Nashville, Tennessee
Nashville, Tennessee

Einer der Beinamen der City ist ‚Music City USA‘ – die ansässige Musikindustrie hat ein Geschäftsvolumen von ca. 4 Milliarden Dollar pro Jahr. Nashville, am Cumberand River gelegen, ist die Hauptstadt des Bundesstaates Tennessee. Eigentlich muss die Stadt heissen: Nashville-Davidson, denn 1963 wurden die Counties Davidson und Nashville vereint.

Music Row, Nashville

Nach wie vor schreibt die Country Music, die Tennessees Hauptstadt weltbekannt gemacht hat, die erste Geige. Doch im lebendigen Klangkörper von heute haben Sport, Kunst, Geschichte, Shopping, ungewöhnliche Gastronomie und vielfältige Unterhaltung ebenso einen wichtigen Part.

Vor Jahrzehnten wurde der „Nashville Sound“ zum Schlagwort für die Musik aus den Aufnahmestudios der Stadt. Heute ist der Begriff schwieriger zu fassen. Längst gilt Das Hardrock Café im Herzen von Nashville. die Heimat der Country Music auch als „Recording“-Zentrum für Pop, Rock, Blues, Jazz, Gospel und vieles mehr. Selbst die Country Music gliedert sich in viele „Sounds“ – vom alten Honky-Tonk, wie ihn Hank Williams gespielt hat, bis zum modernen Ton eines Garth Brooks.

Alle namhaften Platten Labels finden sich hier in Nashville, Tennessee
Alle namhaften Platten Labels finden sich hier in Nashville, Tennessee
Alle namhaften Platten Labels finden sich hier in Nashville, Tennessee
Alle namhaften Platten Labels finden sich hier in Nashville, Tennessee

Music Row Nashville
Die großen Plattenlabels der USA haben in Nashville ihr Hauptquartier. An den Straßenecken trifft man auf unzählige Straßenmusiker. An jedem Abend geht die Auswahl an Konzerten in die Hunderte – sei es nun in den zünftigen Honky-Tonk-Bars der Innenstadt oder in der legendären Grand Ole Opry, der ältesten Radioshow der Welt.

Nashville Reiseziel Übersicht

Eine Reisezielübersicht (Einleitung, Flughafen, Wetter, Lage, Geschichte) finden Sie in unserem Artikel: Nashville Reisezielübersicht

Alle unsere Artikel zu Nashville finden Sie unter dem Schlagwort Nashville oder durch Eingabe von Nashville im Suchfeld der Suche: Nashville

Allgemeine Informationen zum Staat finden Sie hier: TENNESSEE- Reisevorbereitung und Tipps

Sehenswürdigkeiten

Country Music Hall of Fame and Museum. Foto: Country Music Hall of Fame & Museum
Country Music Hall of Fame and Museum. Foto: Country Music Hall of Fame & Museum

Country Music Hall of Fame and Museum

Das weltweit größte Museum der Country Music hat sich im Jahre 2014 noch einmal mehr als verdoppelt. Ein Anbau wurde eingeweiht, mit dem die Country Music Hall of Fame & Museum in Nashville ihre Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Archivierungsfläche auf 32.000 Quadratmeter erweitert.

Im Jahr 2001 hatte die Stiftung Country Music Foundation das Museum der Country Music aus einem bescheidenen Bau im Viertel der Musikverlage ‚Music Row‘ ins Herz von Tennessees Hauptstadt Nashville verlegt und damit die Fläche vervierfacht. Doch schon bald platzte auch der Neubau mit der markanten Fensteranordnung einer Klaviatur aus allen Nähten.

Nur kleine Teile der seitdem auf zwei Millionen Stücke angewachsenen Sammlungen konnten gezeigt werden; zu viele Schätze mussten im Depot bleiben. Ein brandneuer Anbau erweitert jetzt die Gesamtfläche von ehemals rund 13000 auf 32500 Quadratmeter. Der hinzugefügte Neubau ragt über den älteren Teil hinweg: mit grandiosem Blick durch eine Glasfront auf die Skyline der boomenden Südstaaten-Metropole und amerikanischen Hauptstadt der Musikindustrie am Cumberland River.

