16.7 C
San Francisco
Mittwoch, 19. Juni, 2019

Hawaii: Molokai, Lanai und Kauai – Sehenswürdigkeiten

USA Reisen & Info Hawaii Hawaii: Molokai, Lanai und Kauai - Sehenswürdigkeiten
Kepuhi Beach am West Ende von Molokai (photo: Rose_Braverman [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)])
Kepuhi Beach am West Ende von Molokai (photo: Rose_Braverman [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)])
Die Inseln von Hawaii (Karte)
Die Inseln von Hawaii (Karte)
Wo liegt Hawaii ? (Karte)
Wo liegt Hawaii ? (Karte)

Hawaii Inseln Reiseziel Übersicht

Alle unsere Artikel zu Hawaii’s verschiedenen Inseln finden Sie unter dem Schlagwort Hawaii oder durch Eingabe von Hawaii im Suchfeld der Suche: Hawaii

HAWAII Allgemeine Informationen finden Sie hier: HAWAII – Reisevorbereitung und Tipps

Kurzübersichten zu den Inseln:

Die Insel Molokai, Hawaii

Molokai – „The Friendly Isle“ in Zahlen
Länge: 61 km
Breite: 16 km
Fläche: 958 qkm
Höchste Erhebung: Kamakou Peak ligt im Osten der Insel und ist 1.514 m hoch.
Hauptstadt: Kaunakakai
Auf Molokai verkehren keine öffentlichen Verkehrsmittel.
Insel Blume: White candlenut tree Blüte oder „kukui“ Blüte

Die Insel besitzt der Welt grössten Meeres-Klippen und hat atemberaubende Landschaften gekennzeichnet durch Gegensätze: im Westen trockene, unfruchtbare Erde und im Osten wunderbare Täler und Regenwald. Trocken und unfruchtbar bezeichnet auch das hawaiianische Wort „molo“.

Mit Beginn des 19. Jahrhunderts kamen die ersten Missionarsfamilien auf der Insel an. Darunter die Meyer’s und Cooke’s, die sich für die Schönheit der Insel begeisterten und diese auch erhalten wollten. Mitte des 19. Jh. entstand, gegründet durch Kamehameha V, die Molokai Ranch, die Viehzucht betrieb und 40% der Inselfläche einnahm. Nach seinem Tod wurde sie verkauft und die Ananas-Zucht wurde zur Hauptindustrie. Dies war auch die Zeit, als die bekannte Firma Del Monte hier einstieg. Ab 1970 hat Del Monte dann verstärkt auf Tourismus für die Insel gesetzt und verkaufte riesiege Arenale im Westen am Strand zum Bau von Resorts.
1873 kam der belgische Priester Joseph Damien de Veuster auf die Insel und kümmerte sich 16 Jahre lang um die Bewohner der Lepra Kolonie, die Kamehameha V in Kalawao auf der Halbinsel im Norden errichtete. Auch „Father Damien“ starb an Lepra.

Palaau State Park

Liegt am Highway 470.
Wunderschöne Natur, mehr als 40 verschiedene Baumarten wachsen hier und das Fruchtbarkeitssymbol der Hawaiianer, ein phallusähnlicher Monolith, der “Phallic Rock”, den die Hawaiianerinnen bei Kinderwunsch aufsuchten und sich durch Fürbitten Hilfe erhofften. Einen faszinierenden Ausblick hat man vom Kalaupapa-Lookout über die Halbinsel Makanalua.

Tripadvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g29221-d318104-Reviews-Palaau_State_Park-Molokai_Hawaii.html

Meyers Sugar Mill & Museum

Am Highway 470.
Eine Zucker Mühle die von dem Deutschen Rudolf W. Meyer Ende des 19.Jahrhundert gebaut wurde. Sie ist heute restauriert und wird für Interessierte in Betrieb genommen.

Tripadvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g60642-d534552-Reviews-Molokai_Museum_and_Cultural_Center-Kualapuu_Molokai_Hawaii.html

Halawa Valley Trail

Highway 450, von Kaunakakai zum Halawa Valley
Das Halawa Valley ist die älteste Ansiedlung der Polynesier und war bis vor einigen Jahrzehnten noch dicht bevölkert.
Tsunamis (Flutwellen) zerstörten das Dorf und vertrieben die Bewohner.
Der Trail beginnt bei der kleinen Kirche und dauert rund 2-3 Stunden, je nach Kondition und Wetterbedingungen. Gutes Schuhwerk wird empfohlen. Flüsse müssen durchquert werden. Ziel sind die Moaula Wasserfälle. Die Wege sind durch Markierungen gekennzeichnet, ein Verlaufen ist somit ausgeschlossen. Mangobäume, riesige Farne , Papayabäume, Bananenstauden, wilde Orchideen und Brotfruchtbäume säumen die Wege. Leider sind auch Moskitos ständige Begleiter. Aber am Ziel angelangt werden sie vom Anblick der 80 Meter in die Tiefe herabstürzenden Moaula und Hipuapua Wasserfälle begeistert sein. Im Pool das Moaula darf gebadet werden.

Tripadvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g29221-d109858-Reviews-Halawa_Valley-Molokai_Hawaii.html

Strände

Halawa Bay
Die Halawa Bay hat die Form eines Halbmondes und ist bestens geeignet für alle maritimen Vergnügungen, allerdings nur im Bereich der Bucht. Der Strand liegt am Highway 450.

Papohaku Beach
Wer die Einsamkeit sucht und unberührte Natur, der ist hier richtig. Allerdings sollten Sie es vermeiden ins Wasser zu gehen, da hier tückische Stömungen einem das Baden vermiesen. Also nur Sonnenbaden und Faulenzen. Highway 460 bringt Sie hin.

Kepuhi Beach am West Ende von Molokai (photo: Rose_Braverman [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)])
Kepuhi Beach am West Ende von Molokai (photo: Rose_Braverman [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)])

Kepuhi Beach
Das ist wohl der schönste Strand auf Molokai. Surfer haben hier ihren Spaß, Schwimmer, Taucher, etc. nur an einigen Tagen während er Sommmermonate, warum ? Wegen der gefährlichen Strömungen und der sehr hohen Wellen. Der Strand liegt vor dem Hotel Kaluakoi.

Halena Beach
Ein geschützter Strand im Süden der Insel. Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen sind hier möglich.

Die-Top Strände für Surfer sind:
Moomoni Beach, Pueoau Beach, Halawa Beach Park, Kepuhi Beach

Die Insel Lanai auf Hawaii

Ins Meer geflossene Lava bei Hulopoe Bay auf Lanai (photo: Steve Jurvetson (jurvetson on Flickr) https://www.flickr.com/people/jurvetson/ [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)])

Lanai – „The Pineapple Isle“ in Zahlen
Länge: 28 km
Breite: 21 km
Fläche: 362 qkm
Höchste Erhebung. Lanaihale 1.036 m
Hauptstadt: Lanai City
Auf Lanai verkehren keine öffentlichen Verkehrsmittel.

Lanai ist die zweitkleinste der Hauptinseln. Die höchste Erhebung ist der Lanaihale mit 1.036 m und die einzige Stadt der Insel ist Lanai City, die 487m hoch liegt.
Ihren Beinamen bekam sie, da sie einst der Welt grösste Ananas Plantage hatte. Die Firma Dole, deren Plantage es ist und war, besitzt noch heute 98% der Insel und hat als die Hauptindustrie den Tourismus hier etabliert. Die Firma besitzt auch die zwei Haupt-Hotels der Insel: „The Lodge at Koele“ und „Manele Bay Hotel“.
Interessant ist, dass die Insel keine Ampeln kennt und man sich schon von daher dem „Paradies-Zustand“ näher fühlt.

Ins Meer geflossene Lava bei Hulopoe Bay auf Lanai (photo: Steve Jurvetson (jurvetson on Flickr) https://www.flickr.com/people/jurvetson/ [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)])

Garden of the Gods
7 Meilen nordwestlich von Lanaicity.
Ein surrealistisch anmutender Felsengarten aus Lavagestein. Die jahrtausendlangen Arbeiten des Wasser, Windes und der Sonne haben ihn in einen unheimlichen Ort verwunschen. Beste Besuchszeiten sind kurz vor Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang.

