Halloween mal anders: Vom Drag Queen Rennen bis zum Gruselabenteuer im Zoo

 

Auf High Heels durch das Stadtviertel Dupont Circle in Washington DC – Smithsonian National Zoological Park: „Boo at the Zoo“ für Kinder und „Night of Living Zoo“ für Erwachsene – Gruselspaß zwischen Space Shuttle und Flugzeugen im National Air and Space Museum Steven F. Udvar-Hazy Center

 

Halloween hat eine lange Tradition in den USA. Doch wer denkt, dass sich dies nur auf den 31. Oktober bezieht, der irrt. Der gesamte Monat Oktober lädt zu schaurig-schönen Veranstaltungen ein. Ein außergewöhnliches Halloween-Programm bietet die US-Hauptstadt Washington DC. Im Stadtviertel Dupont Circle finden sich jedes Jahr am Dienstag vor Halloween tausende Zuschauer ein, um sich für einige Stunden am bunten Spektakel des „High Heel Drag Queen Race“ zu erfreuen: Mehr als 100 Drag Queens schmeißen sich am 27. Oktober 2015 in Schale und treten in schillernden Outfits und auf hohen Absätzen im Wettlauf gegeneinander an. Ab 21 Uhr heizen sie die 17th Street zwischen P und S Street entlang. Aufgrund der vielen Besucher empfiehlt es sich, schon ab 18 Uhr einen geeigneten Platz zu suchen. Viele Bars und Restaurants entlang der Rennstrecke bieten spezielle Getränke und Speisen zu dem Event der Extraklasse an.

Halloween im Zoo, (photo Mehgan Murphy, Smithsonian's National Zoo)
Halloween im Zoo, (photo Mehgan Murphy, Smithsonian’s National Zoo)

„Boo at the Zoo“ und „Night of Living Zoo“

Den Smithsonian National Zoological Park (auch kurz National Zoo genannt) können Groß und Klein zur Halloween-Zeit einmal ganz anders erleben. Vom 23. bis 25. Oktober 2015 öffnet der Zoo in Washington DC für Kinder von 17.30 bis 20.30 Uhr seine Türen. Ob im Vogelhaus, bei den Menschenaffen oder Elefanten – die Gehege sind dem Anlass entsprechend geschmückt, Tierpfleger stehen für Fragen zur Verfügung und an 40 verschiedenen Stationen heißt es auch hier „Süßes sonst gibt’s Saures“. Ein Ticket für „Boo at the Zoo“ kostet 30 US-Dollar pro Person (ab zwei Jahren). Die Einnahmen kommen dem „Science and Animal Care Program“ des Zoos zu Gute.

 

Ausschließlich für Erwachsene ist die jährliche Halloween-Party „Night of Living Zoo“ im National Zoo: Von 18.30 bis 22 Uhr dreht sich dort am 30. Oktober 2015 alles um verblüffende Performances. Feuerschlucker, Zauberer und Wahrsager sind nur einige Highlights des nächtlichen Spektakels. Tickets gibt es online für 30 US-Dollar pro Person (Mindestalter 21 Jahre). Nähere Informationen zu den Veranstaltungen und Tickets gibt es unter nationalzoo.si.edu.

 

„Air & Scare“ im Steven F. Udvar-Hazy Center in Virginia

Direkt am Flughafen Washington Dulles International Airport und nur 45 Minuten von Washington DC entfernt, befindet sich das National Air and Space Museum Steven F. Udvar-Hazy Center in Chantilly/Virginia. In den zwei riesigen Hangars, in denen sich unter anderem eine Lockheed SR-71 Blackbird, eine Concorde und das Space Shuttle Discovery befinden, lautet das Motto am 24. Oktober 2015 von 14 bis 19 Uhr „Air & Scare“. Gruselige Bastelaktionen, geheimnisvolle Wissenschaftsexperimente und vieles mehr erwarten die ganze Familie in dieser beeindruckenden Location. Der Eintritt ist frei (Parkkosten: 15 US-Dollar). Weitere Informationen finden Interessierte auf airandspace.si.edu/events/air-and-scare.

 

 

Capital Region USA – Washington DC, Maryland und Virginia. Von den monumentalen Denkmälern in Washington DC über die beeindruckenden Berglandschaften Virginias bis hin zu den malerischen Wasserwegen Marylands – die Hauptstadtregion der USA ist das historische Herz der Vereinigten Staaten von Amerika. Das Stadtbild der lebendigen Metropole Washington DC wird geprägt durch eindrucksvolle Monumente und bemerkenswerte Museen, von denen die meisten kostenlos besichtigt werden können. Virginia beeindruckt mit seinen historischen Stätten über die Zeit des Amerikanischen Bürgerkrieges, seiner einzigartigen Natur im Shenandoah National Park und den langen Stränden in Virginia Beach. Entlang der Chesapeake Bay erstreckt sich auch der Bundesstaat Maryland mit seiner Segelhauptstadt Annapolis und Baltimore als Anlaufpunkt für große Kreuzfahrtschiffe. Insgesamt 13 Ferienstraßen, sogenannte Scenic Drives, verbinden Teile der Region miteinander und laden zu einer ereignisreichen Rundreise mit dem Mietwagen ein. Jährlich besuchen rund 173.000 Deutsche die Capital Region USA.