Hinzugekommen sind der Konzertsaal CMA Theater mit 800 Sitzen, weitere Veranstaltungsräume und mehrere neue Ausstellungs-Galerien.

Während sich der ältere Teil des Museums vor allem der Geschichte widmet, beleuchten die neue AMC Gallery und die Dinah and Fred Gretsch Family Gallery die Bedeutung und vielfältigen Einflüsse der Country Music auf das Leben von heute.

Die Design Gallery: ‚A Window into the Collection‘ lässt hinter die Kulissen blicken, wo Tontechniker und Archivare teils uralte Tonbänder und Schellackplatten digitalisieren und so für nachfolgende Generationen bewahren. Neu in der Ausstellung ist auch der Tourbus des Superstars Taylor Swift, der den Mittelpunkt eines von ihr mit vier Millionen Dollar Startkapital ausgestatteten Förderzentrums für den Nachwuchs im Museum bildet. Völlig neu gestaltet und modernisiert wurde der Museumsladen, in dem es auch CDs zu kaufen gibt, die sonst nirgendwo zu finden sind. Ansonsten blieb der ältere Teil mit der eigentlichen Ruhmeshalle des Country, in dem die Größten des Genres mit Bronzetafeln verewigt sind, weitestgehend unverändert. Zum „Grand Opening“ der Museumserweiterung am 15. April traten unter anderen die lebenden Country-Ikonen Lee Ann Womack, Buddy Miller und Vince Gill sowie der König des Bluegrass Ricky Staggs auf.

Adresse: 222 Fifth Avenue South
Nashville

Website: https://countrymusichalloffame.org/

Grand Ole Opry, Nashville
Grand Ole Opry, Nashville

Grand Ole Opry

Old Opry ging 1925 on Air. Ungefähr 70 Künstler sind Mitglieder der Old Opry, jede Show featured ca. 20 von ihnen. Darunter Vince Gill, Garth Brooks, Lorrie Morgan, Loretta Lynn und Little Jimmy Dickens.

Jedes Jahr kommen hunderttausende von Countrymusik-Fans in die 4.440 Personen fassende Halle, um die Sendung einmal live zu erleben… alle anderen können die Sendung auf Kanal WSM-AM 650 hören.

Die Grand Ole Opry, älteste Radioshow der Welt, läuft nur freitag- und samstagabends. Wer live dabei sein möchte, sollte seine Reise so planen, dass der Aufenthalt in Nashville auf den Freitag- oder Samstagabend fällt. Programm ca. 14 Tage vorher im Internet bei der Grand Ole Opry.
Die 2 1/2 Stunden Sendung ist aufgeteilt in 15 und 20 Minuten Segmente.

Adresse: 2804 Opryland Drive, Nashville

Website: https://www.opry.com/

Opry Mills, ca. 9mi nordöstlich von Downtown, via Opryland Drive und Musicvalley Drive,
Gleich angrenzend an den ‚Grand Ole Opry‘ vereinigt der Komplex Entertainment UND Mega Shopping und Restaurants und eben den weltberühmten ‚Grand Ole Opry‘, die Heimat der amerikanischen Country Musik.
Auf dem 50 Hektar großen Gelände befinden sich 110 000 Quadratmeter überdachter Verkaufs- und Veranstaltungsfläche – vom Jeansladen und anderen Geschäften für Bekleidung, über den Spezialisten für Teddybären, bis hin zum Fachgeschäft für Golf-Ausrüstungen.

Namhafte Kaufhäuser stehen hier Seite an Seite mit Outlet-Läden für den besonders günstigen Fabrikverkauf. Und natürlich fehlen auch keine „Stores“ für Country-Hüte, Cowboy-Stiefel und Gitarren.

