New Orleans für Besucher: Sehenswürdigkeiten, Küche, Jazz, Karneval und mehr

417
New Orleans, Louisiana
New Orleans, Louisiana

New Orleans, The Big Easy wird die Stadt genannt

Die Altstadt, das French Quarter, auch Vieux Carré genannt, mit spanischen und kreolischen Architektureinflüssen (Kreolen sind die Nachkommen der französischen oder spanischen Siedler), der Jazz und seine Geschichte, das kosmopolitischen Flair sowie die kreolischen Küche (Cajun-Kitchen) machen  New Orleans zu etwas Besonderem.

Jazz Festivals, der ‚Faschingsdienstag‘ mit dem ‚Mardi Gras Festival‘ sowie jeden Spätsommer das ‚Cajun Rivers Festival‘ ziehen Tausende von Besuchern an.
Außerhalb dieser Festivals hat New Orleans seinen Ruf weg für seine Kneipenszene und Nachtleben.
New Orleans ist auch ein recht gefährliches Pflaster: Sie sollten sich in Ihrem Hotel informieren, wo man sicher ist und wo nicht. Gehen Sie nicht durch einsame Seitenstraßen, tragen Sie keinen Schmuck und vielleicht sogar sollte man 2 Geldbörsen haben, falls man überfallen wird. Dies soll keine Angst machen, aber New Orleans hat keinen guten Ruf in Sachen Kriminalität. Eine Einleitung zu New Orleans inklusive Reisezeit und Wetter finden Sie hier: New Orleans — Einleitung, Reisezeit und Info

French Quarter

Diese 70 Blocks zwischen Canal St., Rampart St., Esplanade Ave und dem Mississippi waren der Beginn von New Orleans.
In vielerlei Hinsicht bleibt das French Quarter das Herz der Stadt, nicht nur wegen seiner Historie, sondern auch, weil es immer noch so lebendig ist.

New Orleans, Louisiana
New Orleans, Louisiana
New Orleans, Louisiana
New Orleans, Louisiana
New Orleans, Louisiana
New Orleans, Louisiana

Menschen aus allen Bevölkerungsschichten, Rassen und jeden Alters leben hier in der Altstadt und ‚bewachen‘ ihre architektonischen Schätze mit Stolz.
1718 wurde das Viertel geplant und 1721 von europäischen Architekten umgesetzt: Ziel war es, ein Viertel zu gestalten, das ein europäisches Straßensystem haben sollte und dessen Straßen senkrecht auf den Mississippi zulaufen. Außerdem sollte ein repräsentativer öffentlicher Platz gestaltetet werden.

Kennzeichnend für das Viertel ist nun, dass es Spanisch und nicht Französisch ist.
Verheerende Brände in den Jahren 1788 und 1798 zerstörten nämlich den größten Teil der französischen Struktur. Straßennamen wechselten von französischen zu spanischen und wieder zurück zu französischen.
Die goldenen und blauen Schilder an den Eckgebäuden weisen auf die Straßennamen früherer Zeiten hin und an jeder Ecke lauern die Erinnerungen an bekannte Namen.
Der Jazz ist sicher immer noch eine der Hauptanziehungspunkte im French Quarter, im speziellen die Preservation Hall.

Preservation Hall in New Orleans, Louisiana
Preservation Hall in New Orleans, Louisiana

Die Preservation Hall of Jazz sollte auf keinen Fall auf dem Programm fehlen.
Hier sind (fast) alle Jazz-Legenden bereits aufgetreten und tun es zum Teil noch immer. Von aussen eher unscheinbbar, sollte man bereits mindestens 30 Minuten vor Beginn dort seit. Nicht selten werden Sie nach einer halben Stunde wieder hinausgebeten, um anderen auch eine Chance zu geben, diese einmaligen Sessions zu erleben.

Cafe Du Monde

Im French Quarter von New Orleans befindet sich zweifellose eines der berühmtesten Cafes der Stadt.
Seit 1862 besuchen Einheimische und Touristen das Cafe du Monde wegen seiner berühmten Beignet’s (man spricht: bihnjeh) und dem Cafe au Lait.

