Miami Beach, Florida
Miami Beach, Florida

1920 begann begann der Boom in Miami Beach, einer 20 qkm großen Insel gelegen vor Miami. Reiz und Anziehungskraft bekommt Miami Beach durch den Art Deco District, die Beach und Cafe-/Bar-Szene, das extreme Nachtleben und den Strand.

Preise für Hotels in Miami Beach hängen davon ab, wie dicht sie am Ocean Drive / Beach liegen. 1. Reihe ist teurer als 2. Reihe und so weiter. Buchen Sie sich nicht zu billig ein in Miami Beach, da die Qualität stark sinkt, wenn der Preis sinkt. Das ist zwar fast überall so, aber hier scheint es mehr zu sein.

Miami Beach ist all das, was man sich bei Sommer, Sonne und Strand vorstellt: Menschen auf Skates, Gewichtheber am Strand, Beach Volley, braungebrannte Menschen, die scheinbar nie wirklich etwas zu tun haben. Zwischen der 21. St und der 46. St. wurde 1984 die repräsentative Uferpromenade, der Ocean Drive, angelegt. Dies ist der Platz, an dem nachts und tagsüber das Leben spielt.

South Beach

So wird der Art-Deco Abschnitt am Ocean Drive von Miami Beach genannt. Keine riesigen Hotelburgen, statt dessen kleine bis mittlere, meistens schön restaurierte Hotels im Art-Deco Look. Hier zu wohnen sollte das Ziel eines jeden Besuchers sein: dann ist man ‚mittendrin‘.

Ocean Drive in Miami Beach, Florida
Ocean Drive in Miami Beach, Florida

Ocean Drive – South Beach

Das ist DIE Straße in South Beach. Sie verläuft nord-süd, parallel zum Strand, von der 15th Straße bis zum South Point Drive. Ocean Drive ist die geschäftigste Straße bzw. Promenade und der beste Platz zum Sehen und Gesehen werden.
Am Ocean Drive liegt ein Cafe neben dem anderen. Oder sollte man besser ‚Bar‘ statt Cafe sagen? Abends ja., denn dann verwandelt sich der Ocean Drive in das Zentrum des Nachtlebens mit Open-Air Kneipen und Discos. ‚Coole‘ Autos und noch ‚coolere‘ Menschen fahren den Ocean Drive auf und ab.
Tagsüber ist es aber mindestens genauso interessant. Entweder in den Straßencafes frühstücken oder Leute beobachten – das ist hier vermutlich das Einzige, was überhaupt gemacht wird.
Hier sieht man diese Rollerskate-fahrenden durchtrainierten Guys and Girls, die am Strand flanierenden ‚gutaussehenden‘ Menschen mit knapper Badebekleidung und die dicken Ladies mit goldfarbenen High-Heels. Der Laufsteg der Eitelkeiten. South Beach ist für die meisten Besucher das, was sie meinen, wenn sie Miami Beach sagen.
Alles in allem ist South Beach das, was man immer auch von Venice Beach in California berichtet hat – heute nur mittlerweile viel ausgeprägter.
Die Tourismus-Verantwortlichen investieren in ihren Art-Deco Ruf, in den letzten Jahren wurden über 800 Gebäude restauriert.

Art Deco District

Art Deco District, Miami Beach, Florida
Art Deco District, Miami Beach, Florida
Art Deco District, Miami Beach, Florida
Art Deco District, Miami Beach, Florida
Art Deco District, Miami Beach, Florida
Art Deco District, Miami Beach, Florida

Der Ocean Drive ist die Flaniermeile und eine mit einem speziellen Gesicht. Neben Menschen und Cafe’s muss man seinen Blick auf die Architektur und Farben der Häuser werfen. Hunderte von Art Deco Gebäuden wurden in den letzten Jahren restauriert und in Betrieb genommen. Einige können Sie nur anschauen, in andere kann man hinein, denn es sind heute eben Cafes und schöne Hotels. Der Art Deco District erstreckt sich vom Ocean Drive aber noch einige Parallelstraßen weiter nach hinten.
Wer die Art-Deco-Gegend per geführter 90-min. Tour erforschen möchte, der kann sich im Art Deco Welcome Center, Ocean Front Auditorium, 1001 Ocean Drive in Miami Beach einfinden.

Key Biscayne

Bill Baggs State Park und Lighthouse (Key Biscayne bei Miami)
Bill Baggs State Park und Lighthouse (Key Biscayne bei Miami)

