Blau-grüne Alge

Florida’s Ost und auch Westküste muss sich derzeit einer Algenplage hingeben: die blau-grüne Alge startete im Süßwasser Lake Okeechobee im Herzen von Florida und breitete sich über Flüsse und Kanäle zum Meer hin aus. Obwohl dies fast jedes Jahr passiert, ist es dieses Jahr (wie schon einmal 2004-2006 und 2016) besonders langanhaltend und schlimm.

Nach Angaben von Anwohnern und Strandbesuchern geht ein unangenehmer Gestank von den Algen aus und Florida’s Gesundheitsbeauftragte warnen davor in Kontakt mit den Algen zu kommen, da Gesundheitsschäden nicht ausgeschlossen sind.

Wenn man in Kontakt kommt, sollte man die betreffenden Körperstellen mit Frischwasser abwaschen. Schwimmen sollte man auf keinen Fall in den betroffenen Gewässern und man wird wegen dem Gestank ohnehin davon Abstand nehmen. Auch sollte man Haustiere fern halten und keinen Fisch aus den betroffenen Gewässern essen.

Der Governeur von Florida hat einen Ausnahmestatus für die u.a. die Regionen Martin, St. Lucie, Lee und Palm Beach angeordnet.

An der Südwestküste, wo Lee County angesiedelt ist, betrifft es die Region um Cape Coral, Bonita Springs. An der Ostküste ca. von Palm Beach (nördlich von Miami).

Ein Ausbreiten der Alge kann nicht ausgeschlossen werden.

Lake Okeechobee am 2. Juli 2016 (Bild: NASA.gov)
Archivbild: Lake Okeechobee am 2. Juli 2016 (Bild: NASA.gov)

Hier ein paar weiterführende Links (in English):

 

Florida Gesundheitsbehörde mit generellen Info:

https://floridadep.gov/DEAR/Algal-Bloom

 

RED TIDE

Die RED TIDE (rote Meeres-Alge) ist ein weiteres Problem, welches vorwiegend die Westküste Floridas und die Golfanliegerstasten nordwärts beeinflußt. Diese Form der Alge ist schädlich für Meeresbewohner und tote Fische, Schildkröten, die am Strand angeschwemmt werden, sorgen für weitere Gesundheitsprobleme. Baden sollte man auf keinen Fall in Meeresabschnitten, wo die Red Tide aktiv ist.

Ein Kratzen im Hals ist ebenfalls eine weitverbreitete Rektion des Körpers, wenn man sich an Strandabschnitten, wo die Red Tide vorkommt, aufhält. Welche konkreten Gesundheitsschäden auftreten können, sollte man sich auf den Internetseiten der Gesundheitsbehörden der Staaten ansehen oder am besten diese Strandabschnitte ganz meiden.

NOAA Hintergrundinformationen zu Algen: https://oceanservice.noaa.gov/hazards/hab/

Statusinformationen zur Red Tide vom Fish and Wildlife Research Department in Florida: http://myfwc.com/research/redtide/