Beignet im Cafe Du Monde in New Orleans, Louisiana
Beignet im Cafe Du Monde in New Orleans, Louisiana

Zu dieser Zeit war New-Orleans die größte Stadt im Süden wegen seiner günstigen Lage am Mississippi River. Das war bevor Eisenbahnen das Transportmittel des Handels wurden.
Die Farmer verkauften ihre frischen Erzeugnisse direkt am angrenzenden French Market.
Damals wie heute ist Kaffee ein wichtiger Bestandteil im Leben der New Orleanian’s
Tip: Probieren Sie auf jeden Fall ein Beignet, das immer frisch gebacken und heiß serviert wird.
Adressen: French Market, 800 Decatur Street. Rund um die Uhr geöffnet. Sowie am Riverwalk Marketplace, One Poydras. Geöffnet Mon-Sat 8am-9pm, Son 8am-7pm.

Central Grocery

Die Central Grocery an der 923 Decatur St ist nicht nur berühmt für ihr Muffuletta Sandwich, sondern es ist auch die Geburtsstätte dieser italienischen Köstlichkeit.

Central Grocery, New Orleans, Louisiana
Central Grocery, New Orleans, Louisiana

Viele betrachten dieses alteingesessene Lebensmittelgeschäft und Familienunternehmen als ein absolutes ‚Muss‘, das bei einem New Orleans Besuch nicht fehlen darf.
Was ist Muffuletta?
Es ist nicht ein einfach ein Sandwich; es ist eine Mahlzeit, die in ein Pizzateig-ähnliches, italienisches Brötchen verpackt wird.
Die Kalorien zählen nicht, wenn Sie Spaß haben: Salami, Schinken, Mortadella, Provolone und Olivenpaste.
Inzwischen wird Muffuletta in vielen Lokalen und Shops in New Orleans angeboten, aber dennoch empfehlen wir:
Gehen Sie zur Quelle:
Die Central Grocery in der Decatur Street ist ein italienischer Lebensmittel Laden, in dem die Muffuletta vor ungefähr einem Jahrhundert für die hungrigen sizilianischen Arbeiter der nahe gelegenen Docks erfunden wurde.

St. Louis Cemetery #1 – Graveyard Shift

Die berühmte Vodoo Queen, Marie Laveau, verbringt ihr Leben nach dem Tode auf dem St. Louis Cemetery #1, gleich ausserhalb des French Quarters.

New Orleans, Louisiana
New Orleans, Louisiana

Gut ein Jahrhundert nach ihrem Tod glauben ihre Anhänger immer noch an Ihre Macht.
Marie Laveaus Grab auf dem ältesten Friedhof von New Orleans wird bis zum heutigen Tag mit ‚gris-gris‘, einer Art Zauber in Form von X’en gekennzeichnet.

Cemetery No 1 in New Orleans, Louisiana
Cemetery No 1 in New Orleans, Louisiana

Wenn Sie Marie’s ewige Kraft testen möchten, besuchen Sie sie auf dem St. Louis #1 an der der Bassin Street.
Kennzeichnen Sie das Grab mit Kreide oder Ziegelsteinen mit XXX, reiben Sie Ihrem Fuß dreimal auf dem Boden, danach klopfen Sie 3x an das Grab (um die Toten zu wecken), um sich dann anschließend etwas zu wünschen.
Problem bei der Sache: Uns wurde gesagt, dass man das nicht machen soll, wenn man sich nicht wirklich mit Voodoo und der Bedeutung solcher Rituale auskennt. …Ihre Entscheidung.

New Orleans Jazz National Historical Park

Die meisten historischen Parks im Parksystem der USA werden gegründet, um einer Schlacht, einem Ort oder einer Person zu gedenken, die eine wichtige Rolle in der Geschichte der Nation spielte.
Im Jahr 1994 autorisierte der Kongreß den New Orleans Jazz National Historical Park als nationalen Tribut zur einzigartig amerikanischen Erfindung – den Jazz. Der Zweck des Parks ist es, die Ursprünge und Entwicklung des Jazz zu konservieren um su gewährleisten das New Orleans als als sein Geburtsort erkannt wird.

Adresse: 916 St. Peter Street, New Orleans

Louis Armstrong Park

Im Jahr 1987 beschloss der Kongress, daß „Jazz ein seltener und wertvoller nationaler amerikanischer Schatz ist, dem wir unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung widmen sollten“.
Die Mission des Parks ist es, Amerika als globalen Führer in der Verbreitung des New-Orleans Jazz zu unterstützen, um dadurch allgemeine Anerkennung und Verständis der Ursprünge, der Frühgeschichte, der Entwicklung und der Weiterentwicklung dieser einzigartig amerikanischen Musikkunstform zu erlangen.