… wenn man nur kurz dort ist.

Key West -- Most Southern Point
Key West — Most Southern Point

Key West setzt den Markierungspunkt für den südlichsten Punkt der kontinentalen USA, steht für ausgelassene Parties in Duval Street, für freidenkerische Menschen, für subtropisches Klima, für das berühmte Hemingway House und andere historische Plätze.

Key West ist ein vielfältiger subtropischer Ort, wo Künstler sowie Lebenskünstler, Prominenz, Freidenker, Touristen sowie natürlich die alteingesessenen und neuen Bewohner ein relaxtes Leben führen. Klima und Wetter ist ganzjährig angenehm – immer weht ein leichter Wind.

„Hogs Breath Saloon“ oder „Sloppy Joe’s“ gehören bei den meisten Besuchern zum abendlichen Kneipenprogramm dazu. Sloppy Joe’s war die Stammkneipe von Ernest Miller Hemingway, als er hier auf der Insel lebte. Das originale Sloppy Joe’s ist heute das „Capt. Tony’s“.
Gallerien, einfache sowie teure Geschäfte, eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und historisches lassen einen Besuch von Key West als Pflichtprogramm eines Florida-Urlaubes erscheinen.

Key West Aktivitäten sind – wenn es das Wetter will – meistens ‚open air‘. Restaurants, Kneipen: Entweder ganz ohne oder mit offenen Fenstern und Türen; oder im Garten / Hof. Künstler, Musiker, Maler sind am Abend auf der Duval Street, der Touristen-Hauptstrasse oder beim Mallory Square (Old Town) reichlich zu finden.

Nacktbadestrände gibt es -wie irrtümlicherweise oft angenommen- keinen in Key West. In Resort-Hotelanlagen kann es sein, dass Kleidung ‚optional‘ ist. Es gibt einen öffentlichen Beach in der Nähe, auf Boca Chica Key, an dem sich aber anscheinend niemand um nackte Tatsachen kümmert — dieser Beach ist dann in Big Coppit Key. Es gibt auch eine Kneipe in Key West auf der Duval Street wo man alle Hüllen fallen lassen kann, so wird gesagt…

Ernest Hemingway, Tennessee Williams, Elizabeth Bishop, Robert Frost und Jimmy Buffett sind nur einige der Bekanntheiten, die sich von der Insel magisch angezogen fühlten. Aber nicht nur die Prominenz sah das Besondere in dem kleinen Paaradies. Erst Piraten, dann Fischersleute, Lebenskünstler und Aussteiger sowie kubanische Zigarrendreher zog es in der Vergangenheit her.

Key West spiegelt sein interessantes Flair, einem Mix aus dem kulturellen Einfluss der Immigranten von den Bahamas sowie Kuba, in seinen Restaurants, Zigarrenshops, Museen, und dem Baustil vieler Häuser. Der vielfach als Key West Stil bezeichnete Bauweise von Häusern ist rein technisch der Bahamian Architecture Style – kopiert an vielen Orten der USA, vor allem im restlichen Florida.

Cayo Hueso — bevor die Insel zu Key West wurde, nannten sie die Spanier „die Insel der Knochen“ – „cayo hueso“, weil sie bei Ihrer Landung hier zahllose Knochenreste von verstorbenen Indianern fanden.

Highway US 1 / Die Seven Mile Bridge

7 Mile Bridge Richtung Key West
7 Mile Bridge Richtung Key West
7 Mile Bridge (links die neue, rechts die historische Brücke) Richtung Key West
7 Mile Bridge (links die neue, rechts die historische Brücke) Richtung Key West

Der sogenannte Overseas Highway stellt das südlichste Stück des U.S. Highway 1 der Ostkütse dar und führt Reisende über 42 Brücken, inklusive der längsten, der ‚7 Mile Bridge‘, nach Key West. Ein Beiname de U.S. 1 ist auch ‚The Highway That Goes to Sea‘.

