NEUESTE ARTIKEL

USA Einreisebestimmungen

Infos zur Coronavirus Situation und Einreise nach den USA: Coronavirus COVID-19 in den USA

Das Auswärtige Amt, Deutschland, hat eine sehr umfassende Informationssammlung bezüglich Reisen in die USA inklusive Aktueller Sicherheitshinweise sowie Allgemeinen Reiseinformation zusammengetragen.

Sie sollten diese nützlichen Informationen vor einer Reise in die USA lesen. Das Auswärtige Amt weist allerdings nochmals darauf hin, daß nur die offiziellen U.S. Vertretungen verbindliche Angaben zur Einreisebestimmungen machen können:

Verbindliche Auskünfte über die Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen in den USA können in Deutschland nur die Botschaften und Konsulate der USA erteilen.

Website Auswärtiges Amt, Deutschland ( https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/usa-node/usavereinigtestaatensicherheit/201382)

U.S. Botschaft, Berlin: https://de.usembassy.gov/de/

Wohin fliegt LH 2021 und was sind die Reisevoraussetzungen?
Lufthansa Informationenhttps://www.lufthansa.com/us/de/fluginformationen

ESTA

Die Einreise in die USA mittels des ESTA Programmes, unter dem Staatsbürger bestimmter Länder, darunter Deutschland, für bis zu 90 Tage einreisen dürfen, ist hier in unserem ESTA Artikel beschrieben, ebenfalls darin die offiziellen U.S. Webadressen des ESTA Programes sowie der US Vertretungen in Deutschland: ESTA – Antrag für die USA stellen

Einreise in die USA: Infos des Deutschen Auswärtigen Amtes

Website Auswärtiges Amt, Deutschland ( https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/usa-node/usavereinigtestaatensicherheit/201382)

Sie finden auf den Seiten des Auswärtigen Amtes viele nützliche Infos zu vielen typischen Fragen.

Auszug aus den Aktuellen Hinweisen des Auswärtigen Amtes sinngemäß

Es wird empfohlen, die Entwicklung der Einreisebestimmungen in den Medien und in diesen USA Reise- und Sicherheitshinweisen (vom Auswärtigen Amt) zu verfolgen. Reisende müssen in jedem Fall derzeit mit verstärkten Kontrollen und Befragungen bei der Einreise rechnen. Ob die Einreise erlaubt wird, steht wie üblich im Ermessen des jeweiligen US-Grenzbeamten.

Mehr zur Einreise in die USA

+++ Lesen Sie auch die weiteren Artikel aus unserer Serie Einreise USA

Coronavirus COVID-19 — USA Reisen

Einreise-bezogene Informationen: Kann ich in die USA einreisen? und anderes: Coronavirus (COVID-19) – Auswärtiges Amt (germany.info)

Coronavirus COVID-19 Statistik by Johns Hopkins University & Medicine 30. Mai 2020 [https://coronavirus.jhu.edu/map.html]
30. Mai 2020 // USA — Coronavirus COVID-19 Statistik by Johns Hopkins University & Medicine [https://coronavirus.jhu.edu/map.html]
(Stand: 2020-09-28) // USA — Coronavirus COVID-19 Statistik by Johns Hopkins University & Medicine [https://coronavirus.jhu.edu/map.html]
(Stand: 2020-09-28) // USA — Coronavirus COVID-19 Statistik by Johns Hopkins University & Medicine [https://coronavirus.jhu.edu/map.html]

Allgemeine Informationen zu Präventation: siehe Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung beherzigen ( https://www.infektionsschutz.de/ )

Website Auswärtiges Amt, Deutschland, mit Reise- und Sicherheitshinweisen bezüglich der USAhttps://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/usa-node/usavereinigtestaatensicherheit/201382)

U.S. Botschaft, Berlin: https://de.usembassy.gov/de/

Wohin fliegt LH 2020/2021? Lufthansa Informationen: https://www.lufthansa.com/us/de/fluginformationen

Coronavirus COVID-19 Situation für die USA

Englischsprachige Ressourcen

Johns Hopkins University (JHU) Coronavirus Tracker / Map:
Desktop: https://www.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

Mobile: https://www.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/85320e2ea5424dfaaa75ae62e5c06e61

CDC: https://covid.cdc.gov/covid-data-tracker/#datatracker-home

WHO: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019

Zeitlinie von COVID-19 in USA

Am 20. Januar wurde der erste Coronavirus Fall in Washington State berichtet.
Am 30. Januar erklärte die WHO die Ausbreitung des Coronavirus zu einer voraussehbar internationalen Krise.
Am 11. Februar wurde der offizielle Name COVID-19 durch die WHO festgelegt.
Am 26. Februar wurde in den USA eine Verbeitung des Virus festgestellt ohne das eine Reisetätigkeit der Betroffenen vorlag. Am 26. Februar wurde auch der erste Todesfall in den USA bekannt, der auf COVID-19 zurückzuführen war.
Am 19. März verhängt Kalifornien die ‚Stay Home‘ Order, welches die umfangreichste Bekämpfungsmassnahme aller Staten ist.
Am 26. März liegen die USA auf Platz 3 der Infizierungen und haben die schnellste Rate der Verdoppelung der Fälle im Vergleich zu allen Ländern der Erde. Amerika’s Bürgermeister vieler Großstädte haben sich schon seit langer Zeit eigene Maßnahmen (Stay Home Orders) in Kraft gesetzt ungeachtet der Verharmosungsversucher der Regierung.
New York City hat am 26. März bereits 280 Todesfälle gemeldet und das Krankenhaussystem ist am Zusammenbrechen — die USA haben gesamt 69210 Fälle am 26. März und 1046 Todesfälle. Ca. 21 Staaten haben zum heutigen Tag eine ‚Stay Home Order“ angeordnet, was ca. 50% der Bevölkerung betrifft.
April war in den meisten Staaten eine Stay-Home Anordnung aktiviert.
Seit Mai drängt Donald Trump die Staaten wieder „auf zu machen“. Governeure sowie Bürgermeister können jedoch selbst entscheiden.
27. Mai: die USA haben knapp 1,7 Mio Infektionen und knapp 100.000 Todesfälle
28. Mai: 100.000 Todesfälle überschritten
22. Sep: 200.000 Todesfälle in USA mit 7 Mio. Infizierten. Trump gibt sich selbst in einem Interview die Schulnote A+ bezogen auf seine ergriffenen Maßnahmen.
20. Januar 2021: Inaugurations Tag der neuen Regierung Biden-Harris: zum Ende der Trump Regierung wurden 400.000 Todesfälle überschritten und bestätigten, dass die Trump Regierung keinerlei einheitliche, greifende Maßnahmen zur Begrenzung der Epidemie inkraft setzte.
Mitte Dezember 2020 werden die Imfstoffe von Pfizer/Biontech sowie Moderna im Schnellverfahren zugelassen.

Mitte April 2021 werden täglich mehr als 3 Mio Impfungen getätigt: 75 Mio Amerikaner haben bereits 2 Dosen erhalten und ca. 175 Mio die erste Dosis.

Geschichtliches: In den ersten Tagen im März… wie es anfing ernst zu werden: Research, Beobachtungen und Meinungen

Donnerstag, 2020-März-26:

Meinung und Beobachtung / Kommentar:
Die amerikanische Nation spaltet sich weiter, auch wenn dies kaum noch möglich erscheint, aber Donald Trump ist weiterhin auf dem Weg dahin — dies ist tatsächlich ein Talent, was ihm keiner abspricht. Trump und seine Regierung setzen die Idee in die Welt, dass man die Coronavirus Krise erst einmal 15 Tage betrachtet und nun eventuell zu Ostern („wenn die ersten Narzissen blühen“ wie er es beschrieb) Amerika wieder „öffnet“ for Business (#ReopenAmerica), weil wenn das wärmere Wetter kommt, der Virus besiegt sei.
Eine Beobachtung in der Bevölkerung ist, dass Trump’s Anhänger weitläufig die Coronavirus Krise als übertrieben sehen und es wichtiger finden die Wirtschaft am Laufen zu halten.
Republikaner und Texas Lt. Gov. Dan Patrick äußerte sich dahingehend und vertritt die Meinung, dass die älteren Mitmenschen das Risiko zu Sterben in Kauf nehmen sollten um Ihren Kindern und Enkeln eine bessere Wirtschaft zu bringen.
Ja, solche Menschen haben tatsächlich Posten in der Politik in Amerika.

