3 Top Sehenswürdigkeiten nahe der Stadt Page in Arizona: das Glen Canyon Erholungsgebiet mit dem Staudamm am Lake Powell, der Horseshoe Bend wo sich der Colorado River wie ein Hufeisen um die Felsen schmiegt sowie der Antelope Canyon, der ein einzigartiges Lichtspiel bietet.

Lake Powell bei Page, Arizona
Lake Powell bei Page, Arizona

Der Glen Canyon Staudamm, der den Lake Powell staut, liegt am Rande der Stadt Page, Arizona. Page wiederum liegt ca. 135 mi nördlich von Flagstaff an der US 89 (oberhalb der Kreuzung zur SR 98) ungefähr 9 mi südlich der Grenze zu Utah. Sie befinden sich also fast in Utah unweit des Monument Valley.

Lake Powell Staudamm, Page, Arizona
Lake Powell Staudamm, Page, Arizona

Der Glen Canyon Damm ist der erste Staudamm in einer Reihe von ca. 8 weiteren, die den Colorado River stauen. Ihm folgend ist der Hoover Dam weiter südlich an der Grenze Arizona-Nevada.
Der Glen Canyon Staudamm liegt in einem Naherholungsgebiet rund um den Lake Powell, der einer der grössten von Menschenhand erschaffenen künstlichen Seen in den USA ist (Platz 2 nach Lake Mead).
Die Uferlinie ist länger als die Küstenlinie der US Westküste und bietet beige-weiss-sandige Strände, herrlich warmes Wasser im Sommer (ca. 22-24 Grad C) und ungezählte Wassersport Möglichkeiten.
Der Damm wurde 1956 vom Kongress genehmigt und dient drei Zwecken: Stromgewinnung, Wasser-Reservoir und Naherholungsgebiet.
Es dauerte 17 Jahre bis der See seine volle Kapazität gestaut hatte. Die letzten Jahre waren sehr trockene mit wenig Schmelzwasser von den Rockies und der Wasserspiegel sank um Dutzende Meter.

Lake Powell Staudamm Elektrizitätserzeugung, Page, Arizona
Lake Powell Staudamm Elektrizitätserzeugung, Page, Arizona
Lake Powell Staudamm Besucherzentrum, Page, Arizona
Lake Powell Staudamm Besucherzentrum, Page, Arizona
Lake Powell mit Staudamm am rechten Bildrand in der Ferne, Page, Arizona
Lake Powell mit Staudamm am rechten Bildrand in der Ferne, Page, Arizona

Seinen jährliche Höchststand erreicht er ca. im Juli, wenn die Schneeschmelze zu Ende geht. Diese kann ca. 6-15 Meter mehr Wasserstand bringen, je nachdem, wie schneereich die Winter in den Bergen waren.
Der gewonnene Strom kann täglich 1.4 Mio Haushalte in Utah, Arizona, Colorado und Kalifornien bedienen.
Eine geführte Tour (kostenlos) wir angeboten im Visitor Center.

Horseshoe Bend am Colorado River

Horseshoe Bend bei Page, Arizona
Horseshoe Bend bei Page, Arizona

Wie man den Horseshoe Bend findet: Lokalisieren Sie einmal auf einer Karte die Kreuzung der US 89 mit der Staatsstraße 98 gleich südlich von Page, Arizona. Von dieser Kreuzung sind es ca. 1.4 mi weiter in südlicher Fahrrichtung auf der US 89.

Auf der nach westen gewandten Seite der Strasse kommt dann ein braunes Schild, welches die unbesfestigte Strasse hinter zum Parkplatz ankündigt. man geht dann ca. 1.2 km zu Fuss bis zum Canyon. Page liegt ca. 135 mi nördlich von Flagstaff an der US 89 (oberhalb der Kreuzung zur SR 98) ungefähr 9 mi südlich der Grenze zu Utah.

Das Bild spricht für sich selbst, lassen Sie sich beeindrucken von der Stille und dem Blick, den Sie dort haben werden.
Einen ähnlichen Anblick, wenngleich aus grösserer Entfernung, hat man am Dead Horse Point State Park bei Moab in Utah.

Antelope Canyon

Antelope Canyon unweit von Page, Arizona
Antelope Canyon unweit von Page, Arizona

Der Canyon liegt ca. 5 mi östlich der Stadt Page, Arizona, entlang der US 98 im Gebiet der Navajo Nation. Page liegt ca. 135 mi nördlich von Flagstaff an der US 89 (oberhalb der Kreuzung zur SR 98) ungefähr 9 mi südlich der Grenze zu Utah.

Es gibt einen Upper und Lower Canyon und beide sind kostenpflichtig.

Die Kosten sind in den letzten Jahren richtig hoch gegangen und aus dem einstigen Geheimtipp des Südwestens ist ein Touristenmagnet geworden. Lange Wartezeiten, und dann schiebt man sich durch den Canyon. Fotografieren ist nicht immer erlaubt oder möglich, weil es einfach zu voll ist. Man kommt sich schnell wie bei einem Viehtrieb vor, ohne Rechte. Die teurere ‚Tour for Photographers‘ erlaubt zusätzlich, dass man den Lichteinfall durch die schmale Öffnung des Canyon miterleben kann, was wie ein Licht-Stab im Canyon aussieht. Aber keine Illusionen, es wird nur wenig Zeit erlaubt, das Photo zu schießen, es ist alles hier auf schnellen Durchsatz der Besucher ausgelegt.

Wir haben den Canyon vor 20 Jahren, vor 10 Jahren und vor kurzer Zeit gesehen und heutzutage ist es fast nicht mehr wert die Tour zu machen. Früher war es fantastisch. Aber wer es nie gesehen hat, sollte sich sein eigenes Bild machen, keine Frage.

Auf Tripadvisor.de findet man aktuelle Bewertungen und man kann evtl. sogar die Tour dort buchen )genauso wie auf Expedia und anderen Plattformen).

Website Tripadvisor.de: https://www.tripadvisor.de/Attraction_Review-g60834-d103191-Reviews-Antelope_Canyon-Page_Arizona.html

Man kann ebenfalls vor Ort buchen, entweder man geht ins Visitor Center in Page oder man informiert sich bei den Anbietern dort.

Der Upper Canyon gilt als der für Fotografen noch interessantere, vor allem wenn man den Lichtstrahl der Sonne zur Mittagszeit, der wie ein Laserstrahl in den bis zu 30 m tiefen Canyon einschneidet, sehen will.
Der Tourführer erzählt, dass der Canyon erst ca. 1931 von einem 12-jährigen Navajo Mädchen entdeckt wurde.

Andere Artikel zum Südwesten der USA

Reiseartikel Südwesten USA

Reiseführer Tipps: USA Südwesten auf Amazon