Key Biscayne ist ein tropisches Insel-Paradies, nur sechs Meilen von der Küste Miami’s entfernt. Man merkt augenblicklich, dass hier alles ruhiger zugeht, als im vibrierenden Miami und Miami Beach. Auf der Fahrt hat man ebenfalls einen guten Blick auf einen Teil der Miami Skyline.
Der knapp 29 m (95 ft) hohe Leuchtturm ist der Nachbau des einstigen originalen Turms von 1825, welcher jedoch nur 19,81 m (65 ft) war. Er wurde 1856 nach dem zweiten Seminolen Krieg wiederaufgebaut, nachdem er von den Kriegern als Protestaktion angriffen wurde.
Die phantastische Sicht der umliegenden Inseln und Keys kann nicht genossen werden, da nur das Keepers House (Nachbau des originalen 1846 Hauses) als Museum offen ist. Änderungen möglich. Der Turm liegt im Bill Baggs State Park (am Ende von Key Biscayne, 1200 S. Crandon Blvd.) und kann vom Festland aus über die SR 913 (Rickenbacker Causeway erreicht werden.
Die Brücke ist gebührenpflichtig: ca. $3 und es kann nicht bar bezahlt werden, nur elektronisch über das Nummernschild oder den SUNPASS. Informieren Sie sich vorab bei Ihrem Mietwagen Anbieter, wie Toll-Roads abgerechnet werden. Ansonsten gibt es auch Infos auf SUNPASS.com.
Im Park kann Picnic gemacht werden und es gibt einen ca. 2,5 Meilen langen Sand Strand, Palmen und allem was dazu gehört, z.B. Racoons (Waschbären), die zahlreich um die Picnic Area zu finden sind (kommen sehr nah und sind sehr ‚Photo-geeignet‘).
Der Park ist geöffnet täglich von 8.00 Uhr bis Sonnenuntergang. Eintritt: ja.

Coral Gables

Coral Gables, Miami, Florida
The Biltmore, Coral Gables, Miami, Florida
The Biltmore, Coral Gables, Miami, Florida

Als Stadt-bei-der-Stadt wurde Coral Gables um 1920 von George Merrick entworfen und angelegt und mit Beinamen „The City Beautiful“ getauft. Er wollte etwas mit besonderem Flair schaffen, das sich deutlich vom schnell expandierenden Miami absetzte. Dieser Flair ist der mediterrane Stil, den man noch an vielen Stellen erleben kann, so an den originalen roten Dachschindeln, den Gärten, den Straßennamen, die vielfach spanischen Städtenamen abgenommen wurden, den kleinen versteckten Wasserstraßen und vielen Gebäuden. Heutzutage ist Coral Gables Sitz vieler Firmen und ein Platz, wo sich teure und gute Restaurants finden. Chefkoch Norman Van Aken spezialisierte sich in einem Stil der sich „Miami New World Cuisine‘ nennt.
Die Miracle Mile (Coral Way auf der Höhe ca. Ponce de Leon Blvd.) ist die Top Einkaufsstraße mit guten und höherpreisigen Läden, Bücherläden und mehr. Die Coral Gables City Hall (405 Biltmore Way dicht bei der 42nd St) ist ein gutes Beispiel, das die Geschichte der Stadt spiegelt. Auch von innen mit Wandgemälden sehr beeindruckend.
Der Venetian Pool, der 1923 entstanden ist, ist ein weiterer Stop auf der Coral Gables Entdeckerreise. Man findet ihn 2701 De Soto Blvd und das Gelände ist bis auf einen Ruhetag die ganze Woche geöffnet, allerdings mit leicht saisonalen Öffnungszeiten, aber meistens ab 10-11 Uhr.
Unweit nördlich (907 Coral Way) liegt das Coral Gables Merrick House, wo die Familie selbst einst wohnte und was ein Paradebeispiel für die damalige Coral Gables Architektur ist.
Fährt man vom Venetian Pool nicht nördlich, sondern südwestlich weiter auf dem De Soto Blvd, kommt man direkt beim vielleicht imposantesten Hotel Florida’s vorbei, dem Biltmore Hotel (1200 Anastasia), das in einer wunderbar entspannender Grünanlage (country Club) eingebettet ist.
Andere Punkte, die man auf seiner Besuchsliste haben sollte, sind die aus dem Jahre 1925 stammende Universität von Miami, die sich mit dem Campus zwischen 48th St und S. Dixie Highway, San Amaro Dr und Granada Blvd befindet (1252 Memorial Dr). Von Besuchern ebenfalls gerne besucht ist das Merrick Village (358 San Lorenzo), was mit einer Unmenge Shops, Restaurants und schönen Gärten aufwartet.

Hier einige Reiseführervorschläge auf Amazon.de:

Strände und sogar Nacktbaden

Miami Beach

Miami Beach, Florida
Miami Beach, Florida

Ganz Miami Beach ist mit fantastischem Strand gesegnet. Entlang des Ocean Drive finden sich unterschiedliche Atmosphären. In South Beach ist Scene-Life zu erleben und in der Hochsaison ist der Strand gepackt voll. Dafür ist man nur einen Steinwurf von Cafe’s und Shops gleich an der Straße entfernt. Man kann den Strand fast beliebig weit hochwandern Richtung Norden, wo er immer breiter wird und auch für’s Strandjoggen geeignet ist. Dies ist dann auch der Bereich, wo die teilweise riesigen Hotelanlagen zu finden sind. Beach Volley ist eine typische Miami Beach Beschäftigung, die man (wenn man gerade am richtigen Tag da ist) vielfach vorfindet.

Haulover Park Beach

Das ist Miami’s offizieller Nacktstrand.
10800 Collins Avenue, Miami Beach (gleich nördlich von Bal Harbor in Miami Beach).

Haulover Beach ist der Strand für alle, die die Hüllen mal ganz fallen lassen wollen: in aller Öffentlichkeit ohne die schleichende Angst im Nacken, daß man den Abend dann in Handschellen in einer Zelle verbringt.
So dicht bei Miami/Miami Beach gelegen, ist er natürlich gut besucht. Der Beach ist offiziell, d.h. er wird von der Stadt unterstützt. Auch Lifeguards gibt es hier.

+++