15.5 C
San Francisco
Freitag, 30. September, 2022
StartAllgemeinJeep -- das Original
Kategorien

Jeep — das Original

Jeep Wrangler, der offroad Klassiker
Jeep Wrangler, der offroad Klassiker
Jeep Wrangler, hier als Tourmobil
Jeep Wrangler, hier als Tourmobil
Jeep Wrangler, hier als Overlander Version mit Camping Ausstattung
Jeep Wrangler, hier als Overlander Version mit Camping Ausstattung
Jeep Wrangler JK Unlimited, hier in Monument Valley
Jeep Wrangler JK Unlimited, hier in Monument Valley

Begonnen hat alles 1941 mit dem Ur-Jeep, dem Original, dem Willys MB Jeep, der für das Militär entwickelt wurde.

Die Armee veranstaltete eine Ausschreibung, in der die Spezifikationen für das gewünschte Fahrzeug dargelegt wurden.
Es sollte ein leichtes, schnelles Geländefahrzeug sein, welches in nur 49 Tagen als Prototyp bereitstehen mußte.

Von 130 angeschriebenen Automobilherstellern antworteten nur zwei: Bantam Car Company und Willys-Overland.

Bantam holte sich mit dem Detroit’er Ingenieur Karl Probst Verstärkung von aussen, um die knappe deadline zu erfüllen. Karl begann am 17.7.1940 die Arbeit und legte innerhalb von zwei Tagen einen ersten Entwurf hin. Am 21.9.1940 stand der Prototyp bereit und wurde getestet. Er bestand den Test auf mehr als 3.400 mi Strecke, die bis auf 250 mi unbefestigtes Gelände war. Willys-Overland und auch Ford stellten auf der Basis des Bantam Jeep, dessen Spezifikationen sie vom Militär bekamen, weitere zwei Prototypen bereit: Willys ‚Quad‘ und Ford ‚Pygmy‘.

Der Willys ‚Quad‘ übertraf die vom Militär gestellten Forderungen bezgl. leichtes Gewicht und der gewünschten Leistung des Motors. Die endgültige Wahl fiel also auf Willys-Overland. Um die enorme Nachfrage nach dem Jeep zu erfüllen, ging Willys-Overland einen Vertrag mit Ford ein, die nach Willys-Overland Spezifikationen bauten. Während des Zweiten Weltkrieges wurden 700.000 Stück gefertigt, wovon Willys-Overland mehr als 330.000 produzierte.

Der Herkunft des Namens Jeep ist nicht ganz genau geklärt. manche sagen, es gab bei Ford die interne Abkürzung G.P., die für diesen Regierungsauftrag stand, andere sagen, es war ein alter Ausdruck in Oklahoma für speziell ausgerüstete Fahrzeuge auf Ölfeldern und die letzte Erklärung lautet, das der Name von einer Figur aus den ‚Popey‘ – Zeichentrickfilmen stammt: ‚Eugene the Jeep‘, ein kleines Tier, das in der Lage war, sämtliche Probleme zu lösen und in Zeitdimensionen hin- und herzureisen.

1950 beantragte Willys-Overland einen Markennamenschutz für ‚Jeep‘. Später gingen die Rechte von Willys-Overland an Kaiser, dann an American Motors Corporation (AMC) und schliesslich an DaimlerChrysler.

Obwohl diese Version des Jeep ausschliesslich für das Militär gebaut wurde, dachte Willys-Overland bereits 1942 daran, auch eine ‚zivile‘ Version zu bauen. 1945 wurde der erste zivile Jeep, der CJ-2A, der als ‚Kraftwerk auf Rädern‘ bezeichent wurde, gebaut. 1953 folgte der Nachfolger CJ-3B, dies war auch das Jahr, in dem Willys-Overland an die Firma von Henry J. Kaiser für $60 Mio verkauft wurde. 1955 wurde der CJ-5 vorgestellt, in den kommenden Jahren noch der CJ-6, wobei immer wieder die Masse und Radstandlängen modifiziert wurden. Der Jeep wurde grösser.

In den 16 Jahren, in denen Kaiser den Jeep baute, wurde er in insgesamt 150 Länder verkauft. 1970 wurde an AMC verkauft. Der CJ-7 (AMC-Jeep) wurde aus der Taufe gehoben.
Er hatte als Neuerung ein Hardplastik-Top zum Abnehmen und erstmalig Metalltüren.

Neben dem Willys Jeep, der sich zum AMC-Jeep und dann zum als Wrangler-Jeep bekanntgewordenen Modell entwickelte, wurde 1946 von Willys-Overland begonnen, einen geschlossenen zweirad-getriebenen Kombi-Wagen zu bauen.
1949 wurde ein stärkerer Sechs-Zylinder plus Allrad verwendet. Dieser als ‚Willys Jeep Station Wagon‘ bezeichnete Wagen war der Vorreiter vom heutigen Jeep Cherokee und Grand Jeep Cherokee.

