Hotels und Motels in den USA — Qualitätsstandards, Preisrahmen und wo nach sucht man aus

323
Hotelauswahl und Buchung
Hotelauswahl und Buchung

Hotels sowie Motels, Lodges, Hotels, Qualität, Preise und mehr

Begriffsdefinitionen

Bei einem Motel kann das ‚M‘ für Motor stehen, also ein Motor Hotel, denn meistens parken Sie direkt vor Ihrem Zimmer oder in unmittelbarer Nähe. Parken ist meistens im Preis inbegriffen.

Motels sind ein- bis dreistöckig und meistens in älteren Gebäuden sind die Zimmer von außen (also ohne Umweg über die Lobby) zugänglich, was beim Reisen mit viel Gepäck sehr bequem sein kann. Einige Häuser, vor allem bei neu gebauten Motels, sind aber wiederum nur über den Innenbereich zugänglich. Man kann keinesfalls die Aussage treffen, dass eine Motelkette dies so oder so durchgängig löst.

Beispiele von Motelketten sind: Holiday Inn Express, La Quinta, Best Western, Hampton Inn, Motel 6, Super 8 und so weiter.

Bei einem Hotel ist ein Parkbereich meistens vorhanden und dieser kann direkt am Hotel sein oder es kann vor allem in Großstädten auch ein Parkhaus in der Nähe sein, da oft ein Innenstadthotel nicht den Platz hat. Ob die Kosten für das Parken eingeschlossen sind im Preis oder extra berechnet werden, finden Sie in der Beschreibung des Hotels. Faustregel lautet, daß man in großen Städten bei Downtown Hotels immer extra bezahlt. Parkkosten können recht hoch ausfallen.

Cottages und Cabins sind Begriffe für kleine einzelnstehende Hütten oder Häuschen, meistens in Naturparks oder in reizvoller landschaftlicher Lage.

B&B’s sind Bed & Breakfast Unterkünfte, die meistens kleine privat betriebene Häuser sind. Man findet sie mitten in der Stadt, wie auch am Land. Sie zeichnen sich durch gute Qualität aus, oft sind es ‚fast historische‘ Häuser, die Besitzer machen sie oft zu etwas ‚Besonderem‘ – der Preis liegt meistens höher.

Airbnb finden sich ebenfalls in allen Städten und Kleinstädten. Airbnb achtet als Plattform so gut wie möglich darauf, dass die Anbieter nach den Regeln arbeiten und es wenig schwarze Schafe gibt. Natürlich gibt es nie Garantien und deshalb ist eine solide Recherche und Vergleich immer angebracht. Wenn Angebote einfach zu gut sind, dass sind sie vielleicht auch nicht wahr.

Craigs List, das ist eine Kleinanzeigenplattform, ist nicht der empfohlene Ort, um Unterkunft zu suchen. Auf Craigs List tummeln sich unlautere Angebote, sprich es existiert die versprochene Unterkunft ggfs. gar nicht oder Sie rennen in andere Probleme.

Englische Begriffe

Accommodation

Das bedeutet Unterkunft und ist der Überbegriff für’s Wohnen in den USA. Dahinter kann ein Best Western Motel, ein Holiday Inn Hotel oder eine Ferienwohnung stehen. Der Begriff sagt nichts über Qualität oder Preise aus.

Vacancy

Ob ein Motel frei ist, wird oft von außen durch ein Schild angezeigt: Dort steht dann ‚Vacancy‘ oder ‚NO Vacancy‘. Ersteres bedeutet, dass etwas frei ist, zweiteres das alles belegt ist. Bei Hotels gibt es diese Schilder in der Regel nicht.

Doppelzimmer, Einzelzimmer ?

Die Norm ist, dass Einzelzimmer nur sehr selten angeboten werden. Der Preis bei Motels und Hotels für ein Zimmer geht immer von einer 2-Personenbelegung aus. Der Preis ist aber auch bei 1 Person der gleiche. Niemand interessiert sich dafür, ob Sie alleine oder zu zweit im Zimmer sind. Nur wenn Sie zu dritt oder mehr Personen in ein Zimmer gehen wollen, müssen Sie dies angeben, da manchmal der Preis raufgeht. Oft geht dies auch nicht, weil kein Raum für ein zusätzliches Bett vorhanden ist.

Hunde

Ob ein Hotel Hunde erlaubt, kann man aus der Hotelbeschreibung bei der Buchung ersehen. Oft kosten Hunde extra.

Raucherzimmer

Die gibt es unseres Wissens nach nicht mehr. Jedenfalls nicht bei guten Motels / Hotels.

Frühstück inbegriffen?

Das wechselt ständig — für viele Jahre war es selbstverständlich, dass bei einem Motel das Frühstück inbegriffen war. Heutzutage ist dies nicht so aber sehr weit noch verbreitet. Diese Info bekommen Sie ebenfalls in der Hotelbeschreibung.

Hotelbeschreibung — wo findet sich diese?

