Die „Windy City“ am Lake Michigan ist die größte Stadt in Illinois. Einschließlich aller Vororte leben hier 8,5 Millionen Menschen. Berühmt ist Chicago besonders wegen der grandiosen Wolkenkratzer-Architektur. Drei der zehn höchsten Gebäude der Welt, das Hancock Center (343 Meter), das Amoco Building (346 Meter) und der Willis Tower (443 Meter) (früher: Sears Tower), sind hier zu finden. Zu den weitere Attraktionen gehören die Museen der Stadt wie das Art Institute Chicago und das Field Museum. Innerhalb des Loop, der belebten Innenstadt der Metropole, befinden sich zahlreiche Skulpturen internationaler Künstler wie Picasso, Miro und Chagall.

Von Deutschland aus gibt es mehrere tägliche Nonstop-Flüge zum internationalen Flughafen von Chicago O’Hare, beispielsweise mit United Airlines oder Lufthansa zweimal pro Tag ab Frankfurt und einmal täglich ab München. Die Flugzeit beträgt etwa neun Stunden.

CHICAGO Reiseziel Übersicht

Alle unsere Artikel zu Chicago finden Sie unter dem Schlagwort Chicago oder durch Eingabe von Chicago im Suchfeld der Suche: Chicago

CHICAGO Allgemeine Informationen wie Reisezeit, Flughafen, etc. finden Sie hier: CHICAGO – Reisevorbereitung und Tipps

Chicago
Chicago

Die besten Ausblicke in Chicago

Blick auf die Skyline von der Michigan Ave Brücke aus
Blick auf die Skyline von der Michigan Ave Brücke aus

Den Chicago River sieht man am besten von der Michigan Avenue Bridge, mit dem ‚Hochzeitskuchen-förmigen‘ Wrigley Building auf der einen Seite, den Loop auf der anderen.

Die Chicago Skyline sieht man am besten

  • vom Navy Pier oder – noch besser von Riesenrad auf dem Pier wo Sie mit viel Ruhe den Blick genießen können.
  • vom Museums Campus aus, wo auch das Adler Planetarium (1300 S. Lake Shore Drive)

Das Panorama der Stadt aus der Vogelperspektive ist am besten vom John Hancock Building oder vom Willis Tower.

Aussicht vom Willis Tower Skydeck
Aussicht vom Willis Tower Skydeck

Bei einem ausgedehnten Spaziergang entlang am Lake Michigan (vom Millennium Park aus) kann man sich einen ausgezeichneten Eindruck über die Stadt verschaffen. Am Seeufer entlang in Richtung Norden, hat man einen tollen Blick auf die Skyline, der Sie die ganze Zeit aus unterschiedlichen Perspektiven begleitet.

Beach Volley entlang des Lake Michigan -- per Fahrrad leicht zu erkunden
Beach Volley entlang des Lake Michigan — per Fahrrad leicht zu erkunden
Der Weg entlang des Lake Michigan -- per Fahrrad leicht zu erkunden
Der Weg entlang des Lake Michigan — per Fahrrad leicht zu erkunden

Spazierengehen ist schön, aber mit dem Fahrrad kommt man schneller voran. Wir empfehlen eine Radtour entlang des Lake Michigan von Downtown bis hoch nach Andersonville. Wenn Sie Lust haben, machen Sie auf dem Rückweg einen Abstecher durch das Viertel Lincoln Square, was die deutsche Hochburg in Chicago darstellt. Fahrrad Verleih gibt es direkt am Millennium Park (Nordseite).

Chicago Navy Pier

Ferris Wheel am Navy Pier
Ferris Wheel am Navy Pier
Navy Pier
Navy Pier

Das Gelände wurde im 2. Weltkrieg von der Marine als Trainingslager benutzt. Im Jahre 1916 ursprünglich als Vergnügungspark geplant, ist das restaurierte Pier heute Heimat vieler Shops, einem 4.000 qm großen botanischen Garten, eines IMAX Kinos, des Children Museums, des Chicago Shakespeare Theater und weiteren Attraktionen.

In den Sommermonaten ist das Navy Pier ein stets gut besuchter Ort, nicht zuletzt wegen der zahlreichen Open-Air Veranstaltungen und Konzerte, die z.T. kostenlos sind.

Verschiedene Sightseeing Schiffe fahren von hier zu Rundfahrten ab. Am nördlichen Ende des Grant Park gelegen.

