21.8 C
San Francisco
Montag, 26. Oktober, 2020
Start USA Reisen & Info Washington State Mt. Rainier Nationalpark, Washington State, USA

Mt. Rainier Nationalpark, Washington State, USA

Mount Rainier ist ein Naturerlebnis. Die meisten Besucher kommen wegen des beeindruckenden Anblickes. Die Sommermonate, genauer gesagt die Monate zwischen Mai und Oktober sind die empfohlenen Besuchsmonate, weil es kaum Strassensperrungen wegen Wintereinbruch gibt. Es kann immer einmal vorkommen, dass Strassen wegen starker Regenfälle überflutet werden und gesperrt werden müssen, aber die Hauptrouten durch den Park sind seltener betroffen.

Mt. Rainier Reflektion in einem kleinen Seeauf der Tatoosh Range [photo: NPS]
Mt. Rainier Reflektion in einem kleinen Seeauf der Tatoosh Range [photo: NPS]
Mt. Rainier, Skyline Trail bei Paradise [photo NPS/Jasmine Horn]
Mt. Rainier, Skyline Trail bei Paradise [photo NPS/Jasmine Horn]

Hauptroute ist die Strecke zwischen Sunrise Visitor Center im Osten des Parks, verbunden mit Highway 410, der zum Eingang führt, und Longmire im Südwesten des Parks. Eine Parkstrasse verbindet die beiden Hauptpunkte des Parks mit einer Strecke, die sich am östlichen und südlichen Rande des Parks entlangzieht.

Mt. Rainier Umgebungskarte [NPS]
Mt. Rainier Umgebungskarte [NPS]
Mt. Rainier Nationalpark [NPS]
Mt. Rainier Nationalpark [NPS]

Karte als PDF: Mt. Rainier Nationalpark Karte, PDF, ca. 3.8 MB [NPS Karte]

Der 953 qkm grosse Park wurde 1899 zum Nationalpark ernannt. Mittelpunkt ist der Mount Rainier, ein aktiver Vulkan mit einer Höhe von 4.392m.

Seine Sub-alpinen Wiesen und Wälder machen ihn zu einem eindrucksvollen Wandergebiet mit Blick auf den Mount Rainier. Der Vulkan selbst ist starker Anziehungspunkt für Kletterer – jedes Jahr versuchen sich um die 10.000 am Berg, die Hälfte von Ihnen ist erfolgreich.

An sonnigen Wochenenden herrscht so grosser Andrang, dass die Parkplätze bei Paradise, Sunrise und Grove of the Patriarchs sowie den Ausgangspunkten der Trails zwischen Longmire und Paradise sehr oft voll sind. Man soll an diesen Tagen sehr früh kommen.

Obwohl 97% der Fläche als Wilderness eingestuft werden, ist der Park gut zu erforschen, entweder per Auto auf 147 mi Strassen oder besser auf den 240 mi Trails, die sich durch den Park ziehen.

Es gibt fünf Stationen, von wo aus man am besten starten kann. Das ist Longmire auf der Nisqually Paradise Road im Südwesten des Parks; dann Paradise, welches an der gleichen Strasse im Süden des Parks liegt; dann Ohanapecosh, welches an der Road 123 im Südosten des Parks liegt; dann Sunrise/White River an der Sunrise Road, die im Osten des Parks von der 410 westlich weggeht; dann noch Carbon River/Mowich Lake im äussersten Nordwesten des Parks an der Carbon River Road, die nach Tacoma führt.

Klettern: Um den Mount Rainier zu erklettern, braucht man eine gebührenpflichtige Genehmigung. Siehe offizielle Park Website, der Link ist nachfolgend vermerkt.

Sunrise Visitor Center

Man kommt über den Osteingang des Parks zum Sunrise Visitor Center.
Mit einer Höhe von 6,400 feet (1.950 m) ist Sunrise der höchste Punkt im Park, den man mit dem Auto erreichen kann. Im Sommer wird man sich an endlosen Wiesen mit Wildblumen erfreuen können. Kommen Sie an einem klaren Tag hierher, denn dann hat man Blicke auf Mount Rainier, Emmons Gletscher und etliche andere Vulkane in der Cascade Range. Diese Blicke und viele Wanderwege machen Sunrise zu einem der besten Punkte im Park.
Das Sunrise Visitor Center ist täglich geöffnet von Anfang July bis Anfang Oktober.