Ryman Auditorium

Ursprünglich im Jahr 1892 als Kirche errichtet, brachte das Ryman Auditorium von 1943-1974 das Grand Ole Opry unter. Das Ryman wurde schliesslich im Jahr 2001 zum nationalen historischen Denkmal ernannt und im Jahr 2003 Pollstar’s Theater des Jahres 2003.
Nach einer $8,5 Million Renovierung ist das Auditorium und ehemalige Haus des Grand Ole Opry wieder zum Mittelpunkt fuer ausgewählte Performances geworden.
Tagsüber informiert das Ryman in interessanten Austellungen über seine lange Historie. Bei Nacht füllen die Töne der musikalischen Produktionen die Luf, die verschiedenen Konzert-Reihen, wie Bluegrass, Gospel, Inspirational, Pop, Country und klassische Musik beinhalten.

Adresse: 116 Fifth Avenue North
Nashville, TN 37219

Website: https://www.ryman.com/

The Parthenon, Centennial Park
Original getreuer Nachbau des Athener Tempels auf der Acropolis in Athen. Der einzige Nachbau in der Welt in dieser Art beheimatet permanente Kunstausstellungen.
Im Parthenon befindet sich die 13m hohe Statue der Athena.

Website: https://www.nashville.gov/Parks-and-Recreation/Parthenon.aspx

State Capitol, Main Street
Ein im klassizistischen Stil errichtetes Gebäude. James K. Polk, der 11th Präsident, und seine Frau liegen hier begraben. täglich geöffnet

Tennessee State Museum, 5th & Deaderick
Hier, im Erdgeschoß des James K. Polk Cultural Center befindet sich eine umfangreiche Ausstellung zur Geschichte des Staates und eine ausgiebige Sammlung mit Artefakten aus dem Bürgerkrieg im Westen.

Music Valley Wax Museum of the Stars, 2515 McGavock Pk
53 Country Musik Stars als Wachsfiguren in Lebensgrösse.
Außerdem persönliche Gegenstände. Auf dem Gehweg die Hand und Fingerabdrucke der Stars, ähnlich wie in Hollywood.

The District, Bars, Saloons und Live Music

Ebenfalls in Downtown Nashville, rund um den Broadway und der 2nd Street befinden sich die meisten Kneipen und Bars, fast immer mit Live Music.

Nashville Bar District
Nashville Bar District
Fiddle & Steel Guitar Bar, Nashville Bar District
Fiddle & Steel Guitar Bar, Nashville Bar District

Wildhorse Saloon Im Herzen des Unterhaltungsviertels von Nashville betreibt Opryland mit dem Wildhorse Saloon einen der heißesten Country-Music-Clubs.
Über zwei Etagen angelegt und mit einer Tanzfläche von fast 300 Quadratmetern ausgestattet, darf der Wildhorse Saloon mit seinem Restaurant auf keiner Reise nach Nashville fehlen.
Das Lokal ist in den ganzen USA bekannt als eine der ersten Adressen der Tanz-Clubs für Country-Music.
Ob nun beim Two-Steppin‘, bei einem Konzert am Freitagabend oder über einem leckeren Barbecue: Zufriedendheit ist garantiert. Auch Zigarren und Shooters sucht man im Wildhorse Saloon nicht vergebens.

Fiddle & Steel Bar
In der Fiddle & Steel Bar, auch bekannt, als die „Cheers Bar“, von Nashville treffen sich Musiker, Künstler, Touristen und Einheimische, um einige der besten County Musik Performances zu erleben

Bühnenunterhaltung vom Feinsten findet man auf dem wohl großartigsten „Showboat“ der Welt, der General Jackson.
Ebenso wie das erste Dampfschiff auf dem Cumberland River von 1817 nach dem Präsidenten Andrew Jackson benannt, legt der neue, vier Deck hohe Raddampfer zu Fahrten auf dem Fluss ab.
Am Abend werden musikalische Produktionen bei einem köstlichen Drei-Gänge-Menü geboten.
In der warmen Jahreszeit agieren Entertainer und Bands auf dem offenen Deck. Zur Opryland-Flotte gehört darüber hinaus die Music City Queen, auf der bis zu 300 Gäste bewirtet werden und die auch von Firmen oder anderen Gruppen gechartert werden kann.