Anstieg der deutschen Besucher in Illinois im dritten rekordbrechenden Jahr in Folge für den Tourismus im US-Bundesstaat Illinois

Das „Land of Lincoln“ auch 2015 eines der Top-Reiseziele in den USA

Berlin, März 2015 – Der US-Bundesstaat Illinois erfreute sich auch im Jahr 2013, dem letzten Jahr mit verfügbaren Zahlen, großer Beliebtheit: Über 105 Millionen Touristen – 4,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor – besuchten das „Land of Lincoln“. Davon stammten 2,2 Millionen Reisende aus dem Ausland, ein Anstieg von drei Prozent. Das ist bereits das dritte Jahr in Folge, in dem Illinois wachsende Besucherzahlen verzeichnet. Vor allem Freizeitreisende strömen zunehmend in den Bundesstaat im Mittleren Westen der USA – im Jahr 2013 waren es 5,7 Prozent mehr Urlauber als 2012. Die Deutschen machten Illinois neben Besuchern aus Kanada, Mexiko, dem Vereinigten Königreich und China dabei am häufigsten zu ihrem Reiseziel und zur Nr. 8 der beliebtesten US-Bundesstaaten unter ausländischen Reisenden.


In Illinois kann all das erlebt werden, was das authentische Amerika ausmacht: Einzigartige Großstadterlebnisse, charmante Vororte, eine atemberaubende Natur, geschichtsträchtige Orte und eine unwiderstehliche Küche. Alleine in Chicago und Umgebung sind 25 Restaurants zu finden, die mit Michelin-Sternen ausgezeichnet sind. Für viele Privat- und Geschäftseisende ein weiterer Grund, das „Land of Lincoln“ zu besuchen oder ihren Aufenthalt dort zu verlängern.
„Die steigenden Besucherzahlen sind für uns der Beweis, dass Illinois zu den Destinationen erster Wahl gehört. Die bunten Facetten ermöglichen Besuchern, sich Abenteuern hinzugeben, bei ruhigeren Erlebnissen zu entspannen oder auch kulinarische Freuden zu genießen“, sagt Cory Jobe, Director im Illinois Office of Tourism.

Auf Entdeckungstour durchs „Land of Lincoln“

Auch in Deutschland erfreuen sich siebentägige Rundreisen durch den Staat immer größerer Beliebtheit – und das nicht nur, weil Illinois schnell und bequem über Direktflüge von Berlin, München, Frankfurt oder Düsseldorf nach Chicago zu erreichen ist, sondern vor allem, da eine Reise viele abwechslungsreiche Attraktionen zu bieten hat und es viele spannende Dinge zu sehen und erleben gibt.
Gestartet wird die Reise in der Metropole Chicago. Die Stadt am Michigansee wartet dabei mit pulsierendem Großstadtleben, vielzähligen Einkaufsmöglichkeiten, kulinarischen Gaumenfreuden und einem reichen kulturellen Angebot gleichermaßen auf.

Während des gesamten Jahres gibt es zahlreiche Veranstaltungen, die sich Besucher nicht entgehen lassen sollten, wie beispielsweise das weltgrößte Festival zum Thema Essen „The Taste of Chicago“ im Juli, das berühmte „Chicago Jazz Festival“ im September oder das Lichterfest „Magnificent Mile Lights Festival“ im November. Nach einem aufregenden Tag voller Abenteuer und Vergnügen in der belebten Metropole lohnt es sich, im vor kurzem eröffneten Godfrey Hotel oder dem Virgin Hotel Chicago zu nächtigen. In Chicago findet sich auch der Ausgangspunkt der legendären Road 66, der „Mutter aller Straßen“.

Sie hat weit mehr zu bieten als einen sagenumwobenen Ruf – zum Beispiel jede Menge Sehenswertes, das Nostalgie und Charme versprüht, wie das Polk-a-Dot Drive In mit vielen alten Erinnerungsstücken und typisch amerikanischem Essen oder den Wandbildern in Pontiac, die die Blütezeit der Route 66 wieder zum Leben erwecken. Auch die chromglänzenden Straßenkreuzer der Fünfziger und die Muscle Cars der wilden Sechziger haben hier vielerorts ein Zuhause gefunden.

Für alle, die das ursprüngliche, kleinstädtische Amerika abseits der urbanen Zentren entdecken möchten, bietet besonders Springfield als Heimatstadt Abraham Lincolns einen Einblick in die amerikanische Geschichte.

Dieses Jahr feiert das Abraham Lincoln Presidential Library and Museum sein zehnjähriges Bestehen und begeistert seine Besucher unter anderem mit dem neuen multimedialen Theaterstück namens „The Battle Hymn Story”, das mit atemberaubenden Special Effects versehenen ist. Dieses Jahr im April wird der Vorhang dann zum ersten Mal geöffnet. Einen weiteren Anlass zum Besuch von Feierlichkeiten bietet auch der 150. Todestag Abraham Lincolns: Mit vielzähligen Veranstaltungen, vom 14. April bis zum 3. Mai 2015, wird ihm in seiner Heimatstadt Respekt gezollt und an ihn erinnert.
Die Reise geht weiter über die Great River Road durch Alton und Grafton in Mississippi River Country. Die atemberaubende Landschaft hinterlässt einen unvergesslichen Eindruck. Wen es aufs Wasser zieht, der kann per Dampfschiff den Illinois River und die Stadt Peoria erkunden. Romantik pur verspricht Galena mit einer echte Zeitreise in das ausgehende 19. Jahrhundert. Nicht zuletzt bietet die Stadt Rockford eine große Bandbreite an Angeboten: Vom Performing Art Center über ein spektakuläres Naturkundemuseum, dem Anderson Japanese Garden bis hin zum Discovery Center und dem Riverside Museum Park reicht das Spektrum.