Mount Lanaihale
Den besten Überblick über die gesamte Insel und einige andere Hawaiiinseln wie z.B. Hawaii, Maui, Molokai, Kahoolawe und mit Glück auf Oahu, hat man vom 1.027 m hohen Lanaihale. Die Besteigung ist nur bei trockenem Wetter möglich. Aber auch mit Hilfe eines geländegängigen Fahrzeugs erreicht man den Gipfel.
Munro Trail: Das ist die Tour per Pedes auf den Mount Lanaihale. Sie dauert an die 7- 8 Stunden. Reizvoll ist sie, weil das ganze Areal zum Vogelschutzgebiet erklärt worden ist und das Zwitschern der Vögel den Wanderfreund entzücken wird.

Lanai City
Die Stadt wurde 1924 von dem Ananas König Jim Dole für seine Angestellen erbaut und war einst die grösste Annanas Plantage der Welt. 98% der Insel sind noch immer in Privatbesitz der Dole-Company. Auch heute noch hat sie den Charme einer verschlafenen Plantagenstadt, an der die Zeit spurlos vorüber ging.
Fast alle Insulaner wohnen hier. Ein Besuch dieser Stadt lohnt allemal und hat in den kühlen Abendstunden auch noch den Hauch des Romantischen.

Kaunolu Village
Highway 440, im Südwesten der Insel.
Kaunolu, das sind die Reste eines ehemaligen Fischerdorfes und dies war die ehemalige Sommerresidenz des Königs Kamehameha I..
Die zahlreichen Ruinen und Grabmäler sind heute nicht nur ein Anziehungspunkt für die Touristen, sondern auch ein wichtiger Ausgrabungsort für Archäologen.

Strände

Hulopoe Beach
Highway 440. Der vielleicht schönste Sandstrand auf Lanai. Bestens geeignet für das Tauchen, Schnorcheln und Schwimmen. Er ist auch der einzige Strand auf Lanai, an dem Schwimmen gefahrlos möglich ist.

Polihua Beach
Ein herrlicher weißer Sandstrand, der zwar weniger zum Schwimmen geeignet ist, da hier Unterwasserströmungen sehr gefährlich werden können, aber zum Relaxen prädestiniert ist. Wer Glück hat, der kann Meeresschildkröten beobachten.

Shipwrech Beach
Meilenlanger Sandstrand, ideal zum spazieren gehen und entspannen. Schwimmen, tauchen etc. nicht geraten.


Die Insel Kauai auf Hawaii

Kauai Welcome Sign (photo: dronepicr [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)])
Kauai (große Insel) mit Nihauu „the forbidden Island“ (photo: NASA)

Kauai – „The Garden Isle“ in Zahlen
Länge: 53 km
Breite: 40 km
Fläche 1.429 qkm
Höchste Erhebung: Kawaikini 1598 m
Hauptstadtt: Lihueda

Kauai, das ist die nördlichste der Inseln und zugleich die älteste. Sie spiegelt mit am besten das, was man sich unter exotischem Paradies vorstellt – die Landschaft ist atemberaubend und wurde für zahlreiche Filme als Kulisse verwendet.
Die Bewohner, deren Einkommen für mehr als 150 Jahre aus der Zuckerproduktion kam und die nun in das Zeitalter des Tourismus eingestiegen sind, haben einige Auflagen zum Schutz ihrer Natur ins Leben gerufen.
Es darf zum Beispiel kein Hotel auf Kauai höher als eine Kokonuspalme sein…in anderen Gegenden herrscht ein Bauverbot. 1992 wurde die Insel fast vollständig durch Hurricane „Iniki“ verwüstet.

Kilohana Plantation
Highway 50,3-2087 Kaumualii Hwy.,südlich von Lihue.
Hier steht eines der vornehmsten Herrenhäuser der Insel. Das Gebäude ist vollgestopft mit Antiquitäten und hawaiianischen Kunstgegenständen.

Website: http://kilohanakauai.com/

Tripadvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g60623-d155346-Reviews-Kilohana_Plantation_Estate-Lihue_Kauai_Hawaii.html

Wailua Falls
Highway 56, bis Maalo Rd.
Zwei Wasserfälle in malerischer Umgebung stürzen 30 Meter in die Tiefe.