Freitag, 2020-März-20:

Meinung und Beobachtung / Kommentar:
In weniger als einer Woche hat sich einiges geändert: Kalifornien hat seit heute einen kompletten Lockdown angeordnet, was bedeutet, dass Menschen zu Hause bleiben müssen, allerdings ist dies kein Hausarrest. Man darf rausgehen, joggen, und dies geschieht aus verschiedenen Gründen: es soll Depression vorgebeugt werden, die leicht eintreten kann, wenn man nicht mehr das Haus verlassen darf. Depression kann zu geschwächtem Immunsystem führen. Aushäusige Aktivitäten wie Laufen, Wandern etc. sind gut für die Gesundheit und bei Sonnenlicht kann die Vitamin D Produktion angeregt werden. Alles gute Gründe und Kalifornen ist wieder einmal der Vorreiter des Landes.

Von Trump und Pence ist nichts essentiell Wichtiges zu hören, zwar wird die Krise nicht mehr geleugnet, aber Trump bestätigte gestern den Governeuren des Landes, dass er nicht ihr Einkäufer und Lieferer von Gegenständen wie medizinischer Geräte und Schutzkleidung sowie anderer essentieller Waren sei und Governeuere sich darum selbst kümmern müssen. (Zitat: we are not a shipping clerk [for the states]).

Trump ist tief besorgt um die Wirtschaft und natürlich um sein Ansehen angesichts der Wahlen im November. Alle U.S. Bürger sollen nun ein Handgeld von 2000 Dollar bekommen. Interessant, dass dies etwas ist, die man als Republikaner eigentlich ablehnen sollte, das Annehmen von Hilfe vom Staat: ein soziales (oder vielleicht sozialistisches?) Attribut?.

Banken und Wall Street konnten schon vor mehr als einer Woche einen Deal mit der Führung machen und man braucht sich keine Sorgen um diese Industire zu machen, denn ein finanzieller Hilferegen ist in Aussicht – alles wie gewohnt.

Arbeitlosigkeitsregistrierungen schnellen in die Höhe, in Atlanta alleine an einem Tag 70.ooo Registrierungen. Um Arbeiter und Angestellte, den Mittelstand und Kleinunternehmen sowie Solo-Selbstständige muss man sich in diesen Tagen nicht nur in den USA Sorgen machen.

Es kursieren Gerüchte, dass Angehörige der U.S. Nationalgarde aus ihren bisherigen Stationierungen in ihre Heimatstaaten zurückbeordert werden, um im Falle eines Lockdowns in Staaten zur Kontrolle bereitzustehen – es ist zu hoffen, dass solche Mittel sehr weise und nur im Notfall zum Einsatz kommen und zu keiner weiteren Verschärfung der Lage führen.

Wie auch in Deutschland sind im Wesentlichen nur noch Lebensmittelgeschäfte und andere essentielle Versorgungseinrichtungen offen mit eingeschränkten Öffnungszeiten sowie Senioren-Priorisierung.

Mittwoch, 2020-März-11:

Die WHO hat den Ausbruch nun offiziell als weltweite Pandemie (Global Pandemic) eingestuft.

In seiner Rede am 11. März hat Trump die Lage als ernsthaft bezeichnet und einen Einreisestopp für Europäer (Ausnahme: Großbritannien) nach USA beginnend am Freitag, 13. März 2020, für zunächst 30 Tage angeordnet.

2020-März-08:

Temperaturmessungen an U.S. Flughäfen sowie Befragungen finden derzeit nur sehr sporadisch statt.

Fluggesellschaften entscheiden ob Flüge gestrichen werden, daher sollte man bei geplanten Reisen die entsprechenden Gesellschaften auf Neuigkeiten hin prüfen.

Lufthansa Infos hier: https://www.lufthansa.com/de/de/fluginformationen

Bei geplanten Kreuzfahrten gilt das Gleiche, man sollte sich laufend auf dem neuesten Stand halten indem man die Anbieter online auf Neuigkeiten hin prüft.

Die Trump Regierung tendiert zum Herunterspielen der Situation und hat Vizepräsident Pence beauftragt die Kommunikation der amerikanischen Gesundheitsbehörden zu koodinieren und kontrollieren, d.h. das CDC (Center for Disease Control) als die U.S. Institution auf dem Gebiet der Seuchenerkennung und Bekämpfung kann nicht eigenständig ohne Genehmigung Situationsberichte veröffentlichen.
Allgemein ist der heutige aktuelle Situationsbericht eher als verharmlosend, nicht beunruhigend, einzustufen:

https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/summary.html

Die WHO schätzt die Lage neutraler und ernster ein als das Weisse Haus.

WHO: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019

Offiziell gibt es derzeit in der der Hälfte der US Bundesstaaten Erkrankungsfälle. Jeden Tag kommen neue Staaten hinzu. Washington State und Seattle meldeten die meisten Fälle, jedoch ändert sich die Situation täglich.

Bei der Bevölkerung herrscht derzeit weniger Sorge als anzunehmen sein würde, allerdings ist dies wieder politisch gefärbt, da Präsident Trump die Demokraten und Medien dafür verantwortlich macht, dass das Thema zu übertrieben problematisch dargestellt wird. Diese Aussage wird weitläufig von Anhängern geteilt und so sind präventive Schutzmaßnahmen in dieser Gruppe natürlicherweise weniger verbreitet, was wiederum zu mehr Erkrankungen führen könnte. Es ist anzunehmen, dass die Trump Regierung fürchtet, dass die Wirtschaft zu stark leidet, wenn die Panik in der Bevölkerung zu groß wird.

Einreise USA — so geht’s: ESTA Antrag auf offizieller U.S. Website stellen

Nachfolgend die Basisinformationen zu ESTA – es ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos, aber wir stellen am Ende des Artikels die Web Adresse des U.S. Konsulates in Deutschland bereit, welches detailierte Infos bereitstellt und auch Ihr Ansprechpartner sein sollte, wenn dann noch etwas unklar bleibt.
Nur das Konsulat kann Ihnen verbindliche Auskünfte für Ihre spezifischen Fragen geben.

Hinweis
Die ESTA Reisegenehmigung kostet eine Gebühr von $14.oo.
Diese entrichtet man mittels Kreditkarte direkt bei der Online-Beantragung von ESTA auf der offiziellen Website der U.S. Regierung. Der Antrag kann auch in DEUTSCH ausgefüllt werden. Ihr Reisedokument (es muss ein e-Pass sein) muss mindestens für die gesamte Aufenthaltsdauer, einschließlich Tag der Ausreise, gültig sein.
Es gibt im Internet viele nicht-authorisierte, private, kommerzielle Anbieter, die gegen Gebühr Hilfe beim Antrag stellen anbieten – Sie müssen damit rechnen, dass die Gebühren dieser kommerziellen Serviceanbieter höher liegen und es gibt keinerlei Garantien. Die U.S. Einwanderungsbehörde weist darauf hin, dass, sofern die von einer Agentur übermittelten Daten inkorrekt sein sollten, es keine Garantie auf Einreise gibt, Daher unser Rat: machen Sie ESTA nicht über eine Agentur!

Die offizielle Regierungsseite der USA zum ESTA Antrag können Sie in deutscher Sprache aufrufen und wenn Sie Ihren Antrag dort absenden, dann wissen Sie sicher, dass Ihr Antrag an der richtigen Stelle eingereicht wurde.
Wenn Sie über folgenden Link des U.S. Konsulates – Botschaft gehen, dann führt man Sie dort auch zum deutschen Antrag.
Wenden Sie sich an das für Sie zuständige U.S. Konsulat, wenn Sie verbindliche Auskünfte für Ihre spezifischen Fragen brauchen.
Die von uns nachfolgend zusammengestellten Infos stammen aus den offiziellen Quellen und auch die Web-Adressen sind die offiziellen Websites.

U.S. Konsulat in Deutschland zum Thema ESTA

Offizielle U.S. Konsulats Website mit ESTA Infos UND Link zum Antrag: https://de.usembassy.gov/de/visa/esta/

Offizielle ESTA Website (Direkt Link)

Zur Beantragung einer ESTA-Genehmigung geht man zur offiziellen U.S. Regierungsseite: Offizielle ESTA Website https://esta.cbp.dhs.gov/ (auch in DEUTSCH)
Dort folgt man den Anweisungen zur Beantwortung der erforderlichen Fragen und reicht den Antrag auf Reisegenehmigung online ein.