Die Straße folgt einem originalen Trail, der 1912 geschaffen wurde, als Henry Flagler seine Eisenbahnstrecke (Florida East Coast Railroad) von Miami nach Key West ausdehnte. Das Eisenbahnunterfangen wurde eingestellt, nachdem die bis dahin geschaffene Infrastruktur nach einem Hurricane 1935 schwer beschädigt wurde.
Der Bau des Highways begann in den späten 30er Jahren. Dazu wurde teilweise benutzt, was von der Eisenbahnstrecke als Untergrund geschaffen war. 1938 wurde der Highway fertiggestellt und markierte den Punkt als Südflorida und die Keys vom Tourismus endlich erschlossen werden konnten.
Der Overseas Highway ist gesamt 113 Meilen (182 km) lang und verknüpft mittels 42 Brücken die meisten der Florida Keys. 1982 wurde 37 Brücken ersetzt durch moderne und breitere, darunter auch die eindruckvollste, die 7-Mile-Bridge bei Marathon Key. An vielen Stellen sieht man als Reisender neben der Brücke, auf der man fährt, im Abstand von 20-100m die alten Brücken, die parallel laufen und der Fahrt ein besonderes Flair geben.
In ca. vier Stunden fährt man heute von Miami nach Key West. Wer zwischendrin aber einiges sehen will, der sollte einen Tag einkalkulieren.

Meilensteine – Meile 0

Meilenmarker Null in Key West
Meilenmarker Null in Key West

U.S. 1 startet bei Mile 0 in Key West — wer nach Key West reist wird auf der Route jede Meile einen Meilenstein (grünes Strassenschild mit weisser Aufschrift oder Pfosten) sehen, der runterzählt. In Key West findet man dann Meilenstein 0, der den Beginn des Highways U.S. 1 East markiert. Die Schilder beginnen mit Meile 126 gleich südlich von Florida City Richtung Key West.

Meile 0 steht in Key West an der Ecke von Fleming und Whitehead Street.
Florida Keys Bewohner werden bei Ortsangaben oder Entfernungsangaben immer wieder die Meilennummer nennen, da sie ein präziser Referenzpunkt ist. Also, Sie wissen nun worum es geht.

Southernmost Point

Der Southernmost Point ist ein Wahrzeichen von Key West und stellt symbolisch den südlichsten Punkt der kontinentalen USA dar. geographisch ist er es nicht.
Er steht an der Ecke von South Street und Whitehead Street und ist meistens recht stark bevölkert von Touristen, die sich davor fotografieren lassen. Bestes Licht für Photos ist morgens, weil die Sonne dann hinter dem Fotografen steht.
Von hier sind es nur Minuten zu Fuss zum Hemingway House und dem Lighthouse Museum.

Hemingway House in Key West

Hemingway besaß die Villa von 1931 bis zu seinem Tod 1961. Die Villa im spanischen Kolonialstil wurde aus heimischem Steinen konstruiert und besaß den ersten Swimming Pool in Key West. Der Bau des Pools in den späten 30er Jahren verschlang 20.000 Dollar. Dieser Preis veranlaßte Hemingway, einen Penny aus seiner Hosentasche zu nehmen und ihn in den nassen Zement der umliegenden Veranda zu drücken. Im Spaß verkündet er den Baubeauftragten: „Hier, nehmen Sie den letzten Penny, den ich besitze!“ Der Penny ist noch heute an der Stelle. Auch besaß Hemingway die erste Inhouse-Küche.

