Ranchurlaub in USA

155
Ranchurlaub
Ranchurlaub

Auf einer Ranch Urlaub zu machen, das kam vielleicht vor 100 Jahren oder etwas mehr auf. Es entstand der Bedarf, Unterkünfte in der Umgebung anzubieten, von der viele Reisende und Interessierte bislang nur gehört hatten: Der Wilde Westen.

Urlaub auf einer Ranch – hautnah den Wilden Westen erleben – für die meisten bedeutet das Aktivurlaub in irgendeiner Form. Je nach Ranch Kategorisierung bedeutet dies ‚wirklich‘ mithelfen‘ und vielleicht das Vieh füttern oder andererseits einfach nur Aktiv-Angebote wie Reiten zu nutzen. Bei Luxus-Ranches kann sogar Spa & Wellness Teil des Angebotes sein.

Ranchurlaub in seiner authentischsten Form, auf sogenannten „Working Cattle Ranches“, ist gewöhnlich gleichbedeutend mit körperlicher Arbeit und vielen Stunden im Sattel sitzen.

Ranchurlaub ist bei weitem kein billiges Vergnügen. Je nach Komfort und Unterbringungsvariante liegt der Wochenpreis zwischen 1000-2500 Dollar. Meistens muss man immer mindestens 3 Tage oder sogar eine ganze Woche buchen.

Auf manchen Ranches werden Aktivitäten wie Rodeo, Lasso werfen, Lagerfeuer, Barbecues, Angeln, Wandern, Hufeisenwerfen, Reitkurse, ATV fahren, Fly-Fishing u.v.m. angeboten.
Sofern man weiß, was man in seinem Urlaub machen will und – noch wichtiger – was nicht und die Unterschiede der Ranches kennt, dürfte es nicht mehr schwer sein, die passende Ranch zu finden.

Grundsätzlich unterscheidet man in folgende Kategorien:
Dude bzw. Guest Ranch
Working Cattle Ranch
Resort Ranch
Lodge Ranches

Wie findet man solche Unterkunft? Suchen Sie im Internet nach etwas wie „guest ranches texas“ oder „dude ranches colorado“ – stellen Sie sicher immer den Staat mit anzugeben in dem Sie am liebsten urlauben wollen. Man findet Verzeichnisse oder auch direkte Website der Ranches. Es bedarf etwas Zeit um die Angebote zu sondieren und zu vergleichen aber bei solch teuren Unterkünften sollte man dies gerne tun.

Achten Sie darauf, dass es All-Inclusive Ranches gibt, sowie andere wo man mit Zusatzgebühren rechnen kann.

Dude & Guest Ranches

Diese Art Ranches hat sich voll und ganz auf die Unterbringung von Gästen in familiengerechter Art in „Cowboy-Atmosphäre“ umgestellt, d.h. die Viehzucht spielt meistens keine Rolle mehr für den Erwerb des Unterhaltes. Dafür aber Pferde umso mehr. Dafür kommen die Gäste auch: Ausritte, Fischen gehen, gemütliche Outdoor Essen und gelegentlich findet man auch einen Pool.
Die Ranches sind zur Erholung gedacht, nicht, um ‚Hand anzulegen‘. Der Gast, egal ob Single oder in Familienbegleitung, bekommt das Flair des Cowboy-Lebens mit, entspannt und bekommt keine ‚Schwielen‘ an den Händen vom Arbeiten.

Dude Ranches haben ganz unterschiedliche Ausmaße, manchmal waren es ursprünglich echte Ranches mit Viehzucht, die konvertiert wurden oder die Ranches wurden gleich mit dem Zweck gekauft, um Gäste unterzubringen. In jedem Fall darf man davon ausgehen, dass die Unterbringung schon recht komfortabel ist.

Working Cattle Ranches

Damit werden Ranches allgemein bezeichnet, die noch vollen Viehzucht- oder Pferdezuchtbetrieb haben, d.h. hier wird tatsächlich hart gearbeitet.

Heute haben sich nun einige dieser Ranches zusätzlich auf Gäste eingestellt, ein immer interessanter werdender Nebenerwerb, denn die Nachfraqe nach Ranchurlaub ist ungebrochen.

Im Gegensatz zur Dude Ranch steht allerdings die tägliche Routinearbeit noch im Vordergrund und dies bedeutet, dass ein Gast nicht mit dem Komfort rechnen darf, der auf Dude Ranches oder Resort Ranches geboten wird. Auch wird die Zahl der aufzunehmenden Gäste stärker limitiert: zu viele würden den Betrieb stören. Dafür hat man die Möglichkeit, an Viehtrieben (cattle drives) und Arbeitsausritten teilzunehmen. Zu bedenken bleibt dabei, dass diese Art Ausritte eben nicht erstrangig zum Vergnügen des Gastes gemacht werden, sondern, um Arbeit zu verrichten, in die der Gast sozusagen hineinschnuppern darf. Wer Cattle Drives mitmachen will, sollte ‚reitfest‘ und reiterfahren sein.

Resort Ranches

Der Begriff Resort zeigt schon die Verwandschaft mit Hotels. Im Prinzip ist es auch die Mutation einer Ranch hin zur komfortablen Hotelanlage in ‚Western-Style‘.

Dazu gehört natürlich, dass auch Pferde dazugehören, aber alles ist auf familienfreundliche Unterbringung und Unterhaltung der Gäste ausgelegt. Man muss hier nicht auf Sauna, Pool, Tennis, Golf verzichten. Programme für die Gäste stehen ganz vorne an. Preislich liegt man i.d.R. höher, als auf Dude und Working Cattle Ranches.

Lodge Ranches

Ob Lodge Ranches mehr Ranch oder Lodge sind, ist persönliche Einschätzung. Man kann davon ausgehen, das man es mit einem Haus in landschaftlich schöner Lage zu tun hat – vermutlich etwas Ranch Charakter, allerdings weniger ‚Cowboy-Flair‘. Also wäre die richtige Übersetzung evtl. ‚Landhaus‘. Ausgerichtet voll und ganz auf Unterbringung von Gästen. Pferde können ebenfalls vorhanden sein – dazu sollte man sich bei der jeweiligen Lodge erkundigen.

Brauchen Sie noch Stiefel oder Hut?

Unsere folgenden Artikel können vielleicht interessant sein:

Cowboy-Stiefel – Woher sie kommen und welche Marken die beste Reputation haben

Stetson Hut – die Erfindung des bekanntesten Western Hutes