Einreisebestimmungen USA, allgemein

In unserem Artikel Einreisebestimmungen USA finden Sie weiterführende Links zum Auswärtigen Amt in Deutschland sowie den U.S. Vertretungen. Sie finden dort Informationen zu Zoll, Sicherheit, Medizinische Fragen, Laptops, Elektronik und mehr.

+++ Eine Sammlung unserer Artikel zur Serie Einreise USA finden Sie hier: Einreise USA

Drohnen mitnehmen nach USA – was ist zu beachten?

Seit Drohnen kleiner geworden sind ist Reisen mit der fliegenden Kamera auch immer beliebter geworden.

In diesem Artikel soll auf den privaten Einsatz (also nicht kommerzielle Nutzung) eingegangen werden und die grundsätzlichen Dinge, die beachtet werden müssen, eingegangen werden. Wir fügen ebenfalls die offiziellen Links der betreffenden U.S. Websites hinzu, damit Ihr diese studieren könnt und vor allem die aktuellsten Infos holen könnt, denn dieses Thema unterliegt schnellem Wandel und letztendlich zählt nicht, was Ihr in irgendeinem Blog gelesen habt, sondern was auf den offiziellen U.S. Websites zu lesen ist.

Drohne mit in USA Urlaub nehmen
Drohne mit in USA Urlaub nehmen

Wo kann man Fliegen und was kann man nicht machen?

Leider nehmen die Restriktionen immer mehr zu und es ist sehr ähnlich wie in Deutschland. Allgemein kann man sagen, dass Politiker aus Panik (etwas zu vergessen) lieber einem Rundumschlag ausführen, der dann alles verbietet und nur wenige Möglichkeiten bietet. Im Laufe der Zeit ist zu erwarten, dass sich diese Restriktionen lockern und mehr Sinn machen.

Wenn Ihr die Regeln, die in Deutschland gelten, auf die USA übertragt, dann liegt Ihr schon grob richtig. Also kein Fliegen über Menschenansammlungen, nicht in Flughafennähe, und so weiter. Details könnt hier hier lesen: https://www.faa.gov/uas/recreational_fliers/

  • In allen Nationalparks ist das Fliegen mit einer Drohne verboten.
  • Bei State Parks und BLM betriebenen Gebieten muss man die entsprechende Website des Parks suchen und dort nachlesen. In State Parks ist es meistens verboten, bei BLM Land kann man Glück haben oder, geltend für beide, es kann möglich sein, dass man eine einmalige Gebühr zahlt und dann fliegen darf. Dead Horse State Park (Utah) hat eine solche Regelung.
  • In National Forests kann man meistens fliegen (solange es privat ist), aber sicherheitshalber bei dem entsprechenden Forest nach den Drone Guidelines suchen.
    Web U.S. Forest Service: https://www.fs.usda.gov/

Ihr habt bestimmt schon eine App auf Eurem Mobilphone, die Euch anzeigt, wo man Fliegen kann und wo nicht. Falls noch eine braucht, hier einige Empfehlungen:

Braucht man eine Drohnen-Versicherung wie in Deutschland?

Für die private Nutzung, die in den USA ‚recreational flying‘ heißt, derzeit nicht — aber wie gesagt, dass kann sich ändern. Nicht einmal für die kommerzielle Nutzung ist eine Versicherung vorgeschrieben, aber es ist üblich, eine zu haben.

Einige wenige Versicherer in Deutschland haben wohl auch die USA als Reiseland inbegriffen, aber das solltet Ihr aktuell bei Eurer Versicherung prüfen bevor Ihr die Drohne mit nach USA nehmt.

Eine weitere Möglichkeit wäre dann noch VERIFLY (Verifly.com), die auf Stundenbasis Versicherung für Drohnen anbieten. Die haben eine App und Ihr könnt on-demand Versicherung buchen. Laut deren FAQ funktionieren ausländische Kreditkarten.

Muss man seine Drohne registrieren wenn man als Besucher nach USA kommt?

Ja, auch als Bescher muss man registrieren:
„… * Visiting foreign nationals must register their drone or UAS upon arrival in the United States (online registration serves as a certificate of ownership). Read more about Information for Foreign UAS Operators in the United States. „

Hier ist der Link zum Registrieren: https://www.faa.gov/uas/getting_started/register_drone/

Unser FAZIT

Demnach solltet Ihr Euch als Recreational Flier registrieren (entspricht Hobby und nicht kommerzielles Fliegen), genau so wie alle Amerikaner es machen müssen. Es wird nicht zwischen U.S. Bürgern und Ausländern unterschieden.

Der Link dazu ist hier: https://faadronezone.faa.gov/

Hier findet Ihr noch die allgemeinen Infos der FAA zum Thema Drohnen registrieren und Fliegen unter der Recreational Flier Option (früher: Model Aircraft Rules, Section 336): https://www.faa.gov/uas/getting_started/
Von hier kommt Ihr ebenfalls zur Registrierungsseite.

Auf der Webseite https://www.faa.gov/foia/electronic_reading_room/  findet man noch einen Link zu einer Liste, die die geografische Verteilung der Registrierungen spiegelt, und darin findet Ihr auch Deutschland. Dies bedeutet, dass sich Deutsche sehr wohl registrieren. Details, wenn Ihr reinschauen wollt:

Siehe unter: Category 4: Records Frequently Requested under FOIA
-Geographic listing of hobbyist/non-hobbyist sUAS registry enrollments and registrants

Oder probiert die Facebook Seite der FAA für Eure Fragen: https://www.facebook.com/FAA/

All dese Infos sollen Euch eine Orientierungshilfe sein, und wie gesagt, die Richtlinien ändern sich laufend und die einzig verbindlichen Infos bekommt man von der FAA.

Falls Ihr die FAA angefragt habt, bitte sendet uns deren Antwort, damit wir sie anderen Lesern bereitstellen können.

Einreise USA: Handgepäck Sicherheitskontrollen der TSA und die 3-1-1 Regel

Die TSA (Transportation Security Administration) ist die U.S. Behörde, die u.a. zuständig für die Gepäck- und Personen-Sicherheitskontrollen an amerikanischen Flughäfen ist.

Sicherheitskontrollen am Flughafen laufen jedes Mal ein wenig anders ab, das hat jeder Reisende schon gemerkt. Es gibt natürlich einige Basisinformationen, die immer zutreffen und die man sich vor der Reise anlesen sollte. Allgemein gesprochen sind die amerikanischen Sicherheitskontrollen nicht viel anders als die in anderen Ländern, daher kann man mit diesen Regeln im Prinzip durch die ganze Welt fliegen.

Informieren Sie sich auf der Website www.tsa.gov ( https://www.tsa.gov/travel/security-screening/whatcanibring  – englisch) über die neuesten Sicherheitsrichtlinien der TSA. Auch mit wenig Englisch kann man sich die Liste der erlaubten/nicht-erlaubten Gegenstände ansehen und sich informieren. Dort findet sich ebenfalls ein TSA Link zu Twitter oder Facebook, wo man Fragen stellen kann.

Flüssigkeiten und Gels sind nur in kleinen Mengen im Handgepäck erlaubt — aus der o.g. Liste können Sie ebenfalls ersehen, ob Sie den Gegenstand in das aufgegebene Gepäck tun können. Hier im Beispiel Flüssigkeiten würde also die große Flasche Shampoo oder Wasch-Gel ins aufgegebene Gepäck gehen können.

3-1-1 Regel bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen

Ansonsten gilt generell für Flüssigkeiten und Gels die sogenannte 3-1-1 Regel für das Handgepäck:
1 wiederverschließbarer, durchsichtiger Plastikbeutel (transparenter Kulturbeutel) mit den Maßen 6×8 inch oder 15x20cm — bei der TSA heißt die Definition Quart-sized, was ungefähr einem Beutel von 1 Liter Volumen einspricht. Das kann ein Gefrierbeutel sein oder ein spezieller Beutel, den man im Reisegepäckhandel oder online z.B. auf Amazon.de  kaufen kann.
In diesen Beutel können sie kleine Container und Gefäße mit den Flüssigeiten, Gels, Lotions, Zahnpasta, etc. legen, solange keiner der Container mehr als 100ml enthält (3.4 ounces). Alle diese Container müssen in den einen Beutel passen und der Reisende darf nur 1 Beutel mit sich führen.
Das ist die 3-1-1 Regel.

