14 C
San Francisco
Dienstag, 20. Oktober, 2020
Start Allgemein Lufthansa-Loungeprogramm
Kategorien

Lufthansa-Loungeprogramm

Genießen vor und nach dem Flug | 150 Millionen für das Lufthansa-Loungeprogramm.

Spa Bereich Frankfurt
Spa Bereich Frankfurt

Premium-Service für Premium-Kunden: das gilt an Bord, aber genauso am Boden. Um ihre Kunden vor und nach dem Flug künftig noch besser zu verwöhnen, lässt sich Deutschlands Fluggesellschaft Nummer eins den Ausbau ihres Lounge-Programms 150 Millionen Euro kosten. Mit den bis 2013 geplanten Investitionen für Neubauten und Renovierungen soll das Angebot weltweit weiter verbessert werden.

Die deutsche Fluggesellschaft möchte als Premiumcarrier im internationalen Wettbewerb ihre führende
Position ausbauen. Die Lounges sind dabei ein wichtiger Bestandteil der Produktphilosophie bei Lufthansa. Mit großem Engagement wird der Anspruch unterstrichen, Premium- und Statuskunden einen ganz besonderen Service zu bieten und ihnen das 
Reisen mit Lufthansa so angenehm 
wie möglich zu gestalten. Dazu zählen exklusive und moderne Aufenthalts-
räume mit der Gelegenheit zum Entspannen, Erholen und Arbeiten – fernab von der Betriebsamkeit internationaler Großflughäfen.
Lufthansa unterhält rund 65 Lounges auf über 28 000 Quadratmeter Fläche. Zusammen mit den über 800 Einrichtungen der Star Alliance und anderer Kooperationspartner bietet die Airline ihren Kunden eines der größten Lounge-Netze der Welt. Im vergangenen Jahr wurden allein 17 Lounges neu erstellt oder von Grund auf renoviert. Erst in diesem Jahr hat Lufthansa  am Frankfurter Flughafen eine neue First-Class-Lounge mit einem großzügigen Bäder- und Wellnessbereich eingeweiht und am John F. Kennedy-Flughafen in New York wurde ebenfalls im Januar die Lufthansa-Lounge modernisiert und stark erweitert. Die Räumlichkeiten auf drei Stockwerken 
bieten Panoramablick auf das Vorfeld des New Yorker Flughafens und 
erstrahlen in neuem Glanz und in 
doppelter Größe. Zudem steht erstmals außerhalb Deutschlands ein 
eigener First Class Wining&Dining-
Bereich zur Verfügung.
Doch Lounge ist nicht gleich Lounge. So stehen je nach Reiseklasse und Kundenstatus Lufthansa-Passagieren mit den First Class, Senator und Business Lounges schon seit längerem drei verschiedene Typen zur Verfügung. Darüber hinaus wurde anfang des Jahres in Frankfurt die erste Lufthansa Welcome-Lounge eröffnet.

Welcome Bereich Frankfurt
Welcome Bereich Frankfurt

Ihr Lounge-Angebot unterzieht Lufthansa regelmäßig Prüfungen und erstellt ein internes Ranking der Flughäfen und Märkte. Aus der Rangliste ergibt sich der Maßnahmenkatalog. Und weil die Bewertung wirtschaftlichen Kriterien unterliegt, die sich verändern können, wird jeder Standort in regelmäßigen Abständen neu beurteilt.
Erste Priorität haben die großen Umsteigeflughäfen, die so genannten Hubs, also Drehkreuze wie Frankfurt, München oder Zürich. Ziel von Lufthansa ist es, an diesen Flughäfen die beste Betreuung zu ermöglichen, 
die Reisende erhalten können. Einen derartigen Service für die First Class nennt der Volksmund „Rundum-Sorglos-Paket“. Zu den First Class-
Leistungen gehört beispielsweise ein „Personal Assistant“, der den Gast 
betreut und alle für eine Reise relevanten Formalitäten abwickelt. Kurze Wege vom und zum Flieger sowie ein 
Limousinenservice zum Flugsteig sind weitere Vorzüge für Top-Kunden.

Die Lounge-Angebote beschränken
sich aber nicht nur auf die Hubs, 
sondern auch an anderen wichtigen 
Airports im Kontinental- und Interkontinental-Bereich wie New York oder Shanghai bietet Lufthansa ihren 
Kunden höchste Annehmlichkeiten. An den bedeutendsten Flughäfen hat Lufthansa eine eigene Lounge oder 
bietet Zugang zu einer STAR Partner Lounge.

 Bei den Planungen der Lounges arbeitet Lufthansa sehr eng mit den Flughafenbetreibern zusammen. Im Sinne der Premiumkunden wird etwa eine schnelle Sicherheits- und Passkontrolle angestrebt und ein kurzer Weg zu den Flugsteigen. In New York, dem neuen Lufthansa-Lounge-Aushängeschild auf dem amerikanischen Markt, wurde eine entsprechende 
Lösung gefunden. Dort befindet sich der Zugang zur Lounge direkt hinter der Sicherheitskontrolle im Terminal 1. So gelangen Lounge-Besucher noch schneller an ihre Abfluggates.

