. In einer bisher einmaligen Zusammenführung werden hochkarätige Meisterwerke Bologneser Malerei gezeigt. In Bologna revolutionierten um 1575 drei junge Künstler aus der Familie der Carracci die Kunstsprache und begründeten so eine der wichtigsten Epochen der Malerei: das Barock. Die gemeinsam vom J. Paul Getty Museum und den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden kuratierte Ausstellung „Captured Emotions: Baroque Painting in Bologna, 1575-1725“ ist vom 16. Dezember 2008 bis 3. Mai 2009 im Getty Center in Los Angeles zu sehen und führt 27 Werke aus der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit 17 Werken aus dem J. Getty Museum sowie anderen Sammlungen aus der Umgebung um Los Angeles zusammen. Die Gemäldegalerie Alte Meister besitzt eine der weltweit renommiertesten Sammlungen des Bologneser Barocks, aus der viele Hauptwerke, die meisten zum ersten Mal überhaupt, in den USA gezeigt werden.  Die Ausstellung setzt die 1999 begonnene Zusammenarbeit zwischen beiden Kulturinstitutionen fort.

Die Zusammenarbeit des Getty mit den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gibt unseren Kuratoren die Möglichkeit, Werke aus der Sammlung des Getty neben Werken der elf außergewöhnlichen Museen, aus denen sich die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zusammen setzen, zu zeigen“, so Dr. Michael Brand, Direktor des J. Paul Getty Museums. „Den Zugang zu so wundervollen Sammlungen und solch brillanten Kollegen zu haben, hat dem Getty erlaubt, bislang nicht erzählte Geschichten der Kunst mit den Besuchern zu teilen. 2006 zeigten wir gemeinsam From Caspar David Friedrich to Gerhard Richter, im Jahr 2007 The Herculaneum Women and the Origins of Archaelogy und nun in 2008 die Geschichte des goldenen Zeitalters der barocken Malerei in Bologna.“

Prof. Dr. Martin Roth, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, sagt: „Wir freuen uns sehr, so viele Meisterwerke aus unserer Sammlung – viele davon haben Dresden aufgrund ihrer Größe und Bedeutung seit dem 18 Jahrhundert nicht verlassen – an das Getty und seine Besucher in Los Angeles auszuleihen. Diese Ausstellung ist ein weiteres Beispiel der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Dresden und dem Getty, und wir sind froh über die die Möglichkeit, erneut gemeinsam an einem wichtigen Projekt arbeiten zu können.“

„Captured Emotions“ vereint beeindruckende Gemälde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit einer großen Gruppe Bologneser Werke, die aus Sammlungen aus der Region um Los Angeles stammen – wie eben dem J. Paul Getty Museum, aber auch dem Los Angeles County Museum of Art (LACMA), dem Norton Simon Museum und dem Timken Museum of Art in San Diego.

„Indem man die Sammlungen beider Städte vereint“, so Scott Schaefer, Senior Curator of Paintings am J. Paul Getty Museum, „wird das ganze Panorama der Bologneser Gemälde von Carracci bis zum künstlerischen Geist des Giuseppe Maria Crespi sichtbar. So wird eine der bedeutendsten Bestandsaufnahmen geschaffen, die jemals mit einer Ausstellung erzielt wurde.“

„Die Zeitgenossen empfanden die neue Kunstsprache in Bologna als revolutionär“, sagt Dr. Andreas Henning, Kurator für italienische Malerei der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister. „Verantwortlich waren drei junge Künstler aus der Familie der Carracci, die in Bologna am Ende des 16. Jahrhunderts eine völlig neue Bildsprache entwickelten: Die unglaublich realitätsnahe Nachahmung der Natur und die äußerst expressive Darstellung von Emotionen war schockierend und fand zunächst kaum Interessenten.“ Doch sollte sich diese ungemein suggestive Sprache der barocken Malerei durchsetzen und die Kunst der nächsten zwei Jahrhunderte prägen.

In der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister bilden die Kunstwerke der Bologneser Schule einen Hauptsammlungsaspekt der Abteilung für italienische Malerei, die überwiegend von August III. (1696-1763), Kurfürst von Sachsen und König von Polen, angekauft wurden. Da er sich vorrangig für die bekannten Künstler des Bologneser Barock interessierte, widmete er sich insbesondere den Arbeiten Annibale Carraccis, Guido Renis, Francesco Albanis, Domenichinos und Guercinos, von denen viele in der Galerie mit großen Werkgruppen vertreten sind.

Das J. Paul Getty Museum besitzt Sammlungen aus den Bereichen Skulptur, Malerei, Zeichnungen, Handschriften und Fotografie. Es gehört mit dem Getty Research Institute, dem Getty Conservation Institute und der Getty Foundation zum J. Paul Getty Trust, einer internationalen Kulturinstitution, die an zwei Orten im Getty Center in Los Angeles und in der Getty Villa in Malibu beheimatet ist.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Dr. Stephan Adam
Pressesprecher und Leiter Kommunikation
Residenzschloss, Taschenberg 2
01067 Dresden
Telefon: + 49 (0)351-4914-2643 
Telefax: +49 (0)351-4914-2366

The J. Paul Getty Museum
Rebecca Taylor
Getty Communications
1200 Getty Center Drive
Los Angeles, CA 90049–1679
Telefon: 001-310-440-6427
Mehr zur L.A. oder dem Getty Center