Bei der Sicherheitskontrolle müssen Sie diesen Klarsichtbeutel aus dem restlichen Handgepäck rausnehmen und zeigen.

Allgemeine weitere Tipps und Infos

Es gibt Ausnahmen von den Regeln und diese treffen beispielsweise auf Dinge wie Säuglingsnahrung, Muttermilch und Babynahrung, Medikamente, Flüssigkeiten oder Gelees für Diabetiker sowie für andere medizinische Bedürfnisse. Mitgeführte, unter der Ausnahmeregelung zugelassene Gegenstände müssen einem Sicherheitsbeamten gegenüber deklariert und zur Überprüfung vorgelegt werden. Detail Infos für Reisende mit Behinderungen und besonderen Gesundheitsbedingungen finden Sie auf dieser TSA Seite: https://www.tsa.gov/travel/special-procedures

Reisende mit Kleinkindern / Babies sollten sich ebenfalls an die Fluggesellschaft für weitere Infos wenden.

Die tatsächliche Sicherheitskontrolle variiert von Flughafen zu Flughafen, ebenfalls die verwendeten Durchleuchtungsgeräte und Prozeduren.
Das leidige Thema Schuhe ausziehen ja oder nein ist ebenfalls nicht einheitlich, aber es empfiehlt sich immer mit Schuhen zu reisen, die leicht an- und auszuziehen sind.

Bei Elektronikgeräten sehen die Kontrollen ebenfalls immer ein wenig anders aus — meistens jedoch muss man Kameras und Laptops, oft auch Tablets aus dem Handgepäck rausnehmen. Manchmal muss man sogar die Schutzhüllen vom handy herunternehmen.

Seien Sie auf alles gefaßt und verstauen Sie alle Sachen so im Handgepäck, dass man sie leicht rein- und raustun kann.

Lesen Sie auch die weiteren Artikel aus unserer Serie Einreise USA

Einreise USA, Amerikanischer Zoll — was darf ich mitnehmen?

Amerikanischer Zoll, U.S. Zoll Formular, Gepäckkontrolle, Zoll und Erlaubte Einfuhrgüter

Im Flugzeug teilt die Besatzung das amerikanische Zollformular aus, siehe Abbildung. Dieses muß man noch während des Fluges ausfüllen, da man später nach der Landung keine Zeit verlieren will.

Nachdem man aus dem Flugzeug gestiegen ist, kommt man zunächst zur Paßkontrolle. Je nach Flughafen kann dies ein automatisiertes Kiosk System sein oder man hat einen echten Einreisebeamten am Schalter vor sich. Voraussetzung für Kiosk Systeme ist ebenfalls ein maschinenlesbarer Paß.

Handy nicht unbedingt im Ankunftsbereich benutzen — Im Ankunftsbereich werden Sie über Lautsprecher und Pictogramme darauf hingewiesen, dass Mobil-Telefone erst nach der Gepäckkontrolle benutzt werden dürfen. Auch beim Warten auf das Gepäck am Band gilt dies. Achten Sie auf die Ausschilderungen (Pictogramme zeigen ein durchgestrichenes Telefon).

Danach wird man zu den Gepäckbändern weitergeleitet. Man wartet auf seinen Koffer und geht damit durch die dahinter liegende Zollkontrolle.

Es gibt zwei Reihen zum Anstellen, einmal die für anmeldepflichtige Waren, dann die für alle, die nichts anzumelden / zu deklarieren haben. Meistens durch die Farbsymbole Grün oder Rot gekennzeichnet.

In jedem Fall geben Sie dem Zöllner Ihr Zollformular und entweder winkt er Sie durch oder schaut in Ihren Koffer.
Achten Sie vor allem darauf, dass Sie keine landwirtschaftlichen Produkte wie Keime, Saat, Milcherzeugnisse, Fleisch- oder Fleischprodukte, Butterbrote, Gemüse oder Obst dabei haben. Auch die Lebensmittel, die Sie im Flugzeug bekommen (Obst, Sandwiches, Joghurts, etc.) können Sie nicht einführen.

Landwirtschaftliche Produkte sind wegen Seucheneinschleppungs-Gefahr strikt verboten. Das Sie nichts dergleichen mit sich führen, verbriefen Sie auch auf dem Zollformular durch Ihre Unterschrift.

Amerikanische Zollerklärung (Beispiel, kann jederzeit geändert werden und anders aussehen)
Amerikanische Zollerklärung (Beispiel, kann jederzeit geändert werden und anders aussehen)

Einfuhrbestimmungen

Verboten sind Fleisch-Produkte, Saat, Pflanzen, Milchprodukte und Früchte.
Bedenken Sie, dass bei Ihrer Einreise in die USA am Flughafen manchmal Hunde eingesetzt werden, um verbotene Einfuhrgüter zu entdecken. Lassen Sie also besser gleich Ihre alten Brote und Ihr Obst im Flugzeug zurück.

Einfuhr von Bargeld oder Zahlungsmitteln

Bis zu einem Wert von $10.000 (US Dollar) dürfen Sie ohne besondere Zollerklärung in die USA ein- oder aus den USA ausführen. Haben Sie höhere Werte dabei oder veranlassen den Transfer, müssen Sie ein Zollformular ausfüllen.
Sollten Sie dies nicht machen, kann eine Beschlagnahme drohen. Als Zahlungsmittel werden neben Bargeld auch Travellerchecks und diverse Wertpapiere betrachtet. Genauere Informationen sollten Sie bei Ihrem zuständigen Konsulat erfragen.

Mitnahme von Medikamenten

Beim Mitnehmen von Medikamenten sollte beachtet werden, dass es sich nur um Mengen handeln darf, die dem persönlichen Bedarf während der Reisedauer entsprechen. Verschreibungspflichtige Medikamente können mitgenommen werden, aber man sollte vom Arzt eine Bestätigung mitführen, die die Notwendigkeit der Einnahme bestätigt.

Oft gefragt: Darf ich Kaffee, Tee, Schokolade mit in die USA bringen?

Wie sieht es mit Kaffee, Tee, Schokolade und Brot aus?
Ja, Sie können gebackenes Brot (aber keine belegten Butterbrote), Süssigkeiten, Kekse sowie gerösteten Kaffee sowie Tee einführen. Das sind unverbindliche Angaben insofern, dass Sie natürlich selber wissen, dass wir mit Süssigkeiten keine kandierten Äpfel oder schokoladen-ummantelte Früchte etc. meinen.

Diese Waren müssen Sie nicht deklarieren und können sich in der grünen Zoll-Warteschlange anstellen. Wenn Sie dann nicht einfach durchgewunken werden, sondern unerwarteterweise doch nochmals gefragt werden, ob Sie etwas dabei haben, dann können Sie ruhig diese Waren nennen, denn es ist nichts Verbotenes.

Manche Reisende gehen auch in diesem Fall bewußt durch die rote (deklarations-pflichtige Waren) Zoll Warteschlange, weil Sie auch dort einfach weitergehen können, nachdem sie sagen, dass sie unsicher wegen Kaffee, Schoko, Brot sind. Warum machen Reisende dies? Weil manchmal die grüne Warteschlange so voll ist, dass es länger dauern würde durchzukommen und die rote Warteschlange meistens leer ist… und ein weiterer guter Grund ist, wenn Sie unsicher sind bei Ihren Mitbringseln. Wenn Sie die Waren, bei denen Sie nicht genau wissen angeben, dann drohen Ihnen keine Strafen, da man die Güter höchstens beschlagnahmt aber am Ende haben Sie nicht versucht, etwas zu verheimlichen.

Was ist nicht erlaubt?

Allgemein gesprochen sind folgende Produkte für Importeure anmeldepflichtig, d.h. für einen Besucher nicht erlaubt:
Früchte, Gemüse, Pflanzen und pflanzliche Produkte, Fleisch- und Fleischprodukte, Tiere, Milchprodukte. So etwas sollten Sie auf keinen Fall versuchen einzuführen, auch nicht wenn Sie es angeben, da Sie so oft darauf hingewiesen wurden, dass der Beamte etwas genervt sein könnte, wenn Sie so gar nichts wissen, was eine gewisse Ignoranz zeigt.