Die größte Aufmerksamkeit bei 
einer Lounge wird der Ausstattung 
geschenkt. Hier will der Gast seine 
Ansprüche erfüllt sehen. Und hier sieht sich Lufthansa ausdrücklich in der Pflicht, gegenüber dem Kunden das Versprechen von Qualität, Service und individueller Versorgung einzuhalten. Die Philosophie: Eine Lounge bietet eine persönliche Lufthansa-Welt und Abstand von der Hektik vieler Flughäfen. Wer als Premiumgast reist, dem stehen hochwertige Rückzugsmöglichkeiten und ein exklusives Wohlfühl-Ambiente zu.

Je nach Loungetyp gibt es Unterschiede in der Ausstattung, bei der Innenarchitektur und beim Service. Während in der First Class Lounge kein Wunsch offen bleibt und der Kunde das gediegene Ambiente ausgiebig genießen kann, sind die Business Lounges stärker auf funktionale 
Aspekte ausgerichtet. Einen Drink 
nehmen, eine Kleinigkeit essen und 
einen Platz zum Arbeiten finden, das ist in allen Lounges möglich. Doch ein First-Class-Spa oder eine Bar mit 
einer Auswahl von mehr als 80 Whiskey
-Sorten und persönlicher Bedienung lässt sich nicht überall präsentieren.

Um die Erwartungen ihrer besten
Kunden zu erfüllen legt Lufthansa größten Wert auf Ausstattung und 
Gestaltung der Lounges. So arbeitet die Fluggesellschaft mit Markendesignern zusammen, die auch für das Interieur an Bord Anregungen geben. Denn erklärtes Ziel ist es, das Farbdesign an Bord und am Boden künftig mehr aufeinander Abzustimmen, um Gästen ein einheitliches, bekanntes 
Erscheinungsbild zu präsentieren. 

Wie wirkt sich die Lufthansa-Philosophie nun in der neuen Lounge-
Generation aus? Blau, gelb und grau sind seit Jahrzehnten die Farben der Lufthansa. Doch in den Lounges
und bei der Ausstattung der Flugzeugkabinen dürfen diese Primärfarben neu interpretiert werden. Der Farbkorridor und das Corporate Design
dienen als Orientierung, aber die Optik
drückt sich nicht nur in den Primärfarben des Konzerns aus. Was nicht so weit geht, dass fortan 
rosarote Lufthansa-Sessel oder ein 
grüner Teppich in einer Lounge zu sehen
sein werden. Je nach Lounge-Typ gibt es Abstufungen. In der Business Lounge werden Farben eher sportlich ausgelegt, die Primärfarben sind sichtbar, aber mit veränderten Farbnuancen. Im First-Class- und Senator-Bereich dominieren warme und 
besondere Materialien. Gewählt werden Honig- und Cognac-Töne beim Leder, hochwertiger Nussbaum beim Holz oder Grauwacke am Boden.

Ob Design, Service oder Ausstattung: Lufthansa setzt in ihren Lounges heute Trends und arbeitet 
kontinuirlich an der Weiterentwicklung des Angebots für ihre anspruchsvollsten Kunden. Ein neuer Loungetyp, der bereits gut angenommen wird, ist die neue Welcome Lounge am Frankfurter
Flughafen, wo Gäste nach einem Langstreckenflug ausgiebig frühstücken, entspannen oder sich in einer von 28 hochwertig ausgestatteten Duschen
erfrischen können. Mancher Geschäftsreisende kann sich dadurch ein Tageszimmer sparen, bevor er weiterreist oder etwa zu einem Meeting geht.

Diese Flexibilität beim Service ist eine Formel der Zukunft und wird im 
Konzept vermehrt eine Rolle spielen.
Denn die Lufthansa-Lounge-Welt dreht sich weiter mit einzigartigen Services, die das Reisen schon am Boden so komfortabel wie möglich machen.

Beliebte Artikel

USA Einreisebestimmungen

Infos zur Coronavirus Situation: Coronavirus COVID-19 in den USA Das Auswärtige Amt, Deutschland, hat eine sehr umfassende Informationssammlung bezüglich...

Einreise USA — so geht’s: ESTA Antrag auf offizieller U.S. Website stellen

Nachfolgend die Basisinformationen zu ESTA - es ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos, aber wir stellen am Ende des Artikels die Web...

Drohnen mitnehmen nach USA – was ist zu beachten?

Seit Drohnen kleiner geworden sind ist Reisen mit der fliegenden Kamera auch immer beliebter geworden. In diesem Artikel soll...

Einreise USA: Handgepäck Sicherheitskontrollen der TSA und die 3-1-1 Regel

Die TSA (Transportation Security Administration) ist die U.S. Behörde, die u.a. zuständig für die Gepäck- und Personen-Sicherheitskontrollen an amerikanischen Flughäfen ist.