Willis Tower (Sears Tower) Skydeck

Glasbalkone am WIllis Tower im 103. Stock
Glasbalkone am Willis Tower im 103. Stock

Sears, ein Department Store, war Hauptmieter und Namensgeber des Towers. 2009 wurde mit dem neuen Hauptmieter des Wolkenkratzers, der Willis Holding Group (United Kingdom), eine Namensänderung vereinbart und am 13. März 2009 verkündet.
War es einst der amerikanische Handelsriese Sears, der Amerikas höchstem Wolkenkratzer zu seinem Namen verhalf, weil er seine Hauptverwaltung in dem 1974 fertig gestellten Büroturm einrichtete und bis 1990 dort unterhielt, ist es seit 2009 der neue Großmieter Willis, ein Versicherungsmakler, nach dem der Tower künftig benannt wird. Die in London beheimatete Willis Group Holdings konzentriert ihre lokalen Büros fortan in Chicagos prominentestem Wahrzeichen auf einer Fläche von 13.000 Quadratmetern, der Mietpreis von ca. 14.50 US$ pro Square Foot (0,09 Quadratmeter) enthält das Recht, den Sears Tower in Willis Tower umzunennen und das fantastische Gebäude der großartigen Stadt Chicago als ebenso fantastischen weltweiten Werbeträger zu nutzen. Fast 500 Angestellte des Konzerns werden an den Wacker Drive umziehen.
Der Willis (Sears) Tower ist 442 hoch (527 Meter inklusive der Antennen). Bis 1997 war er das höchste Gebäude der Welt. Die Idee für die Gestaltung bezog der Architekt Bruce Graham von einer Zigarettenschachtel, aus der einige Zigaretten herausragten. Der Tower gehört zu den beliebtesten Fotomotiven Chicagos.

Die Besucherplattform „Sky Deck“ befindet sich in 440 Metern Höhe und ist bis heute eines der höchsten begehbaren Stockwerke der Welt. Bei schönem Wetter haben die Besucher einen unvergleichlichen Blick über die Stadt und den Michigansee.
Bis 1974 war dieses Gebäude mit seinen 442 m das höchste der Welt. Im Jahr 1997 wurde der Tower dann von den Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur überholt.

Die Diskussion darüber hält an, da bei den Petronas die spitz zulaufenden Antennen mitgerechnet werden und diese somit im Grunde nicht den Titel verdient haben. Der Willis Tower (Sears Tower) besteht aus 9 einzelnen Zylindern. Zwei der zylindrischen Gebäude haben 49 Etagen, die anderen 65 und nur 2 der Röhren erreichen die ganz Höhe.

Mit einem der über 100 Aufzüge gelangen Sie in den 103. Stock auf das Skydeck mit phantastischem Blick auf die City.
Eine Top Attraktion sind zweifelslos die freihängenden, gläsernen Balkone.
Adresse: 233 S. Wacker Dr. (Eingang zum Skydeck an der South Franklin St)

Hancock Tower und Observatory

Chicago Skyline mit Hancock Tower links im Bild
Chicago Skyline mit Hancock Tower links Mitte (schwarzer Turm) im Bild

Mit seinen 100 Etagen ragt es über 1.000 ft (343 m) in den Himmel. Mit Antenne: 457,2 m.
Es beinhaltet Shops, Büros und Apartments. Das Aussichtsdeck im 94. Stock ermöglicht Ihnen einen „Skywalk“ im Freien, die höchste Outdoor Erfahrung dieser Art im Mittleren Westen.
Adresse: 875 N. Michigan Ave., 94th Floor

Besonders interessant im Hancock Observatory: Multimedia Sky Tour und das am höchsten gelegene Café der Welt.
Der Aufzug, einer der schnellsten im Lande, rast mit über 30 Stundenkilometern in 39 Sekunden ins 94. Stockwerk.
Hier bietet die Aussichtsplattform einen grandiosen 360°-Blick. Das Highlight des Hancock Observatory ist Chicago’s einziger Freiluft-Skywalk, der es dem Besucher ermöglicht, den atemberaubenden Ausblick in windiger Umgebung zu erleben.
Platz zum Entspannen mit extra coolen Ausblicken auf die Stadt bietet das am höchsten gelegene Café der Welt.

Millennium Park

‚Cloud Gate‘ ist eine Skulptur mit den Ausmaßen 66 ft mal 33 ft hoch, ca. 22m mal 11m.

Cloud Gate Skulptur im Millennium Park
Cloud Gate Skulptur im Millennium Park

Seit Sommer 2004 hat Chicago einen neuen Anziehungspunkt für Einwohner und Besucher der Millionenmetropole am Michigan-See.
Mit dem Downtown gelegenen, rund 100.000 Quadratmeter großen Millennium Park besitzt die Stadt eine weitere grüne Lunge zum Spazierengehen, Ausruhen, Sport treiben und Konzertbesuche.
Das 475 Millionen teuere Projekt gilt zurecht als Jahrhundertwerk, da einige der bekanntesten Landschaftsdesigner und Architekten sich hier verewigt haben. Augenscheinlichstes Beispiel ist der Jay Pritzker Musikpavillon, dessen ausgezeichnete Akustik und futuristisches Aussehen aus der Feder des berühmten Architekten Frank Gehry stammen.