Lage

Der Park liegt östlich von Seattle und Tacoma. Der Eingang Nisqually, der über die SR 706 erreicht wird, ist ganzjährig geöffnet. Weitere Eingänge erreicht man über die 410, die 123 und 165 – allerdings sind diese Eingänge im Winter möglicherweise geschlossen.

Eintritt

Pro Auto $30.oo, pro Motorrad $25.oo, gültig für 7 Tage.
Sparen Sie mit dem Nationalparkpass, siehe unser Artikel: Jahres Nationalpark Pass ‚America the Beautiful‘

Offizielle Website

Web: https://www.nps.gov/mora/

Klima & Temperaturen

Reisezeit / Saison
Geöffnet ganzjährig,

Klima & Temperaturen
Das Wetter wird hauptsächlich durch den Pacific, die Höhenlage und den Breitengrad beeinflußt. Allgemein ist es kühl und regnerisch, die Sommertemperaturen kommen meist nicht über die 20 Grad Celsius hinaus. Juli und August sind die sonnenreichsten Monate, allerdings ist immer mit Regen zu rechnen.
Das Gebiet ist eines der schneereichsten der Welt. Zwischen November und Mai kann man immer mit einer Schneedecke von 3-6m rechnen.

Empfohlene Kleidung
Regenkleidung sollte immer dabei sein von Frühling bis Herbst.

Unterkunft Wohnen Hotel Camping Mount Rainier National Park

Campingplätze und WoMo

Es gibt 4 Camp Sites im Park. Kosten ca. 20 Dollar per Nacht.

  • Cougar Rock (SW Ecke des Parks)
  • Ohanapecosh (SE Ecke des Parks)
  • Sunshine Point (SW Ecke des Parks)
  • White River (NE Ecke des Parks)

Details und Buchungsmöglichkeit finden Sie auf der offiziellen Park Website: https://www.nps.gov/mora/planyourvisit/campgrounds.htm

Wohnen im Park

Es gibt zwei Hotels im Park:

National Park Inn

Das National Park Inn ist im Longmire Historic District im Südwesten des Parks in einer Höhe von 2.700 feet (822 m) gelegen und ganzjährig geöffnet. Es hat nur 25 Zimmer, ein Restaurant, einen Geschenke Shop und ein kleines Postamt.

Paradise Inn

Im Ort Paradise gelegen. Historische Pension, erbaut 1916 und komplett renoviert ohne ihren rustikalen Stil einzubüßen. Das Paradise Inn liegt in einer Höhe von 5.420 feet (1.652 m) und hat 117 Gästezimmer, ein Restaurant, eine Snack Bar und eine Lounge.

Details zum Buchen auf der offiziellen Website des Parks: https://www.nps.gov/mora/planyourvisit/lodging.htm

Wohnen ausserhalb des Parks

Unterkunft findet sich in fast allen benachbarten Orten. Details finden Sie ebenfalls auf der zuvor genannten offiziellen Park Website.

Übernachtung in Chrystal Mountain

Lesen Sie auch unsere Mehrtagestour Beschreibung zu einer Route von Seattle nach Mount Rainier – diese geht über Chrystal Mountain, wo man auch übernachten kann und den Osteingang des Parks (Sunrise Visitor Center) dennoch leicht erreicht.

Karte

Mount Rainier Nationalpark: die besten Stellen des Parks

Mit 14,410 feet (4.389 m) ist Mount Rainier der höchste Gipfel in der Cascade Range (Bergkette).

Von verschiedenen Punkten im Nationalpark kann man 4 weitere Vulkanberge sehen: Mount St. Helens, Mt. Adams, Mt. Baker sowie Glacier Peak. An einem klaren Tag kann man von Paradise Meadows aus sogar Mt. Hood im nördlichen Oregon erblicken.

Mount Rainier National Park

Entdecken Sie im Nationalpark des Nordwestens Ikone Mount Rainier. Die Landschaft im Park ist herrlich und lädt mit Wäldern, Wildblumen Wiesen, Wasserfällen zu Spaziergängen und Wanderungen ein.

Cayuse Pass

Der Pass verbindet Chinook und White Pass und liegt an der Ostseite des Mount Rainier Nationalparks. Die lange kurvenreiche Strasse bietet viele Ausblicke und die Möglichkeit Tiere zu entdecken. Es handelt sich beim Cayuse Pass um eine der besten, landschaftlich reizvollen Strassen des Staates Washington. Von November bis ca. Mitte Mai ist die Strasse wegen Schnee geschlossen.