Bei Tieren sind ‚Standard‘ Haustiere erlaubt: Sie können als Besucher durchaus Ihren Hund oder Ihre Katze mitbringen, Sie haben keine Quarantaine, allerdings benötigen Sie die vollständigen Impfpapiere. Für kommerzielle Tierimporteure gelten andere Bestimmungen und falls Sie andere Haustiere als Hund und Katze mitbringen, dann sollten Sie sich genauestens vorab nach den Bestimmungen informieren.

Weiter unten finden Sie einen Webadressen zur offiziellen Liste erlaubter Agrarprodukte, die vom U.S. Zoll herausgegeben wird. Diese Zoll-Website liefert weitere interessante Information und verweisst darauf, dass, wenn Sie andere Produkte haben, bei denen Sie nicht sicher sind, Sie sich an das zuständige U.S. Konsulat in Ihrem Heimatland wenden sollen.

Unbedingt Lesen: Amerikanische Zollbestimmungen

Oben gegebene Infos haben wir nach bestem Wissen zusammengestellt, aber letztendlich ist alles, was Sie im Internet abseits der offiziellen Webseiten lesen, unverbindlich — daher machen Sie sich schlau auf den folgenden offiziellen Seiten:

U.S. Konsulat in Deutschland — Häufig gestellte Fragen zu amerikanischen Zollbestimmungen: https://de.usembassy.gov/de/faqs/zoll/
oder auch U.S. Zoll zum Thema Nahrungsmittel (englisch):
What food items can I bring into the United States for personal use? (cbp.gov)
und hier: Can I bring any meat, poultry or pork products into the U.S.? (cbp.gov)
und hier: https://www.cbp.gov/travel/international-visitors/agricultural-items

+++Lesen Sie auch die weiteren Artikel aus unserer Serie Einreise USA

Meeresschildkröten & Manatee in FLORIDA

Manatee
Manatee
Gerade geschlüpfte Sea Turtle
Gerade geschlüpfte Sea Turtle


Florida’s Westküste, die Gulf Coast, ist nicht nur die ‚ruhigere‘ Küstenseite, sondern bietet Naturliebhabern auch phantastische Natur Schauspiele.

Von Mai bis Oktober ist Sea-Turtle (See-Schildkröten) Saison und die Gegend um Sarasota, dazu gehören auch die vorgelagerten Inseln, dient den Schildkröten als Ei-Ablageplatz.

Sea Turtle Nest -- abgesperrt bis zum Schlüpfen
Sea Turtle Nest — abgesperrt bis zum Schlüpfen
Sea Turtle Nest -- das Nest wurde bei einem Hurricane beschädigt und freiwillige Helfer versuchen es umzusiedeln
Sea Turtle Nest — das Nest wurde bei einem Hurricane beschädigt und freiwillige Helfer versuchen es umzusiedeln

Während der Nächte im Frühjahr kommen die 200 Pfund schweren Riesen an den Strand und beginnen ihre Nester in den Sand zu bauen.
Am Morgen sind nur für Kenner noch die Spuren am Strand zu sehen – die Nester sind unter dem Sand.
Diese Schildkröten sind vom Aussterben bedroht und Anwohner und Geschäfte sind stark engagiert, sie zu schützen. Z.B. dürfen in der Zeit des ‚Landganges‘ die Strandlokale keine grellen Lichter am Strand eingeschaltet haben, um die Orientierung der Tiere nicht zu stören. Ehrenamtliche Helfer unter den Anwohnern führen während dieser Zeit frühmorgendliche ‚Strand-Kontrollen‘ durch und markieren die Nester oder schützen sie mit Drahtgeflechten.
Zwei Monate später ist dann Schlüpfzeit und die 5 cm grossen Mini’s buddeln sich aus dem Sand und versuchen das Meer zu erreichen. Eine Attraktion unter den Touristen, die aber meistens nichts davon mitkriegen, und den Anwohnern, die sich am Strand versammeln. Von Anna Maria Island bis hinunter nach Venice, das liegt 15 Meilen südlich von Sarasota, sind die interessantesten Gebiete zum Beobachten.

Venice hat sich aber nicht nur dadurch einen Namen gemacht, es wird auch die „Haifisch-Zahn Hauptstadt der Welt“ genannt.
Es ist eine der grossen Beschäftigungen der Touristen, am Strand Haifisch-Zähne zu suchen. Die besten Reviere sind Venice Beach und Caspersen Beach. Sie müssen lediglich nach den kleinen dreieckigen, schwarzen, braunen oder weissen Zähnen Ausschau halten. Die Farben sind unterschiedlich, je nachdem, welche Art Mineralien sich um die Zähne abgelagert hat. Man hat gute Chancen auf einen Fund, denn Haie verlieren immer wieder Zähne, nicht weil sie mal irgendwo hineingebissen haben, sondern weil sie sie ständig erneuern – ein Tigerhai produziert so mehr als 2.000 Zähne pro Jahr!
Wer nicht selber suchen will oder keine sieht, der kann sie in den meisten Shops auch kaufen

Das Gebiet nördlich von Sarasota heisst Manatee County und der Name deutet dem Laien vielleicht nichts an, aber bei einem Manatee handelt es sich um eine ebenfalls vom Aussterben bedrohte Seekuh-Art – reine Pflanzenfresser.

Die Manatee’s sind in den Gewässern bei Sarasota und Bradenton tatsächlich in freier Wildbahn zu sehen. Entweder in den ins Land hineinragenden ruhigen Meeresarmen oder sogar in Küstennähe im offenen Meer.

Manatee
Manatee

Bei den meisten Sichtungen verwechseln Touristen die gutmütigen Meeres-Säugetiere oft mit allem anderen, meistens Haien, und flüchten schlagartig aus dem Wasser, was nicht notwendig wäre. Allerdings ist die Grösse mit einigen Metern so imposant, dass das Verhalten leicht zu verstehen ist. Die grösste Gefahr droht den Säugern durch Motorboote, die sie mit ihren Schrauben immer wieder verletzen oder töten.

Wer sich einmal einen Eindruck von den sanften Riesen verschaffen möchte, der ist richtig im Mote Marine Laboratory und Aquarium (Mote Marine Laboratory & Aquarium (mote.org)) .
Zu erreichen, wenn man von Longboat Key aus Richtung Sarasota fährt, gleich nach der Draw-Bridge (Zugbrücke) links (östlich) der Ausschilderung folgen.

Estes Park, Colorado

Estes Park, Colorado) Ortseingang
Estes Park, Colorado) Ortseingang
CO State Street 7 nach Estes Park
CO State Street 7 nach Estes Park
Stanley Hotel, Estes Park, Colorado, USA
Stanley Hotel, Estes Park, Colorado, USA
Shops in Estes Park, Colorado, USA
Shops in Estes Park, Colorado, USA
Shops in Estes Park, Colorado, USA
Shops in Estes Park, Colorado, USA
Shops in Estes Park, Colorado, USA
Shops in Estes Park, Colorado, USA

Estes Park liegt am Ost-Eingang zum Rocky Mountain National Park.
Der Ort ist eingebettet in die beeindruckende Berglandschaft der Rocky’s und idealer Ausgangsort für Wanderungen, Mountain Biking, Klettern und Tierbeobachtungen.

Outdoor Cafe’s, Kneipen und Shops entlang der Main Street bieten dann Gelegenheit zum Relaxen. Der 14.255 ft (fast 4.350 m) hohe Longs Peak sitzt malerisch im Hintergrund und bietet die Szenerie, die Wanderungen ein Erlebnis werden lässt.

Das neue Fall River Visitor Center, gleich westlich von Estes Park (an der Staatsstrasse Colorado 34), bietet Besuchern einen guten Einblick in den Park.

Das wunderschön restaurierte Stanley Hotel war Drehort von Szenen für den Stephen King Horror Film „The Shining“ und ist heutzutage ein Hotel, welches in Betrieb ist und man sollte auf jeden Fall vorbeifahren und sich das Haus von innen ansehen, falls man nicht sogar ein Zimmer in diesem Klassiker bucht.