Die Rasenfläche vor dem Pavillon bietet inklusive einer festen Bestuhlung von 4.000 Sitzen rund 11.000 Gästen Platz.
Von Gehry stammt auch die spektakuläre Fußgängerbrücke im Park, die eine tolle Aussicht auf das Areal und die dahinter liegende Stadt bietet.

Cloud Gate („The Bean“)

Ein weiteres Highlight im Millennium Park ist die 110 Tonnen schwere Skulptur des in Indien geborenen Künstlers Anish Kapoor. Mit einer Länge von 22 Metern, einer Breite von 14 Metern und einer Höhe von elf Metern gehört die Skulptur zu den größten in der Welt.
Sie besteht aus poliertem Stahl, auf dessen Oberfläche sich der Park und die Lichter der Stadt widerspiegeln.

Crown Fountain

Crown Fountain im Millennium Park
Crown Fountain im Millennium Park
Crown Fountain im Millennium Park
Crown Fountain im Millennium Park

Außergewöhnlich ist auch der von dem Spanier Jaume Plensa entworfene Crown Brunnen, dessen Wasser an zwei Glastürmen herab fließt, die mit wechselnden Video- und Lichteffekten hinterlegt sind. Zudem gehören Flächen für Festivals, Ausstellungen, Entertainment, Eisbahn, Restaurant, Läden, Grünflächen und Flanierwege zum Entspannen zu Chicagos Millennium Park.

Buckingham Fountain im Grant Park

Der Buckingham Fountain im Grant Park Chicago:

Buckingham Fountain im Grant Park, gleich neben dem Millennium Park
Buckingham Fountain im Grant Park, gleich neben dem Millennium Park

Aus rotem Georgia Marmor – umgeben von den formellen Gärten, hat der Brunnen knapp 100m Durchmesser an seiner stärksten Stelle.
Die Wasserfontänen erinnern stark an die in Versailles.

Die populäre Touristenattraktion wird im Sommer eingeschaltet: von Mai – Oktober können Besucher die überwältigende Musik, Licht und Wassershow sehen, die täglich ab der Dämmerung (ca. 20.00 Uhr) bis 23.00 Uhr, zu jeder vollen Stunde stattfindet. Die Wasser-Fontäne sprüht bis zu 45 m gen Himmel und das Spekatakel dauert ca. 20 Minuten. Ein Schauspiel, das gerade nach Einbruch der Dunkelheit zahlreiche Besucher in den Chicagoer Grant Park lockt.

Der Buckingham Fountain wurde 2009 für ca. 25 Mio US-Dollar renoviert und am 1. April 2009 wieder eröffnet.
Adresse: Columbus Drive (301 East) und Congress Parkway (500 South) im Grant Park

Beginn der Route 66 in Chicago

Start der Route 66 in Chicago
Start der Route 66 in Chicago

Nicht viele Besucher bemerken das unscheinbare und kleine Schild, das den Beginn der legendären Route 66 ausweist.
Der Start der Route 66 liegt gleich gegenüber des Chicago Art Institutes.

Lou-Mitchell Restaurant
Lou-Mitchell Restaurant

Route 66 Erinnerungen: Lou Mitchell’s Restaurant & Bakery

565 W Jackson Blvd, Chicago, IL 60661.
Das Restaurant wurde 1923 gegründet und spiegelt im ansonsten modernen Chicago klar die alte Zeit, als die Route 66 noch eine durchgehende Strasse war und ein Diner so aussah wie ein Diner aussehen muss. Bei Lou Mitchell’s werden Sie dieses Gefühl bekommen: wir empfehlen das Frühstück hier einzunehmen und zwar so früh es geht, denn die Atmosphäre ist gerade in den Morgenstunden unvergleichbar. Und das Publikum, was im Wesentlichen aus Leuten besteht, die in der GEgend wohnen oder arbeiten. …Plus ein paar Besucher natürlich.
Lou Mitchell’s öffnet um 5.30 morgens (außer Sonntags, da ist es 7 Uhr) und hat bis 3 Uhr am nachmittag auf.

Route 66 Reisebücher auf Amazon.de …

Architektur Tour per Boot auf dem Chicago River mit Wendella Boat Tours

Mit dem Boat eine Architektur Tour entlang des Chicago River machen
Mit dem Boat eine Architektur Tour entlang des Chicago River machen

75 Minuten ist die Wendella Architektur Tour auf dem Chicago River. Die Tour führt in die 3 Arme des Chicago Rivers und der Tourguide gibt einen interessanten Einblick in die Architektur der maßgeblichen Gebäude entlang Chicagos Wasserstraßen. Die Tour führt ebenfalls kurz auf den Lake Michigan, von wo aus man einen schönen Blick auf die Skyline hat.

Eine Bootstour auf dem Chicago River ist vermutlich die beste Art, sich einen Überblick über die vielfältige Architektur Chicago’s zu verschaffen. Die Touren gehen von März bis November und falls das Wetter in Ordnung ist bis Dezember.

Reisebücher auf Amazon.de …