Chinook Pass

Die Strecke wurde wegen der beeindruckenden Landschaft mit weiten Wiesen und Wäldern als National Scenic Byway sowie All American Road ausgezeichnet und dient zum Eingang zum Mt. Rainier National Park.
Gelegentlich erblickt man Elche entlang der Strecke. Die Strasse ist ebenfalls in den Wintermonaten wegen Schnee gesperrt.

Möglicher Ausflug: Ohanapecosh mit Wanderung zu den Silver Falls

Das Ohanapecosh Visitor Center zeigt Ausstellungen zur Geschichte der Region und zur Pflanzen- und Tierwelt des Parks.
Die beliebte Wanderung zu den Silver Falls ist ein leichter bis moderater Weg entlang des Flusses. Die Strecke führt an der östlichen Flussseite entlang und es sind nur ca. 1.5 Meilen (2.4 km) bis zu den Wasserfällen, wo man über eine Brücke zur westlichen Seite des Flusses geht und zurück zum Ohanapecosh Campground. Der Trail ist ca. von Mai bis Oktober begehbar und das Visitor Center ist auch im Winter geschlossen.

Stevens Canyon Road nach Paradise

Eine weitere beeindruckende Strecke, die zu vielen Stops einlädt, um die landschaftlichen Reize zu geniessen.
Man sieht beispielsweise Reflection Lakes, Martha Falls, Lake Louise und Box Canyon, der 30 m tief aber nur 4 m breit ist.

Grove of the Patriarchs

Die kleine Insel im Ohanapecosh River und die Natur dort ist seit mehr als 1.000 Jahren vor Waldbränden, Lawinen und Überflutungen verschont und die Bäume bekamen so die Gelegenheit zu ihrer kolossalen Größe heranzuwachsen. Besucher des PArks geniessen Spaziergänge durch den Wald und das Betrachten der riesiegen Baumstämme mit of 10 m Umfang.
Der Trail nach Grove of the Patriarchs ist nur 1 Meile (1.6 km) lang und flach.

Reflection Lake

Der Name kommt nicht von ungefähr. Mt. Rainier’s Silhuette spiegelt sich an nicht windigen Tagen im Wasser und lädt zum Betrachten und Fotografieren ein. Man kann mit dem Auto zu See heranfahren.

Paradise Inn

Dieses alte, historische Hotel wird von Pächtern betrieben und bietet Unterkunftsmöglichkeiten, ein Restaurant und Geschenke Shop. Es ist im Winter geschlossen und meistens nur zwischen Mai und Oktober auf.

Wasserfälle: Narada Falls, Christine Falls

Narada Falls: ein kurzer Weg von ca. nur 300 m führt zu den Wasserfällen, die sich 51 m in die Tiefe stürzen. This popular roadside attrations offers spectacular views.
Christine Falls: liegen 4 Meilen (6.5 km) östlich von Longmire. Ein kurzer Fussweg vom Halteplatz führt zu den Fällen unter der steinernden Brücke.
Die Lage der Wasserfälle kan man genau auf der Karte des Nationalparks sehen.

Vorheriger ArtikelLeuchttürme in Maine, USA
Nächster ArtikelBenzinpreise USA 2020

Beliebte Artikel

USA Einreisebestimmungen

Infos zur Coronavirus Situation: Coronavirus COVID-19 in den USA Das Auswärtige Amt, Deutschland, hat eine sehr umfassende Informationssammlung bezüglich...

Einreise USA — so geht’s: ESTA Antrag auf offizieller U.S. Website stellen

Nachfolgend die Basisinformationen zu ESTA - es ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos, aber wir stellen am Ende des Artikels die Web...

Drohnen mitnehmen nach USA – was ist zu beachten?

Seit Drohnen kleiner geworden sind ist Reisen mit der fliegenden Kamera auch immer beliebter geworden. In diesem Artikel soll...

Einreise USA: Handgepäck Sicherheitskontrollen der TSA und die 3-1-1 Regel

Die TSA (Transportation Security Administration) ist die U.S. Behörde, die u.a. zuständig für die Gepäck- und Personen-Sicherheitskontrollen an amerikanischen Flughäfen ist.