Das Hotel wurde im Juni 1909 eröffnet und ist seitdem eine Institution, die weit über die Grenzen von Estes Park und Colorado hinweg bekannt ist. Viele Persönlichkeiten wie Molly Brown, Theodore Roosevelt, Astronaut Scott Carpenter und natürlich Stephen King (er wurde hier zu seinem Film ‚The Shining‘ inspiriert) haben hier im Stanley Hotel gewohnt. Auch heutzutage ist es ein beliebtes Hotel für die Prominenz aus Hollywood.

1903 kam F. O. Stanley, der Erfinder des Stanley Steamer Autos, aus Gesundheitsgründen nach Estes Park. Beeindruckt von der Schönheit des Tales und der Berge und nicht zuletzt weil seine Gesundheit bergaufging, beschloss er sein Geld in Estes Park zu investieren. 1909 eröffnete er das elegante Luxus Hotel ‚The Stanley Hotel‘.

Die Stadtgeschichte von Estes Park wird im (winzigen) Estes Park Area Historical Museum ausgestellt. Oder besuchen Sie das Michael Ricker Pewter Museum and Gallery, das Art Center of Estes Park, die Enos Mills Cabin, and die MacGregor Ranch.

Das Longs Peak Scottish-Irish Festival ist ein einzigartiges Festival im September: Dudelsack und sportliche, historische Aktivitäten wie Hammerwerfen sind bei diesem Fest inbegriffen.

Estes Park ist im Sommer ein super beliebter Tagesausflugsort für Leute aus der Umgebung: die Wochenenden sind gepackt voll an schönen Tagen, also ist unser Tipp: besuchen Sie Estes Park unter der Woche, es sei denn Sie lieben das Getümmel!

Oklahoma City National Memorial

Oklahoma City National Memorial zur Erinnerung an das Bombenattentat im Jahre 1995. Das Field of Empty Chairs ist ein Tribut an die 168 Personen die getötet wurden am 19-April 1995.
Oklahoma City National Memorial zur Erinnerung an das Bombenattentat im Jahre 1995. Das Field of Empty Chairs ist ein Tribut an die 168 Personen die getötet wurden am 19-April 1995.
Oklahoma City National Memorial zur Erinnerung an das Bombenattentat im Jahre 1995.
Oklahoma City National Memorial zur Erinnerung an das Bombenattentat im Jahre 1995.
Oklahoma City National Memorial zur Erinnerung an das Bombenattentat im Jahre 1995.
Oklahoma City National Memorial zur Erinnerung an das Bombenattentat im Jahre 1995.
Oklahoma City National Memorial zur Erinnerung an das Bombenattentat im Jahre 1995. Das Field of Empty Chairs ist ein Tribut an die 168 Personen die getötet wurden am 19-April 1995.
Oklahoma City National Memorial zur Erinnerung an das Bombenattentat im Jahre 1995. Das Field of Empty Chairs ist ein Tribut an die 168 Personen die getötet wurden am 19-April 1995.

Am 19. April 1995 parkte Timothy McVeigh einen mit Sprengstoff voll gepackten Ryder Truck vor dem Alfred P. Murrah Federal Building und detonierte ihn. 168 Menschen starben bei dem Attentat. Das Oklahoma City National Memorial & Museum wird vom National Park Service betreut.

Adresse: 620 N. Harvey Ave, Oklahoma City

Parken: Strassenparken entlang der NW Harvey Ave. zwischen 4th und 6th sowie zwischen NW Harvey Ave. und NW Hudson Ave. an der 5th.
Ein Besucherparkplatz befindet sich bei der NW 5th zwischen Harvey Ave. und Hudson Ave. (kostenpflichtig).
Am verlockendsten ist jedoch der Parkplatz des Postamtes genau gegenüber des Memorials — allerdings ist er bestückt mit Warntafeln, die besagen, dass man abgeschleppt wird, wenn man den Parkplatz nutzt und nicht ins Postamt geht. Das muss man selbst wissen, inwiefern man das für kurze Zeit riskieren will…

Der Park ist eintritts-frei.

Das Museum kostet: $15.oo

Offizieller Link: Oklahoma City National Memorial (U.S. National Park Service) (nps.gov)

Muttertag in Amerika und Deutschland

Blumen
Blumen

Muttertag ist am 2. Sonntag im Mai, nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sondern auch in den USA, wo er (in der Neuzeit) seinen Feiertags-Ursprung hat.

Am 8. Mai 1914 verabschiedete der US-Kongress ein Gesetz, das den zweiten Sonntag im Mai zum Muttertag bezeichnete und eine Proklamation forderte. Am nächsten Tag gab Präsident Woodrow Wilson eine Proklamation heraus, die den ersten nationalen Muttertag ausrief.

Hervorgegangen war dieses Gesetz aus den jahrelangen Bemühungen von Anna Jarvis, die die Arbeit und das Bemühen ihrer Mutter in dieser Angelegenheit letztendlich zum guten Ende bringen konnte.

1868 organisierte Ann Jarvis, Anna Jarvis‘ Mutter, ein Komitee zur Einrichtung eines „Tages der Mutterfreundschaft“, dessen Ziel es war, „Familien wieder zu vereinen, die während des Bürgerkriegs gespalten waren“.
Ann Jarvis, die bereits Muttertagsarbeitsclubs organisiert hatte, um die Sanitärversorgung und Gesundheit sowohl für die Lager der Union als auch der Konföderierten zu verbessern, wollte diese Bestrebungen zu einem jährlichen Denkmal für Mütter ausbauen, aber sie starb 1905, bevor die jährliche Feier gegründet wurde. So war es dann Anna, ihre Tochter, die die Bemühungen ihrer Mutter fortsetzte.

In Deutschland wurde der Ehrentag für Mütter (‚Heldinnen des Volkes‘ aus verschiedenen Gründen) 1933 als Feiertag ausgerufen.

Restaurants, die Schololadenindustrie sowie die Blumenbranche profitieren am meisten von Muttertag, jedoch ist mittlerweile der gesamte Einzelhandel stark bemüht ebenfalls auf seine Kosten zu kommen und seit Jahren werden alle Arten Geschenke für Mütter vorgeschlagen, inklusive Sägen und Bohrmaschinen für die vielleicht DIY ambitionierte Mutter.

Feiertag für Mütter, das ist fein, aber es ist schon seltsam, daß ‚man‘ nur einmal im Jahr „Muttern was Gutes“ zukommen lassen will und eben nur weil es die Gesellschaft so bewirbt — haben Mütter und ihre Arbeit nicht eigentlich auch ohne diesen offiziellen Tag während des ganzen Jahres Anerkennung verdient? Könnte man nicht an jedem belibigen Tag des Jahres ihr eine Anerkennung, sei es verbal oder ein Geschenk, und zum Beispiel „arbeitsfrei“ geben?
Hat Muttertag als Feiertag einen Sinn oder ist es wie üblich nur ein Tag vom Kommerz?

Amerikaner sollen 2,5 Mrd Dollar für Blumen ausgeben, und Deutsche und Österreicher so um die 250 Mio Euro. Dazu kommen Süßigkeiten, Parfüm, Schmuck, Alkohol, Restaurantbesuche und Ausflüge.

Churchill Downs — Louisville, Kentucky Derby

Churchill Downs Kentucky Derby in Louisville, Kentucky
Churchill Downs Kentucky Derby in Louisville, Kentucky

1798 wurde bereits die erste Pferdebahn gebaut und für den Staat ist der Begriff Pferd mit weit mehr verbunden als nur dem Kentucky Derby.

Die Pferderasse „Thoroughbreds“, respektive deren Zucht, ist eine Stütze der Wirtschaft. Das Rennpferd ‚Man o‘ War‘ wurde eine weltweite Legende, als das einst beste Pferd der Welt war.

