16.5 C
San Francisco
Donnerstag, 09. April, 2020

Oahu, Hawaii – Sehenswürdigkeiten und was man unbedingt machen muss

USA Reisen & Info Hawaii Oahu, Hawaii - Sehenswürdigkeiten und was man unbedingt machen muss
Blick auf Honolulu (von Diamond Head Point) (photo: ErgoSum88, public domain)
Blick auf Honolulu (von Diamond Head Point) (photo: ErgoSum88, public domain)
Die Inseln von Hawaii (Karte)
Die Inseln von Hawaii (Karte)
Wo liegt Hawaii ? (Karte)
Wo liegt Hawaii ? (Karte)

Oahu ist die drittgrösste Insel und Heimat von Dreiviertel aller Bewohner. Honolulu ist die Hauptstadt des Staates Hawaii und für viele gleichbedeutend mit Honolulu. Honolulu rangiert unter den Top 15 Städten in den USA bezogen auf die Grösse, die meisten Inselbewohnerwohnen hier in Honolulu. dementsprechend finden sich hier auch viele der Sehenswürdigkeiten und die meisten Hotels, besonders im Stadteil Waikikki.
Allerdings ist sicherlich eine der schönsten Sehenswürdigkeiten die Natur selbst, so dass man sich ruhig auf eine Inseltour aufmachen sollte. Oahu fasziniert durch seine wunderschönen Sandstrände und als Surfparadies. Siehe auch Surfen Hawaii

Oahu (Hawaii, USA) Übersichtskarte (adapted as follows: translated, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1261110)
Oahu (Hawaii, USA) Übersichtskarte (adapted as follows: translated, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1261110)

Oahu ist eine Insel der Kontraste, zwischen den Wolkenkratzern in Waikiki, den Bananaplantagen im Norden der Insel, felsigen Kuesten, und Regenwälder ist das Spektrum angesiedelt. Als König Kamehameha III. 1840 seinen Sitz von Lahaina hierher legte, wurde Honolulu 1845 die Hauptstadt von Hawaii.
In Honolulu findet sich auch Waikiki Beach, der wohl bekannteste Strand Hawaii’s. 90% aller Hotels von Oahu liegen hier.

Der kleine Ort Makaha an der Westküste ist eine Entdeckung wert, vom Tourismus ist er weitestgehend unentdeckt weil er mühsam zu erreichen ist.

Hawaii Inseln Reiseziel Übersicht

Alle unsere Artikel zu Hawaii’s verschiedenen Inseln finden Sie unter dem Schlagwort Hawaii oder durch Eingabe von Hawaii im Suchfeld der Suche: Hawaii

HAWAII Allgemeine Informationen finden Sie hier: HAWAII – Reisevorbereitung und Tipps

Oahu Sehenswürdigkeiten:

Pearl Harbor und USS Arizona Memorial

USS Arizona Memorial, Pearl Harbor, Oahu, Hawaii (photo: NPS)
USS Arizona Memorial, Pearl Harbor, Oahu, Hawaii (photo: NPS)

Pearl Harbor zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Hawai‘is und liegt rund eine halbe Stunde außerhalb der Stadt Honolulu auf der Insel O‘ahu.
Das Areal widmet sich dem Angriff durch eine japanische Fliegerstaffel 1941, die zum Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg führte.
Zu den Höhepunkten Pearl Harbors zählen neben dem neuen Pacific Aviation Museum eine Video-Darbietung über die Hintergründe und Ereignisse des Luftangriffs sowie die USS Arizona, auf der die meisten der 2.400 Opfer ums Leben kamen.
Das Schiff wurde nie gehoben, um es als Denkmal zu erhalten. Von einer Plattform aus können Besucher es besichtigen.
Traurige Berühmtheit erlangte er erst am 7. Dezember 1941, als er ein wichtiger Marine Stützpunkt der USS-Navy war. An jenem Tag, es war ein Sonntag, überfielen die Japaner mit über 300 Kampfflugzeugen die amerikanische Pazifikflotte, die hier ihren Stützpunkt hatte. Heute erinnert das Denkmal des gesunkenen Schlachtschiffes USS Arizona an den Angriff.
Pearl Harbor ist aus historischer Sicht ein Ort, den man gesehen haben sollte, in Bezug auf Architektur und Kultur sicher nicht so sehr.

USS Arizona

Das Schlachtschiff USS Arizona diente von 1916 bis 1941 mit Stolz und Ehre in der U.S. Navy.
Unter den vielen Aufgaben die das Schiff hatte, war es auch im Dienst der britischen Grand Fleet am Ende des Ersten Weltkrieges Präsident Hoover machte 1931 eine Kreuzfahrt in die der Karibik. Und nach dem Erdbeben in Long Beach im Jahr 1933 stand sie ebenfalls mit Hilfsmitteln bereit.
Tragischerweise ist die USS Arizona den meisten Menschen in Erinnerung durch den Angriff der Japaner auf Pearl Harbor am 7. Dezember 1941. Die USS Arizona ist dabei gesunken und hat über 1100 Besatzungsmitgliedern den Tod gebracht.