Entweder studieren Sie auf der Buchungsplattform Ihrer Wahl die Hotelbeschreibung oder / und gehen Sie auf die Website des Hotels / der Kette und lesen dort die Beschreibung (was dann aber in Englisch ist)

Buchungsplattform versus Direktbuchung beim Hotel

Das bleibt Ihre Entscheidung und wie man vorgeht ist persönliche Präferenz. Buchen Sie über eine Plattform, so bekommen Sie u.U. Punkte oder Sie haben bei vielen Hotels auch alle Buchungen in einer App zum Ansehen. Hotels und Hotelketten haben ebenfalls Punkte / Loyalitätsprogramme und dies kann Ihnen ebenfalls zum Vorteil gereichen. Man kann da keine allgemeingültige Empfehlung geben.

Hotels offerieren meistens den Preis, den man auf einer Onlinebuchungsplattform gesehen hat, auch zu garantieren, wenn man direkt bucht. Dies wird im Englischen ‚Price Match Guarantee‘ genannt — vielleicht suchen Sie nach diesem Begriff auf der Website des Hotels.

Es ist allerdings immer ein Vorteil online zu buchen und nicht einfach in ein Hotel hereinzuspazieren und nach einem Zimmer zu fragen. Bedenken Sie, dass Sie dann keinerlei Vergleich von Preisen und Verfügbarkeiten innerhalb des gleichen Ortes haben. Wenn Sie ein Mobilphone mit Internet Datenvolumen zur Verfügung haben, können Sie auch immer spontan (ein paar Tage vorher, einen Tag oder auch nur Stunden) vorher ein Zimmer buchen — damit entfällt, dass Sie Ihre ganze Reise auf die Minute durchplanen müssen.

Nach welchen Kriterien soll man ein Hotel auswählen?

Einige Dinge kann man nicht beeinflussen, zum Beispiel Ihr maximales Budget und daraus ergibt sich, in welcher Klasse man sucht und auswählt.

  1. Man kann allgemein empfehlen, dass man auf einer Buchungsplattform oder bei TripAdvisor beginnt und nach dem Reisedatum und dem Ort sucht und die Ergebnisse vergleicht. Auch wenn wir oft hören, dass man ja nicht den Bewertungen anderer Reisender immer glauben kann, so denken wir jedoch, dass dies ein immer noch guter Indikator ist — man muss ein Gefühl aufbauen, welche Bewertungen irreführend sind und welche glaubwürdiger sind. Das ist nicht so unmöglich wie mancher glaubt. Es zählt die Kombi aus:  Sterne des Hotels, Bewertungsrank in Sternen oder sonstigen Einheiten (Im Englischen Rating Ranking genannt),  die Bewertungstexte der Reisenden und ganz wichtig die Anzahl der Bewertungen (je mehr desto besser und einige Tausend sind schon recht gut). Man muss bedenken, dass auch jeder Reisende eine andere Toleranz und andere Ansprüche hat und somit kann es passieren, dass sich jemand nicht an den dreckigen Badezimmerfugen gestört hat und eine recht positive Bewertung abgibt. Alles ist relativ.
  2. Lassen Sie sich alle Hotels ungeachtet des Preis-Limits anzeigen, denn dann wissen Sie wo Ihr Preiswunsch in Bezug auf die teuersten Hotels der Stadt liegt.
  3. die Lage des Hotels / Motels ist wichtig: wenn man eine Städtereise macht und kein Auto hat oder auch haben will, dann muss man Downtown wählen, weil man von dort aus alles erkunden kann – – zu Fuss oder per Taxi, Öffentliche, wenn vorhanden. In Großstädten ist man meistens ohne Auto besser aufgehoben, aber falls Sie auf der Durchreise sind, dann müssen Sie Ihr Auto unterstellen für die Tage des Aufenthaltes. Die meisten Großstadt-Hotels bieten „Parking“ an, allerdings ist dies oft auch in reservierten Parkhäusern und nicht unbedingt auf dem Gelände des Hotels. Parken in der Großstadt ist nie wirklich billig und Sie sollten vorher beim Hotel anfragen oder nachlesen wieviel pro Nacht das Parken extra kostet.
  4. In Großstädten sollte man vermeiden nach dem billigsten Hotel zu suchen — das kann schnell ein Reinfall werden. Billig ist nichts wirklich in größeren Städten. Die Regel lautet: You get what you pay for (Sie bekommen soviel wie Sie zahlen).

Kreditkarten

Für alle normal guten Hotels brauchen Sie eine Kreditkarte, die Sie beim Check-In vorlegen müssen — ohne die geht es nicht. Sie wird als Sicherheit genommen im Falle, dass Sie zusätzliche Kosten verursachen, die bei Ihrer Buchung nicht abgedeckt waren. MiniBar, Zerstörung des Zimmers und so weiter.

MiniBar

Einst, vor -zig Jahren hoch im Trend, gibt es heutzutage nur wenige Reisende, die darauf Wert legen.

Hier kurz wie es heute aussieht: einige Hotelketten haben sie ganz entfernt. Andere haben automatische Sensoren eingebaut, die den Bestand überwachen — dies sollten Sie bedenken, wenn Sie beispielsweise das Wasser aus der Minibar rausnehmen, um Ihr eigenes mitgebrachtes Wasser oder Bier zu kühlen.
Es scheint wenige Hotels zu geben, die die MiniBar kostenlos gemacht haben. Leider haben wir keinen Hotelnamen als Beispiel hier für die USA, aber es soll vorkommen.