Mit dem Verkauf von Willys-Overland an Kaiser begann auch ein intensives Weiterentwicklungsprogramm des 4×4 Antriebs. Der 1962 vorgestellte Jeep Wagoneer war erstmalig auch mit einem Automatikgetriebe zu haben, was ein Novum bei 4-radgetriebenen Fahrzeugen darstellte. Ein Super Wagoneer mit erstmalig einem 8-Zylinder wurde als Alternativmodell auf den Markt gebracht.

In den 70er Jahren unter AMC wurden weitere Verbesserungen an den Modellen vorgenommen, u.a. der automatische permanente Allradantrieb Quadra-Trac®, der wiederum ein Novum in der Industrie darstellte. Die Produktion hatte sich mittlerweile verdreifacht.
Ende 1983 stellte AMC den neuen Cherokee XJ vor, der durch seine leichtere und kompaktere Bauweise sofort ab der Messe-Präsentation in Borrego Springs, California, überzeugte und 1984 ‚4×4 des Jahres‘ wurde. Der Cherokee wurde auch das Fahrzeug, welches auf dem Markt der nicht-kommerziellen Nutzer sofort den Durchbruch schaffte.
Es folgten Jahre der Weiterentwicklung (verschiedene Allrad-Systeme wurden entwickelt), des Erfolges und der Preise für Jeep.

1987 kam der Jeep Wrangler als Nachfolger des CJ-7 auf den Markt – wieder sofort ein ‚4×4 des Jahres.

Die 90er Jahre waren dem Grand Cherokee gewidmet, der von zahlreichen Off-road-Zeitschriften mit Preisen ausgezeichnet wurde.

Der brandneue Grand Cherokee (ZJ) von 1993 setzte dank seiner einzigartigen Balance zwischen On- und Offroad-Fähigkeiten einen neuen Branchenmaßstab.

Die Neuauflage des Wrangler (TJ) mit nun Schraubenfedern wurde 1997 vorgestellt.

1999 wurde der neue Grand Cherokee (WJ) als leistungsfähigster SUV aller Zeiten vermarktet. Die Verkäufe stiegen in diesem Jahrzehnt auf 629.000 Einheiten.

Er kam als V8 und als Reihen-6 Zylinder auf den Markt und eroberte als eines der ersten SUV’s die Herzen der Käufer, die einerseits Jeep als Marke mochten, aber dennoch alles etwas luxuriöser im Innenbereich und Fahrkomfort wollten. Der Grand Cherokee wurde auch auf dem europäischen Markt ein Renner.

Dann nach der Jahrhundertwende in den 2000ern kam Jeep mit dem Commander, Compass, Liberty und Patriot auf den Markt — selbst wenn diese Jeeps sehr erfolgreich bis zur heutigen Zeit in ihren Marktsegmenten sind, kam der Mega Erfolg dann 2007 mit dem brandneuen Jeep Wrangler (JK), der endlich Komfort mit legendären Offroad-Eigenschaften vereinte. Der JK war insgesamt imposanter als seine Vorgänger und kam erstmals nicht nur als 2-Türer sondern auch als Unlimited Version, sprich 4-Türer auf den Markt.

Jeep Wrangler als JK Version war zurück und als ein echter Nachfolger des Willys MB gefeiert. Trotz des immer noch rauhen Aussehens wurde er von Käufern aller Altersklassen und Richtungen anerkannt und die Verkaufzahlen und Erfolg der kommen 15 Jahre spiegeln das. 2019 wurde der Wrangler JK durch den Wranger JL abgelöst, was ein geringes Facelifting und Verbesserungen des Allradsystems bedeutete.

2020 — was ist im kommenden Jahrzehnt geplant ? Die Marke Jeep® begann dieses Jahrzehnt damit, die unterschiedlichen Bedürfnisse von Abenteuerliebhabern widerzuspiegeln, einen Klassiker zurückzubringen und eine zukunftsorientierte Technologie einzuführen. Es begann im Jahr 2019, als Jeep den Gladiator-Pickup wieder einführte und den ersten 3-reihigen Grand Cherokee, den unglaublich leistungsstarken V8 Wrangler Rubicon 392 und den ersten Schritt in die EV Ära mit einem Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeug machte- den brandneuen Wrangler 4xe. Ein vollkommen elektrischer Jeep Wrangler existiert schon als Prototyp und für Fachkreise, aber wartet noch auf ein allgemeines Marktdebut.

Beliebte Artikel