Das Memorial und verschiedene Museen werden durch den U.S. Nationalpark Service (NPS) betreut. Eintritt ist frei, aber Tickets pro Tag sind auf ca. 1300 begrenzt.

  • Besuch des Pearl Harbor Visitor Center ist kostenlos, ebenso zu den beiden Museen und den Ausstellungen.
  • Tickets zum Besuch des USS Arizona Memorial ist kostenlos. Die Tickets sind begrenzt auf 1300 / Tag und die Ausgabe startet um 7 Uhr morgens wenn das Monument öffnet.

Mehr Details zum Besuchen auf der NPS Website.

NPS Website zur USS Arizona und Pearl Harbor (World War II Valor in the Pacific): https://www.nps.gov/valr/

Darüber hinaus ist die USS Missouri ein bedeutender Bestandteil Pearl Harbor’s Geschichte. Hier wurde am 2. September 1945 die Kapitulation der Japaner unterschrieben.

Mit dem Pacific Aviation Museum haben Besucher einen weiteren Grund, das berühmte Kriegsdenkmal auf der Insel O‘ahu zu besuchen.
Auf dem geschichtsträchtigen Gelände von Pearl Harbor hat mit dem Pacific Aviation Museum ein Museum eröffnet, das sich ausschließlich der Luftfahrt während des Zweiten Weltkriegs widmet.
Es wurde auf Ford Island errichtet und kann mit einem Besuch der USS Missouri sowie dem Denkmal der USS Arizona kombiniert werden.
Zur Ausstellung gehören sowohl amerikanische als auch japanische Flugzeuge – darüber hinaus gibt es Fotos, die das Leben rund um das Datum des Angriffs am 7. Dezember 1941 dokumentieren sowie einen Flug-Simulator.
Eintritt: Erwachsene ca. $20, Kinder 4-12 ca. $10

Website: https://www.pearlharboraviationmuseum.org/

Diamond Head Krater

Der berühmteste Krater in der Welt dürfte der Diamond Head, an der Südostküste von O’ahu sein. Von den Ureinwohnere Hawaiis wurde er ursprünglich Laeahi genannt. Der Name bedeutete „Braue des Thunfischs“ und das Schattenbild des Kraters von Waikiki aus betrachtend, können Sie die Ähnlichkeit sehen. Der gegenwärtige Name wurde dem Krater von British seeleuten im 1800’s gegeben.
Als sie den Krater zum ersten Mal sahen, schienen die Calcit kristalle im Lavafelsen, im Tageslicht zu schimmern. Die Seeleute dachten daraufhin, daß es dort Diamanten geben muß. Diamond Head ist seit ueebr 150 Jahren erloschen. Der Krater ist 3.520 Fuß im Durchmesser und hat seinen Gipfel bei 760-foot. Die Aussichtsplattform wurde 1910 auf dem Gipfel gebaut.
Sie sollten am Morgen aufbrechen, um den Diamond Head zu besteigen. Am Kraterrand des Diamond Head werden Sie dafür mit einer atemberaubenden Aussicht auf Waikiki/Honolulu belohnt. Da Sie Tunnels durchqueren müssen, wäre eine Taschenlampe hilfreich. Der Abstieg führt Sie durch den Kapiolani Park, Hawaiis ersten öffentlichen Park.

TripAdvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g60982-d107673-Reviews-Diamond_Head_State_Monument-Honolulu_Oahu_Hawaii.html

Honolulu

Blick auf Honolulu (von Diamond Head Point) (photo: ErgoSum88, public domain)
Blick auf Honolulu (von Diamond Head Point) (photo: ErgoSum88, public domain)

Honolulu ist die Hauptstadt des US-Staates Hawaii und rangiert unter den Top 15 Städten in den USA bezogen auf die Grösse. In Honolulu finden sich dementsprechend auch viele der Sehenswürdigkeiten.

Auch findet sich hier Waikiki Beach, der wohl bekannteste Strand Hawaii’s. 90% aller Hotels von Oahu liegen hier.

Honululu bedeutet „beschützter Hafen“ und schnell wurde Honolulu zum größte Hafen in Hawaii.

Downtown, ist einer der drei Stadtteile Honolulus, die anderen sind Waikiki und Pearl Harbor, der US-Marinestützpunkt Pearl Harbor, Ort des japanischen Überraschungsangriffs im Dezember 1941. Mit hohen Bürotürmen in Downtown Honolulu vergissst man fuer den Moment, dass man sich in der Südsee befindet.