Websites:

Kentucky Derby & Oaks (kentuckyderby.com)

Churchill Downs Racetrack | Home of the Kentucky Derby (churchilldowns.com)

Karte

Pferderassen, Vereinigungen

Web: U.S. Equestrian Federation
https://www.usef.org/
Abgelegt unter:
Web: Thoroughbred Owner and Breeders Association
https://toba.org/
Abgelegt unter:
Web: National Thoroughbred Racing Association
https://www.ntra.com/
Abgelegt unter:
Web: American Quarter Horse Association
https://www.aqha.com/
Abgelegt unter:
Web: Kentucky Derby
https://www.kentuckyderby.com/
Anfang Mai
Abgelegt unter: Kentucky, Horse Races
Web: Kentucky Horse Park – International Museum of the Horse
http://imh.org/
Abgelegt unter: Lexington, Kentucky, Horses

Havasu Falls, Mooney Falls, Beaver Falls, Navajo Falls, AZ

Havasu Falls, Arizona, USA [photo: Ostrich nOise at English Wikipedia, Public domain, via Wikimedia Commons]
Havasu Falls, Arizona, USA [photo: Ostrich nOise at English Wikipedia, Public domain, via Wikimedia Commons]

Havasu Canyon das Village der Supai liegt in der Havasupai Indianer Reservation in der Nähe und dem Sinne auch Teil des Grand Canyon National Park.

Die Havasupai Indian Reservation lebt hauptsächlich vom Tourismus. Jedes Jahr besuchen ca. 20.000 Besucher die legendären Wasserfälle mit ihrem hell-blauen Wasser.

Es ist ein 8 mi / 13 km Wanderweg und es wird angeraten mindestens 2 Tage (hin/rück) zu kalkulieren. Im Canyon liegt das Dorf Supai sowie eine Lodge (24 Zimmer, Preise um die 200 Dollar) sowie Camping Möglichkeiten. Wenn Sie etwas wirklich Aussergewöhnliches machen wollen, dann sollten Sie eine Reservierung hier im Indianerreservat für die Lodge oder den Campground vornehmen. Und dann ein frisches Bad im Wasserfall Pool nehmen.

Websites:

Havasupai Indian Reservation – Grand Canyon National Park (U.S. National Park Service) (nps.gov)

Supai Maps (theofficialhavasupaitribe.com)

Karte

Grand Teton Nationalpark, Wyoming, USA

Taggart Lake, Grand Teton Nationalpark, Wyoming (photo: NPS/ D. Lehle)
Taggart Lake, Grand Teton Nationalpark, Wyoming (photo: NPS/ D. Lehle)
Schwabacher's-Landing, Grand Teton Nationalpark, Wyoming (photo: NPS/ D. Lehle)
Schwabacher’s-Landing, Grand Teton Nationalpark, Wyoming (photo: NPS/ D. Lehle)
Oxbow Bend, Grand Teton Nationalpark, Wyoming (photo: NPS/ D. Lehle)
Oxbow Bend, Grand Teton Nationalpark, Wyoming (photo: NPS/ D. Lehle)

Der Grand Teton National Park steht etwas im Schatten des großen Bruders im Norden: dem Yellowstone Park. Aber zu Unrecht, denn der 1.250 qkm große Park hat seine eigene Faszination mit seinen Alpinlandschaften die zwischen ca. 2.000 bis über 4.000 m Höhe liegen.

Es ist ein Park für ambitionierte Wanderer und Kletterer und sonstige sportlich engagierte Reisende. Es gibt Kletterschulen im Park, wo man das Geschäft mit dem Seil erlernen kann, man kann Schlauchboot Touren auf den Flüssen machen, ca 300 km Wanderwege stehen bereit. Wer ausreiten will, kann ein Pferd mieten: Colter Bay Village, Jackson Lake Lodge und Grand Teton Lodge Co. bieten dies an.

Im Grand Teton Nationalpark findet der Besucher stattliche Berge und andere Naturschönheiten, die einem breiten Spektrum von wildlebenden Tieren und Pflanzen Wohnung bieten. Der amerikanische Kongress schuf 1929 den Park, um den größten Teil der Teton-Kette und die Seen am Fuß der Berge zu schützen. Der Kongress erweiterte 1950 den Park um den größten Teil des Jackson Hole Tal.
1972 wurde das Gebiet zwischen Yellowstone Nationalpark und Grand Teton Nationalpark zu Ehren des bekannten Philanthropisten John D. Rockefeller, Jr., Memorial Parkway ernannt. Grand Teton NP verwaltet den Rockefeller Parkway. Die Nationalparks Grand Teton und Yellowstone, sowie der Rockefeller Memorial Parkway, nebst angrenzenden staatlichen Wäldern und Naturschutzgebieten, bilden das Greater Yellowstone Ecosystem, das größte, fast intakte Naturgebiet im gemäßigten Klimagebiet Nordamerikas.

Der Grand Teton Nationalpark heißt jährlich über 4 Mio. Besucher willkommen. Der Park schützt Lebensräume für alle Lebensformen, Käfer und Kaninchen, Bären und Bisons, Erdhörnchen und Elche, Pinienbäume und Parkbewohner. Jeder Besucher muss also rücksichtsvoll und verantwortlich handeln, damit diese Unterkunft für Tiere, Pflanzen und zukünftige Besucher erhalten bleibt.

Informationsquellen
In drei Besucherzentren und einer Informations-Stelle erhalten Besucher Auskünfte, kostenlose Park-Broschüren, sowie Erlaubnisscheine für Boote und Wanderungen ins Hinterland. P

Im Moose Village Besucherzentrum, geöffnet täglich, findet man Ausstellungen über das Tierleben im Park sowie Video-Filme.

Im Jenny Lake Besucherzentrum, das von Anfang Juni bis Anfang September täglich geöffnet ist, findet man Ausstellungen über die Geologie des Gebiets.

Das Colter Bay Besucherzentrum, geöffnet von Mitte Mai bis Ende September, bietet Video-Programme an. Das Museum für indianische Kunst im Colter Bay Besucherzentrum birgt eine breitgefächerte Sammlung nordamerikanischer Indianerkunst.

Die Flagg-Ranch Informationsstelle ist von Anfang Juni bis Anfang September täglich geöffnet.

Aktivitäten

An jedem Besucherzentrum erhalten Sie eine Liste von Services und empfohlenen Aktivitäten.

Jenny Lake

Jenny Lake zählt zu einem der beliebtesten Anziehungspunkte des Grand Teton. Um Jenny Lake herum finden Sie ein umfangreiches Netz an Wanderwegen. Während der Sommermonate steht ein Zubringerboot zur Verfügung. Mit dem Zubringerboot wird die Wanderung zu Hidden Falls und Inspiration Point, Wanderziele auf der westlichen Seite des Sees, verkürzt.

Den Snake River entlang treiben

Der Snake River ist ein kalter, rasanter Fluss, den unerfahrene Einzelpersonen nicht ausprobieren sollten. Allerdings veranstalten vom Park konzessionierte Anbieter geführte malerische Floßtouren, wenn die Wetterverhältnisse es zulassen. Sie finden eine Liste der konzessionierten Anbieter von Floßtouren in der Zeitung Grand Teton Guide.

Jackson Lake

Jackson Lake ist von vielen Orten im Park wie Colter Bay Marina, Signal Mountain Marina und Leeks Marina aus erreichbar. An jeder Anlegestelle können Boote angemietet werden und Bootsrundfahrten sind an der Colter Bay Marina verfügbar.

Wandern

Grand Teton bietet eine Vielfalt an Wanderpfaden – von leichten Spaziergängen bis hin zu strapaziösen Mehrtagesmärschen. Die Wanderwege im Tal liegen meist im einfachen bis gemäßigten Bereich, während die Wanderpfade im Canyon gemäßigt bis anstrengend sind. Bitte weichen Sie zum Schutz der Pflanzenwelt nicht vom Pfad ab. Abkürzungen sind verboten. Besuchen Sie ein Besucherzentrum für weiterführende Auskünfte über Wanderungen im Park.

Camping

Camping ist auf den sechs Campingplätzen im Grand Teton National Park und am John D. Rockefeller, Jr. Parkway erlaubt. Die Campingplätze funktionieren nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Vorreservierungen werden nicht entgegengenommen. Reservierungen für Gruppen und für die Wohnmobilstellplätze sind möglich. Erkundigen Sie sich an den Einfahrten oder an den Besucherzentren über den Stand auf den Campingplätzen. Es bestehen zusätzliche Campingmöglichkeiten in nahegelegenen Wäldern oder in sonstigen die Campingplätze umgebenden Bereichen. Im Park ist es nicht gestattet, am Straßenrand, an den Aussichtspunkten und auf den Parkplätzen zu campen. Eine Doppelbelegung auf den Campingplätzen ist nicht erlaubt und es sind keine Reserveplätze vorhanden.