Kilauea Lighthouse
Der ehemalige Leuchtturm, der einst mit einer Muschellinse ausgerüstet war und dessen Lichtkegel aus 90 Meilen Entfernung zu sehen war, dient heute als Wetterstation. Das gesamte Areal ist heute geschützt, da hier viele Vögel, darunter Fregattvögel, Albatrosse und Sturmvögel ihre Nistplätze haben. Einen wunderschönen Blick hat man am Aussichtspunkt des National Wildlife Refuges.

Website U.S. Fish and Wildlife Service: https://www.fws.gov/refuge/kilauea_point/

Waimea Canyon Lookout
Highway 50, in die Kokee Rd.
Auf 951 Metern Höhe hat man einen einzigartigen Rundblick auf eine eindrucksvolle Landschaft. Die Anfahrt ist recht kurvenreich. Fahren sie die Strasse weiter und Sie erreichen nacheinander den Puu Hihina Lookout und den Puuo Kila Lookout. Befahren sie nun die Waimea Canyon Drive, um wieder auf den Highway 50 zu gelangen.

Tripadvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g60627-d6665723-Reviews-Waimea_Canyon_State_Park-Waimea_Kauai_Hawaii.html

Spouting Horn Park
Kein Tourist sollte sich auf Kauai den imposanten Salzwassergeysir entgehen lassen, der dadurch entsteht, dass die Brandung unter die Lavadecke strömt, bzw. regelrecht hineingepresst wird . Das Wasser entweicht dann durch kleine Löcher, die sich in der Lavadecke befinden, durch den enormen Druck wieder an die Oberfläche.

Tripadvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g60625-d669719-Reviews-Spouting_Horn-Poipu_Kauai_Hawaii.html

Na Pali Coast
Die wohl berühmteste Küste Hawaiis. Auf 50 Kilometer bietet sich dem Betrachter eine einzigartige Küstentregion. Die allerbeste Aussicht hat man vom Hubschrauber aus, aber auch vom Kalalau Lookout und vom Kuuo Kila Lookout.

Tripadvisor Bewertungen: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g9777534-d146816-Reviews-Na_Pali_Coast_State_Park-Wainiha_Kauai_Hawaii.html

Strände

Larsens Beach
Larsens beach bietet einen langen, weißen Strand. Bestens geeignet zum Schwimmen, tauschen, Schnorcheln und relaxen.

Kaupea Beach, auch als Secret Beach bezeichnet
Highway 56 dann auf die Kahiliwai Road. Idyllisch gelegener weißer Sandstrand, Bodysurfen, Tauchen und Schwimmen, ja sogar das Nacktbaden ist hier erlaubt.

Lumahai Beach
Lumahai Beach ist vermutlich einigen bekannt aus Film und Fernsehen. Nicht zu unrecht suchen sich die Filmschaffenden stets die besten Plätze aus. Sehr langer, weißer Sandstrand, der in der Mitte von Lavagestein und üppigem Pflanzenwuchs begrenzt wird. Sehr gutes Plätzchen zum Entspannen, Faulenzen Sonnenbaden. Vom Schwimmen wird wegen der imposanten Wellen abgeraten.

Lydgate State Park
Idealer Strand für die Kids. Hier ist das Baden gefahrlos möglich.

Hanalei Beach
Der Strand liegt in einer sichelförmigen Bucht. Und ist einer der angesagtesten Strände. Alle Wasserspielarten sind möglich. In den Wintermonaten ist hier Surfen angesagt.

Poipu Beach
Gehört mit zu den schönsten Stränden auf Kauai. Weiße Strände, ruhiges Wasser, Sonne im Überfluß.

Kekaha Beach
Kilometer langer Strand. Gut für Schnorchler, Schwimmer und Surfer.
Poilihale State Park
Vermutlich Kauais längster Strand. Ausdehnung ungefähr 30 km. Zum Schwimmen eignen sich jedoch nur sehr wenige Stellen.

Die Top Strände für Surfer
Hanalei, Kee Beach, Secret Beach, Brenecke Beach, Kalapaki Beach.