Hemingway-House in Key West
Hemingway-House in Key West

Zur damaligen Zeit wurden die Küchen in Key West’s Häusern -wegen der ohnehin schon großen Hitze in der heißen Jahrezeit- außerhalb des Wohnbereiches gebaut. Die meisten seiner größten Roman-Erfolge und seiner Kurzgeschichten schrieb Hemingway hier.
Der Nobelpreis- und Pulitzer Preis Gewinner wird von vielen als der größte und einflußreichste amerikanische Schriftsteller aller Zeit betrachtet. Viele Katzen und Kätzchen, die direkten Nachkommen von Hemingway’s beinahe 50 Katzen, leben noch immer hier. Sie sind die charmanteste lebende Erinnerungen an „Papa“ Hemingway und genießen ein lebenslanges Wohnrecht. Sie können sie nicht verpassen, denn sie tollen überall herum bzw. liegen träge im Schatten unter der Veranda… und fühlen sich keineswegs in ihrer Ruhe gestört. Nachdem sie die Führung durch sein Haus gemacht haben, können Sie auf einer der Bänke im Garten Platz nehmen, den Hemingway übrigens selber anlegte. Die geführte Tour durch das Haus, seine Arbeitsstätte und das Anwesen zeigen interessante Aspekte aus seinem Leben. U.a. die Geschichte des Pools und seiner Frau(en). Hemingway schrieb u.a. das Werk ‚ For Whom the Bell Tolls‘, ‚Snow of Kilimanjaro‘, ‚Green Hills of Africa‘ in diesem Haus.

Hemingway Home & Museum ist ganzjährig geöffnet von 9 Uhr bis 17 Uhr.
Sie bekommen ein Begleitpapier in deutscher Sprache und können das Haus auch in Eigenregie besichtigen. Die deutsche Beschreibung führt Sie durch die einzelnen Zimmer.
Adresse: 907 Whitehead Street
Im Web: https://www.hemingwayhome.com/

Das Lighthouse Museum liegt schräg gegenüber vom Hemingway Haus.

Lighthouse Key West
Lighthouse Key West

Das Museum zeigt Florida’s Leuchttum-Geschichte und die der Leuchtturmwärter Familien sowie militärisches Allerlei aus jener Zeit. Man kann auf den Leuchtturm aus dem Jahre 1847 hinaufgehen (Wendeltreppe, 88 Stufen) und die ausgestellten Gegenstände besichtigen. Was aber noch besser ist, ist der Blick über Key West!
Adresse: 938 Whitehead St.

Truman Little White House

Truman Little White House Museum, 111 Front St. auf dem schön angelegten Truman Annex Gelände, was heute für normal bis gehobenes private Wohnen in bester und ruhiger Lage mit Zugang zum Waser steht.

Little White House, Key West
Little White House, Key West
Little White House, Key West
Little White House, Key West

Truman, der während seiner Amtszeit 10 Mal in Jey West war, liebte die Insel so sehr, dass er eines Tages einmal scherzhalber an seine Frau schrieb, dass „er sich gewogen fühlt, die Hauptstadt hierher zu verlegen, damit er dauerhaft hier wohnen könne.“
Andere Präsidenten, die das Haus für Treffen nutzten waren: Dwight Eisenhower, John Kennedy und Jimmy Carter.
Web: https://www.trumanlittlewhitehouse.com/

Reiseführer Bücher auf Amazon.de

Duval Street und Mallory Square

Duval Street ist voll mit Open Air Bars, u.a. Sloppy Joe’s, Hog’s Breath Saloon, The Bull und Duval Village.

Duval Street – Sloppy Joe’s ist die vermutlich bekannteste Bar in Key West. Sie liegt an der Duval Street, die die Hauptstrasse der Insel ist.
„Sloppy Joe“ Russel’s Bar öffnete offiziell am December 5, 1933, nachdem die Prohoibition aufgehoben wurde.

Sloppy Joe in Key West
Sloppy Joe in Key West

Duval Street beginnt 100 m entfernt vom Southernmost Point und zieht sich bis zum Mallory Square.
Alles in allem etwas mehr als eine Meile, anderthalb Kilometer. Man kann sich die Zeit leicht mit ungezählten Shops und Open-Air Kneipen vertreiben. Klassiker unter den Bars sind Sloppy Joe, The Bull sowie Hog’s Breath Saloon.

Am Mallory Square in Key West gehen die Tram / Conch Touren los.

