16.6 C
San Francisco
Samstag, 30. Mai, 2020
Start Allgemein Ausstellung zum 150. Todestag von Abraham Lincoln im Newseum in Washington DC
Kategorien

Ausstellung zum 150. Todestag von Abraham Lincoln im Newseum in Washington DC

Bis zum 10. Januar 2016 einmalige Zeitungssammlung zu „President Lincoln Is Dead“ im Museum der Nachrichtengeschichte

Das Newseum in Washington D.C. hat eine neue Sonderausstellung „President Lincoln Is Dead: The New York Herald Reports the Assassination“ eröffnet.

Newseum Lincoln Exhibit (Foto copyright Derek Reynolds)
Newseum Lincoln Exhibit (Foto copyright Derek Reynolds)

In Gedenken an den 16. US-Präsidenten Abraham Lincoln, dessen Todestag sich am 14. /15. April 2015 zum 150-mal  jährt, stellt das Museum der Nachrichtengeschichte eine einmalige Sammlung von allen sieben Ausgaben der ehemaligen Zeitung „New York Herald“ aus, die am Tag nach dem Attentat auf den Präsidenten erschienen sind. Die sieben Originalausgaben sind erstmals alle gemeinsam zu sehen und zeigen die chronologische Abfolge vom Tod des Präsidenten über die Jagd auf den Attentäter bis hin zur Vereidigung des neuen Präsidenten Andrew Johnson.

Am 14. April 1865 wurde Abe Lincoln in den Kopf geschossen und wenige Stunden später am folgenden Morgen um 7:22 verstarb er.

Die Sammlung startet mit der Ausgabe des „New York Herald“, die um 2 Uhr in der Nacht am 15. April 1865 heraus gegeben wurde und über den Schuss auf Abraham Lincoln im Ford’s Theater berichtete, gefolgt von der Sonderausgabe um 3 Uhr in der Nacht, als John Wilkes Booth als Hauptverdächtiger benannt wurde. Besonderes Augenmerk liegt auf der erst kürzlich entdeckten Sonderausgabe, die um 8.45 Uhr desselben Tages erschien, als der „New York Herald“ als eine der ersten Zeitungen den Tod von Abraham Lincoln verkündete. Die Sonderausstellung ist bis zum 10. Januar 2016 im Newseum zu sehen.

 

Interaktives Erlebnis der Nachrichtengeschichte

Auf sieben Stockwerken und einer Ausstellungsfläche von 23.200 Quadratmetern erstreckt sich das Newseum mit seiner prominenten Lage an der Pennsylvania Avenue zwischen dem Weißen Haus und dem Kapitol in Washington DC. Neben 35.000 historischen Zeitungen, den vielen Theatern und Galerien gibt es zwei Nachrichtenstudios, 100 Original-Dauervideopräsentationen und mehr als 130 interaktive Stationen, wo Besucher in die Rolle eines Reporters, Nachrichten-Redakteurs oder Fotojournalisten schlüpfen und Nachrichten entsprechend aufbereiten können. Nähere Informationen gibt es auf www.newseum.org.

Vorheriger ArtikelFlucht aus der Sklaverei
Nächster ArtikelReisemessen 2015 / 2016

Beliebte Artikel

USA Einreisebestimmungen

Infos zur Coronavirus Situation: Coronavirus COVID-19 in den USA Das Auswärtige Amt, Deutschland, hat eine sehr umfassende Informationssammlung bezüglich...

Einreise USA — so geht’s: ESTA Antrag auf offizieller U.S. Website stellen

Nachfolgend die Basisinformationen zu ESTA - es ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos, aber wir stellen am Ende des Artikels die Web...

Drohnen mitnehmen nach USA – was ist zu beachten?

Seit Drohnen kleiner geworden sind ist Reisen mit der fliegenden Kamera auch immer beliebter geworden. In diesem Artikel soll...

Einreise USA: Handgepäck Sicherheitskontrollen der TSA und die 3-1-1 Regel

Die TSA (Transportation Security Administration) ist die U.S. Behörde, die u.a. zuständig für die Gepäck- und Personen-Sicherheitskontrollen an amerikanischen Flughäfen ist.