Aloha Tower

Der neunstöckige Aloha Tower ist die iFreiheitsstatue des Pazifiks, so nennen ihn die Hawaiianer.
Der Tower wurde 1926 erbaut und war lange Zeit das höchste Gebäude Honolulus. Heute eines der Wahrzeichen Honolulus. Auf dem Observationsdeck im 10. Stock des Aloha Tower haben Sie den besten Rundumblick auf den Financial-District und auf den Hafen.

Iolani Palace

König Kalakaua ließ den Iolani Palace im Jahr 1879 errichten. Es ist übrigens der einzige Königspalast auf dem Territorium der Vereinigten Staaten. Eine wechselvolle Geschichte hat dieser Palast hinter sich.
Während der Monarchie war der Iolani Palace das Zentrum der sozialen und politischen Tätigkeit im Königreich von Hawaii. Obwohl der Iolani Palace nach dem Sturz der Monarchie grob vernachlässigt wurde, haben in den 70ger Jahren die Bemühungen vieler Einzelpersonen dazu beigetragen ihn wieder in seine ursprüngliche Pracht zu restaurieren.
Heute könnnen Honolulu Besucher in diesem historischen Gebäude viel über Hawaii’s Erbe und Geschichte erfahren. Dank einem privaten Förderkreis ist der Palast heute ein Museum.
Adresse: Ecke King St. und Richards St. Honolulu

König Kamehameha Statue

Eine der populärsten Attraktionen in Honolulu ist die König Kamehameha I Statue, vor dem Aliiolani Hale, Justizgebäude in downtown Honolulu Jedes Jahr wird sie am 11. Juli. dem Kamehameha-Tag mit einer Bluemngirlande geschmückt.
Adresse King Street / Milliani Street.

Chinatown

Honolulus Chinesen Viertel ist nicht zu vergleichen mit denen in NYC oder San Francisco. Aber dennoch ist es reizvoll anzusehen. Ein Besuch lohnt sich also allemal. Übrigens wird hier ein Großteil der “Lei’s” produziert und die Lei-Künstler lassen sich gerne bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Waikiki Aquarium

Der Besucher erhält einen umfassenden Einblick in die Unterwasser -Flora und -Fauna Hawaii’s sowie der tropischen Pazifik Region und kann sich an der Sammlung tropischer Fische mit über 400 Arten erfreuen. Das Waikikki Aquarium ist das älteste, öffentliche in den USA. Im angeschlossenen Bookstore kann man die Eindrücke vertiefen und käuflich erwerben.
Adresse: 2777 Kalakaua Avenue, Honolulu

Website: http://www.waikikiaquarium.org/

Bishop Museum

In über 100 Jahren hat das Bishop Museum 24 Millionen Austellungsstücke erworben, die die Geschichte von Hawaii und dem Pazifik umfassend erklären. Die Austellungsstücke repräsentieren Kunstwerke der gebürtigen Hawaiians, historische Publikationen, Fotographien, Filme, Kunstwerke und Manuskripte.
Die Kultur der polynesischen Völker wird einem hier nahe gebracht. Charles Reed Bishop, hat das Museum zum Gedenken an seine Frau Bernice Pauahi Bishop die eine Enkelin von König Kamehameha I.war gegründet. Besonders sehenswert ist die Hawaiian Hall, die u.a. auch die Kronjuwelen zeigt. Bishop errichtete die prunkvollen Polynesianische und hawaiischen Hallen auf auf dem Gelände der ursprünglichen Kamehameha Schulen für Jungen.

Heute ist Bishop Museum das größte Museum im Staat Hawaii und weltweit anerkannt für seine Sammlungen und Forschungsprojekte. Es hat auch eine der größten Naturgeschichtlichen Sammlungen der Welt.

Adresse: 1525 Bernice St, Honolulu

Website: https://www.bishopmuseum.org/

Nuuanu Pali Lookout, nordöstlich von Honolulu

Von der ca. 300 m hohen Klippe Nuuanu Pali, hat man schöne Ausichten auf die dichten grünen Walder, die Berge, den Pazifik und Honolulu. Nuuanu ist im südöstlichen Teil der Insel gelegen und das Wort „pali“ ist hawaiisch für “Klippe“.

Aus Honolulu kommend ist es recht einfach hinzukommen. Auf dem H-1 Freeway gehen sie dann den Pali Highway. Von dort, folgen Sie den grünen Zeichen an der Straße. Die Fahrt dauert ungefähr 20-30 Minuten. Wegen des stets starken Winds auf der Nuuanu Pali sollten sie sich entsprechen kleiden.

TripAdvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g29222-d319414-Reviews-Nu_uanu_Pali-Oahu_Hawaii.html

Lanai Lookout, südöstlich von Honolulu

Lanai Lookout (By ErgoSum88 - Own work, Public Domain)
Lanai Lookout (By ErgoSum88 – Own work, Public Domain)

Fantastische Aussichten auf die Küste — immer windig und man sollte feste Schuhe tragen, wenn man den Weg nach oben machen will.

Chinamans Hat, an der Ostküste von Oahu

Chinaman's Hat, Oahu (photo: by Tonchino - Own work, CC BY-SA 3.0)
Chinaman’s Hat, Oahu (photo: by Tonchino – Own work, CC BY-SA 3.0)

Durch die Form der mitten im Ozean befindlichen Lavamasse, die dem Hut eines chinesischen Landarbeiters ähnelt, bekam es den Namen: Chinamans Hat. Sie können Chinamans Hat von zahlreichen Punkten entlang der Küste sehen. Bei niedrigem Wasserstand können Sie sogar hin gehen, oder Sie mieten sich ein Kayak. Auf der Insel ist ein kleiner Strand, in einer kleinen, abgelegeen Bucht. Es gibt ausserdem eine kleine Höhle, die erforscht werden kann.

Fisch Auktion in Honolulu

Ahi, Ono, Mahi-mahi oder Humuhumunukunukuapua’a.
Die Namen der Fische rund um die hawaii’schen Inseln sind nicht nur schwer auszusprechen und exotisch, sondern auch schmackhaft und heiß begehrt.

Deswegen versammeln sich jeden Morgen von Montag bis Samstag ein bis zwei Dutzend Käufer bei der Honolulu Fish Auction, wenn die Fischer ab 5:30 Uhr ihre Waren am Pier 38 hereinbringen.

Hawaii’aner verzehren rund doppelt so viel Fisch wie der durchschnittliche Festland-Amerikaner und so verwundert es nicht, dass Meerestiere eine besondere Bedeutung haben.

Wer live dabei sein möchte, wenn die Händler ihre Ware feilbieten, der sollte früh aufstehen. Zunächst werden die großen Fische wie Schwertfisch oder Thunfisch versteigert, anschließend sind die kleineren Meerestiere an der Reihe.

Gesteigert wird immer in zehn-Cent-Schritten und Besucher sollten sich nicht wundern, wenn sie kein Wort verstehen. Die Händler und Käufer benutzen hawaii’sche Ausdrücke und Codes, denen Außenstehende in der Regel nur mit Verwunderung folgen können.

Im Gegensatz zu vielen anderen Fischerei-Gebieten auf der Welt wird aus Rücksicht auf die Delfine auf Hawaii ausschließlich mit Leine gefischt. Fangtechniken mit Netzen sind verboten.

TripAdvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g60982-d4108044-Reviews-Honolulu_Fish_Auction-Honolulu_Oahu_Hawaii.html

Strände auf Oahu

Im Grunde ist die gesamte Küstenlinie von Oahu ein einziger herrlicher Strand. Unterscheiden tun sie sich hauptsächlich in den Gefahren wie z.B. der Strömung, Tauglichkeit für Tauchen und Schnorcheln, und natürlich der Höhe der Wellen. Hier nur ein paar der schönsten Strandabschnitte:

Waikiki Beach
Er ist wohl einer der bekanntesten Strände der Welt. Sonnenbaden,Surfen, Schnorcheln und …ganz wichtig… gesehen werden.
Diamond Head Beach
Quasi unterhalb des gleichnamigen Vulkans. Sehr gut geeignet für Windsurfer, weniger gut für Schwimmer.
Hanauma Bay Beach Park
Der Strand liegt gut 18 km östlich von Waikiki. Er zählt zu den Traumstränden der Insel. Bestens geeignet für’s Tauchen, Schnorcheln und Schwimmen. Die Bucht steht unter Naturschutz.
Sandy Beach
Bester Platz zum Bodysurfen. Schwimmer, Taucher etc. sollten lieber an Land bleiben wegen der hier gefährlichen Unterwasserströmungen. Dennoch ist Sandy Beach immer sehr gut besucht.
Waimanalo Beach
Ist der längste Sandstrand Oahu’s. Schwimmen ist möglich.

Sunset Beach ist mehr den guten Surfern vorbehalten. Nicht Surfer haben aber jede Menge zum zuschauen. In den Wintermonaten können die Wellen Höhen von bis zu 10 m erreichen.

Surfen auf Hawaii?

Auch wenn man nicht selber surfen kann oder will, es kann einfach schon faszinierend sein die Surfer hier auf Hawaii zu sehen. Oahu, speziell die Nordküste, ist das beste Surfrevier für Pros.

Mehr in unserem Artikel: Surfen auf Hawaii (mit Video!)