Mallory Square liegt am nördlichen Ende der Duval Street und ist Startpunkt für die gemütlichen Old Town Trolley Tours. Gleich in der Nähe, in der angrenzenden Front Street, startet der Sightseeing Zug Conch Tour Train.
Sightseeing Bus Tours in Key West: Conch Tour Train, 501 Front St., sowie Old Town Trolley Tours, Mallory Square. Beide Veranstalter zeigen vom Open-Air Bus aus die wichtigsten Stellen von Key West. Abfahrt ca. alle halbe Stunde.

Harbor Walk

Ein Jachthafen mit 156 Plätzen zeigt fantastische Jachten, Katamarane, Segelschiffe und -boote. Hier ist der Ausgangspunkt für Katamarantouren, Schnorcheltrips, Sunset-Dinner Cruises und allerlei mehr.

Wenn Sie den Harbor Walk entlanggehen, kommen Sie zu den Abfahrtspunkten der fantastischen Segel Cruises, dem Schooner Wharf: Die Segelschiffe, die in Key West’s Hafen liegen und für Touren bereitstehen, sind eine wirkliche Überlegung wert.

Harbour Walk - klassische Segeltour
Harbour Walk – klassische Segeltour

Sunset Cruises mit Dinner und Drinks für ca. 50-90 Dollar sind das Erlebnis wert, vor allem, wenn Sie die Segler einmal ‚in Echt‘ sehen.
Im Bild zu sehen ist der  ‚Schooner America‘, eine exakte Nachbildung der vielleicht bekanntesten und schnellsten Segel Racing Yacht von einst, die den America’s Cup gewann. Ca. 50m lang und eine Augenweide….
Aber auch die anderen haben ein magisches Flair. Alle mit leicht unterschiedlichem Ausflugsprogramm, entscheiden Sie selbst: Schooner Western Union, Liberty Clipper sowie Schooner Liberty.

Key West Cemetery

Der vielleicht bekannteste Grabstein des Friedhofs sagt: „I Told You I Was Sick.“ (Ich sagte Dir ich bin krank). Key West’s Friedhof liegt inmitten im historischen District der Stadt und ist einen Besuch wert. Anders als andere Friedhöfe, natürlich tropischer, aber auch interessanter, vor allem für Fotografen. Etwas vergleichbar mit den New Orleans Friedhöfen. Eine Gedenkstätte erinnert an die Seeleute, die starben, als das Schlachtschiff ‚Maine‘ 1898 im Havana Harbor explodierte.

Key West Cemetery (Friedhof)
Key West Cemetery (Friedhof)

Aber auch folgendes ist ungewöhnlich. Tiere sind hier ebenfalls begraben, so findet man das Grab der drei Yorkshire Terrier mit der Aufschrift: „His Beautiful Little Spirit Was a Challenge to Love.“ Sogar ein Reh mit Namen ‚Elfina‘ ist hier begraben.

Key Lime Pie

Etwas zum Süßes zum Essen braucht irgendwann jeder. Der klassische Kuchen in Key West ist der Key Lime Pie — ein Kuchen, eine Torte, eine Philosophie.
Entweder man mag es oder man findet es schrecklich. Der Boden ist eine Art Mürbeteig und die Creme darauf eine Limonen-Eigelb Mischung, gelblich und cremig-bis-fest. Farbe muss gelb nicht grünlich, wie bei Imitaten oft zu sehen, sein.
Schwierig ist es nur, den wirklich guten Key Lime Pie zu finden. Aber Sie werden ihn in vielen Restaurant auf der Dessert – Karte finden. Aber auch in Eis-Parlors und Cafes wird er angeboten, z.B. auf der Duval Street. Man muss verschiedene probieren, denn das Rezept wird immer wieder anders interpretiert. Mittlerweile gibt es Key Lime Pie natürlich in ganz Florida, mal besser, mal schlechter. Probiert sollte man ihn wenigstens haben, um zu wissen, wovon man spricht.