8 C
San Francisco
Samstag, 28. November, 2020
Start USA Reisen & Info Ausstellung „First Dogs: American Presidents and Their Pets” in Washington

Ausstellung „First Dogs: American Presidents and Their Pets” in Washington

 Von Trumans „Feller“  über Bushs „Barney“  bis Obama-Auswahl: Ausstellung „First Dogs: American Presidents and Their Pets” in Washington
 
In der US-Hauptstadt Washington DC macht eine neue Ausstellung von sich reden. „First Dogs: American Presidents and Their Pets“ hat jetzt  im neuen Newseum (News Museum) eröffnet und wird voraussichtlich bis Ende März 2009 zu sehen sein. Stars der musealen Show sind mehr als 12 Dutzend Hunde höchst prominenter Besitzer, angefangen von Amerikas erstem Präsidenten George Washington, der nicht nur Hunde besaß, sondern sie auch züchtete, bis zu einer Auswahl hypo-allergisch unbedenklicher Rassen, empfohlen für die Kinder des künftigen Präsidenten Barack Obama. Zu sehen sind Fotos und Anekdoten, die Einblicke in Hund und Herrchen gleichermaßen gewähren.
 
So wurde Präsident Harry S. Truman häufig mit der Aussage „Wenn Du in Washington einen Freund brauchst, schaffe Dir einen Hund an“ zitiert. Zu Unrecht, denn Truman gab den jungen Cocker Spaniel „Feller“, den er 1947 als Weihnachtsgeschenk erhielt, prompt an seinen Arzt weiter. Von Präsident Franklin D. Roosevelts „Fala“ wird erzählt, dass er einen eigenen Presse-Sekretär hatte. George W. Bushs „Barney“ brachte es im Internet mit der „Barney-cam“, die sein Leben im Weißen Haus öffentlich machte,  zum Medien-Star, während Springer Spaniel „Millie“, hündische Begleiterin von George W. Bushs Vater George H.W. ihr eignes Buch „schrieb“, das prompt zum Bestseller mutierte.
 
Zu hohen Ehren gelangte der Airedale  „Laddy Boy“: Herrchen Warren G. Haring platzierte ihn während der Kabinett-Versammlungen auf einem handgeschnitzten hölzernen Stuhl. So gilt „Laddy Boy“ als „Top Dog“ der präsidialen Vierbeiner. Häufig warfen auch die Namen der Getreuen ein Licht auf den höchsten Staatsmann: Wenn Gerald R. Ford „Freiheit“ rief, sprich „Liberty“ – und das tat er oft – kam sein Golden Retriever gelaufen. Ein noch unbeschriebenes Blatt ist der künftige Familienhund der Obamas: Besucher des Newseums können für ihren persönlichen Favoriten unter den Vorschlags-Exemplaren ihre Stimme abgeben.
Nähere Informationen: www.newseum.org

Alles rund um Washington D.C. , seine Sehenswürdigkeiten, Museen und mehr…

Beliebte Artikel

USA Einreisebestimmungen

Infos zur Coronavirus Situation: Coronavirus COVID-19 in den USA Das Auswärtige Amt, Deutschland, hat eine sehr umfassende Informationssammlung bezüglich Reisen in die USA inklusive Aktueller...

Einreise USA — so geht’s: ESTA Antrag auf offizieller U.S. Website stellen

Nachfolgend die Basisinformationen zu ESTA - es ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Infos, aber wir stellen am Ende des Artikels die Web Adresse des...

Drohnen mitnehmen nach USA – was ist zu beachten?

Seit Drohnen kleiner geworden sind ist Reisen mit der fliegenden Kamera auch immer beliebter geworden. In diesem Artikel soll auf den privaten Einsatz (also nicht...

Einreise USA: Handgepäck Sicherheitskontrollen der TSA und die 3-1-1 Regel

Die TSA (Transportation Security Administration) ist die U.S. Behörde, die u.a. zuständig für die Gepäck- und Personen-Sicherheitskontrollen an amerikanischen Flughäfen ist. Sicherheitskontrollen am Flughafen laufen...