Insektenschutz

Sommerzeit bringt leider auch allerlei Quälgeister: Mosquitos (Mücken), No-See-Ums, Stechfliegen. In der Nähe von stehendem Wasser oder viel Vegetation ist es am problematischsten, aber auch in freiem Feld und trockenen Staaten (ohne viel Luftfeuchtigkeit) wird man sie nicht los.

Schutz vor Mosquitos, also Mücken, bleibt Priorität, da sie West Nile, La Crosse, St. Louis, Dengue, Zika und andere Erreger übertragen – man kann sie nicht 100%ig abwehren, aber es gibt einen Wirkstoff, der medizinisch anerkannt die besten Ergebnisse im Schutz bietet. Es geht hier nicht um einen bestimmten Hersteller eines Insektenmittels oder ein Markenfabrikat, sondern den Wirkstoff ‚DEET‘, der in dem Produkt enthalten sein sollte.
Lesen Sie also die Packung, wenn Sie kaufen. Andere von der CDC (Center for Disease Control) benannte Wirkstoffe sind Picaridin, IR3535, Oil of Lemon Eucalyptus (OLE), Para-menthane-diol (PMD) sowie 2-undercanone.

Ebenfalls konsultieren Sie Ihren Arzt zuvor um Wechselwirkungen oder Allergien abzuklären. Informieren Sie sich auch über Vitamin B, welches manchmal als hilfreich beschrieben wird. Wenn Sie mit Kindern oder Babys reisen, sollten Sie ebenfalls Ihren Arzt um Rat fragen.

Andere Plagegeister
No-See-ums: das spricht sich ’noZiehEmms‘ und ist der Ausdruck für eine spezielle Art mikrokleiner Sandfliegen. Mit Sand hat das aber nichts zu tun, da sie in warm-feuchtem Klima überall auftreten können.
Sie heissen so, weil man sie kaum ’sehen‘ kann. Die kleinen Kerle beissen und man hat mini-kleine angeschwollene Stellen, meistens am Bein, die tagelang jucken – viele beschreiben dies als stärkeres Jucken als bei Mosquito-Stichen, vor allem länger anhaltent.
Deswegen, wenn Sie einen gemütlichen Abend draußen verbringen, das Wetter wunderbar warm, vielleicht feucht ist, kein Windchen weht, dann schützen Sie sich besser mit langen Hosen und Ärmeln – es lohnt sich für den nächsten Tag.

Andere Mittelchen
Insekten-Spray (wie oben erwähnt) ist gut für das direkte Auftragen auf die Haut.
Daneben kann man weitere Hürden aufbauen, die mehr oder weniger wirksam sind. Darunter Mosquito-Coils, das sind Spiralen, die man auf den Boden stellt und anzündet. Sie verglühen dann über mehrere Stunden hinweg und räuchern die Gegend mit einem fast exotisch anmutenden, räucherstäbchen-ähnlichen Qualm/Duft ein.
Diese Spiralen gibt es weltweit und so auch hier in den USA in den meisten Supermärkten zu der warmen Jahreszeit.
Citronella-Kerzen sind eine weitere Art die Umgebung, in der man sitzt, mit einem Duft einzuhüllen, der die Plagegeister auf Abstand halten soll. Ausprobieren, ob’s hilft!
Mancher Globetrotter empfiehlt auch die natürliche Abwehrmethode, nämlich Kokosnuss-Schalen verglühen zu lassen… jeder hat so seine Survival- und Camping Geheimnisse…

Bei Walmart oder Outdoor Läden wie Dick’s Sporting Goods, Cabela Outdoor kann man fündig werden in der Camping Abteilung.

Was wirkt am besten?
100% ist nichts, bei manch einem hilft das eine, was beim anderen nicht hilft.
Abends, wenn die Mosquito-Zeit hereinbricht, ist der beste Schutz das Tragen von langen Hosen und langärmligen Hemden. Das muss bei heutigen Textilfasern überhaupt nichts ’schweres und warmes‘ sein. Es gibt hervorragende Outdoor Kleidung, die auch nicht gleich so ausschaut, als wenn man auf Expedition unterwegs ist.
Die Firma ‚Columbia‘ hat dahingehend ebenfalls sehr praktische und erprobte Kleidungsartikel.
Und wer dennoch mehr ’städtisch, abendlich‘ gekleidet sein möchte, wird sicherlich ebenfalls adequate leichte Hemden, Blusen und Hosen finden.

Mosquito Insektenschutz Ressourcen im Internet

CDC Mosquito Information (englisch): www.cdc.gov/features/stopmosquitoes/