Alle Infos zum Camping: Camping – Grand Teton National Park (U.S. National Park Service) (www.nps.gov/grte/planyourvisit/camping.htm)

Backpacking

Holen Sie eine Hinterlandtourengenehmigung (Backcountry permit) für Mehrtagestouren im Park oder am Parkway beim Craig Thomas Discovery- oder Colter Bay-Besucherzentrum und bei der Jenny Lake Ranger Station ein. Ein Drittel der im Hinterland gelegenen Campingplätze kann im Internet im Voraus zwischen Anfang Januar und dem 15. Mai zum Preis von 35 $ pro Reservierung reserviert werden. Die Gebühr für eine Tourengenehmigung ohne vorherige Reservierung beträgt 25 $. Vom Park genehmigte Lebensmittelbehälter, die Bären standhalten, sind erforderlich. Holen Sie sich einen kostenlosen Behälter zum Gebrauch im Park, wenn Sie sich Ihre Genehmigung besorgen.

Fotografieren

Grand Teton ist ein bei Fotografen beliebtes Ziel. Zu den besten Fotogelegenheiten gehören:
• Der Ausblick Snake River Overlook, von wo aus Ansel Adams sein berühmtes Foto der Teton Range und des Snake River schoss.
• Schwabacher’s Landing, wo ein Biberteich im Snake River Gelegenheit für Spiegelbild-Fotos bietet.
• Das nördliche Ende von Mormon Row beherbergt die Moulton Barn, ein bekanntes altes Gebäude mit der Teton Range als Hintergrund.
• Der Oxbow Bend bietet in den Morgenstunden häufig Gelegenheiten zu Spiegelbild-Aufnahmen mit Blick auf Mount Moran

Eintritt

Privat Auto: 35.oo
Motorrad: $30.oo
Zu Fuß/per Rad: $20.oo
Jeweils gültig für 7 Tage.

Park Website

Website: Grand Teton National Park (U.S. National Park Service) (www.nps.gov/grte/)

Karte

Meteor Crater, Arizona, USA

Meteor Crater, Arizona, USA [photo: zeitgeistUSA.de]
Meteor Crater, Arizona, USA [photo: zeitgeistUSA.de]

Der Meteor Crater in Arizona war der erste, der eindeutig als Meteoriteneinschlagskrater auf der Erde identifiziert wurde. Es folgten im Laufe der Jahre einige Hundert in der ganzen Welt. Die Ausstellung beim Meteor Krater gibt darüber Aufschluss.
Vor ca. 20.000 bis 50.000 Jahren schlug ein geschätzt ca. 25 m im Durchmesser (80 feet) grosser Asteroid hier ein und formte diesen gigantischen Krater, der ca. 1,2 km im Durchmesser ist.

Meteor Crater liegt ca. 35 mi östlich von Flagstaff. Man fährt auf der I-40 und biegt am Exit 233 (Winslow) den Schildern folgend Richtung Süden ab. Nach wenigen Meilen gelangt man zum Besucherzentrum und Krater.
Dieser wird von einer Privatfirma verwaltet und der Eintritt kostet ca. 20$ pro Person.

Website: Meteor Crater | Barringer Space Museum | Winslow, AZ (meteorcrater.com)

Karte:

Montezuma Castle National Monument bei Sedona, Arizona, USA

Montezuma Castle National Monument, Arizona, USA [photo: NPS]
Montezuma Castle National Monument, Arizona, USA [photo: NPS]

Montezuma Castle ist kein Schloss und Montezuma war auch nie hier.   Vielmehr handelt es sich um recht gut erhaltene Felsenwohnungen von Pueblo Indianern Nordamerikas. Zu sehen sind Dwellings (Wohnräume) aus dem vermutlich 12. und 13. Jh., die von den ‚Sinagua Indianern‘ erbaut wurden. 
Zentrum ist ein 5-stöckiges Castle, das ca. 20 Zimmer enthält und früher nur über Leitern erreichbar war. Führungen in das Schloss gibt es nicht, jedoch kann man selbst einen Weg begehen, der einem gute Einsichten bringt. Ein Modell des Schlosses gibt dem Besucher dann noch die Vorstellung vom Innenleben, der Raumaufteilung. 

Lage: in der Nähe von Sedona, Arizona

Eintritt: $10.00 pro Person;

Man kann ebenfalls mit dem Jahres Nationalpark Pass Zugang bekommen.
Erreichen kann man das National Monument über die I-17, Exit 289.
Es liegt kurz vor Sedona kommend aus Richtung Phoenix.

Website: Montezuma Castle National Monument (U.S. National Park Service) (nps.gov/moca)

Karte

Cheyenne, Wyoming, USA

Das Kapitol in Cheyenne, Wyoming
Das Kapitol in Cheyenne, Wyoming
Cheyenne, Wyoming
Cheyenne, Wyoming

Cheyenne ist die Hauptstadt des Staates Wyoming und ist mit ca. 65.ooo Einwohnern die größte Stadt des Staates, der nur ca. 580.ooo Einwohner hat.

1867 entstand sie aus einem Eisenbahndepot der Union Pacific Railroad, das ein Major General Dodge einrichtete.
Benannt wurde die Stadt nach dem gleichnamigen Indianerstamm, den Cheyenne.

Schnell überrollten mehr und mehr Glücksritter, Cowboys, Landspekulanten, Spieler und Outlaws die Stadt, so dass sie den Beinamen ‚Hell on Wheels‘ bekam. Cheyenne war im ganzen Land bekannt.
Als Wyoming 1890 zum 44. Staat der USA wurde, wurde Cheyenne zur Hauptstadt.

State Capitol
Capitol Avenue, zw. 24th und 25th St
Ein Sandsteingebäude mit einer goldenen Kuppel, die 15m im Durchmesser hat. Der Baustil (neoklassistisch) ist ungewöhnlich für diese Gegend.
Das Capitol kann Mo-Fr von 8.00-16.30 Uhr ausser an Feiertagen kostenlos besichtigt werden.

Was machen in Cheyenne? Da gibt es nicht viel…:

Big Boy
Holiday Park, Downtown Cheyenne
Eine der grössten Dampflokomotiven der Welt. Zu sehen im restaurierten ‚Union Pacific Railroad Depot‘.
Die Lokomotiven wurden von der Union Pacific Railroad speziell für den Einsatz in den Rocky Mountains konzipiert

Acht der 25 gebauten „Big Boys“ sind erhalten, jedoch keine davon betriebsfähig.
Folgende Big Boys sind noch erhalten:

Nr. 4004: Holliday Park, Cheyenne (Wyoming).
Nr. 4005: Forney Transportation Museum, Denver (Colorado)
Nr. 4006: Museum of Transportation, St. Louis
Nr. 4012: Steamtown National Historic Site, Scranton (Pennsylvania)
Nr. 4014: Los Angeles County Fairplex, Pomona (Kalifornien)
Nr. 4017: National Railroad Museum, Green Bay (Wisconsin)
Nr. 4018: Age of Steam Railroad Museum, (Dallas
Nr. 4023: Durham Western Heritage Museum, Omaha (Nebraska)

Adresse:

Number One Depot Square 121 West 15th Street
Cheyenne, Wyoming 82001
Montag bis Freitag 9AM bis 5PM
Sa. 10AM to 5PM Sunday – 12Noon to 5PM

Big Boy #4004 in Cheyenne, Wyoming [David Brossard, CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0, via Wikimedia Commons]
Big Boy #4004 in Cheyenne, Wyoming [David Brossard, CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0, via Wikimedia Commons]

Altstadt
Den Historic Downtown District erkundet man am besten zu Fuss.
Im Visitor Bureau bekommt man eine Karte, nach der man sich auf den Weg machen kann und an die interessanten Plätze geführt wird.

Cheyenne Street Railway Trolley
Eine Alternative ist die 2 Std. Fahrt mit der Cheyenne Street Railway Trolley, mit der man eine Stadtrundfahrt machen kann und die auch durch den Historic District kommt.
Zusätzlich wird einem die F.E.Warren Air Force Base (heute ein Museum, früher u.a. Hauptquartier der Kavallerie und später Luftwaffen Stützpunkt) gezeigt.

Shopping
Frontier Mall
1400 Dell Range Blvd.
Ca. 75 Geschäfte incl. der grossen Kaufhäuser JCPenney und Dillard’s