16.9 C
San Francisco
Mittwoch, 04. August, 2021
StartUSA Reisen & InfoUSA Ostküste„D-Day“ bis Edgar Allen Poe: Runde Gedenktage an Helden, Dichter, Gebäude, Parks…

„D-Day“ bis Edgar Allen Poe: Runde Gedenktage an Helden, Dichter, Gebäude, Parks…

Jahr der Jubiläen: So feiert und gedenkt man in Virginia.
Vorbereitungen für 2011 zum 150. Gedenkjahr des Bürgerkriegs laufen
In eigener Sache: Weltbekannter Slogan „Virginia is for Lovers“ wird 40!
 


Der amerikanische Ostküstenstaat Virginia ist stolz auf seine Vergangenheit. Auf die ersten Siedlungen von Einwanderern aus Europa, auf historische Funde, Herrenhäuser und Plantagen, auf seine Helden und berühmten Söhne. Und auf seine wunderschönen Nationalparks. 2009 ist das Jahr der Jubiläen.
 
2009
Vor 200 Jahren wurde der weltberühmte Schriftsteller Edgar Allen Poe geboren. Grund genug für das Edgar Allen Poe Museum in Virginias Hauptstadt Richmond, mit verschiedenen Events den runden Geburtstag zu feiern. Poe verbrachte seine Kindheit in Richmond und besuchte die University of Virginia. Sich selbst bezeichnete der „amerikanische Shakespeare“ als „Virginier“ (www.poe200th.com).

Zum 200. Mal jährt sich auch die erste Nacht, die der 3. US-Präsident Thomas Jefferson in seinem Landsitz Popular Forest in Virginias Forest and Bedford County verbrachte. 2009 wurde zum Gedenkjahr ausgerufen, in dessen Mittelpunkt das achteckige Wohngebäude steht, ein architektonisches Meisterwerk der damaligen Epoche (www.poplarforest.org)

Vor 65 Jahren erlebte Amerika am 6. Juni 1944 den „D-Day“  – Stichtag der größten militärischen Operationen. Es war der Beginn der Landung der alliierten Truppen in der Nor-mandie. Das Städtchen Bedford in Virginia beklagte den Verlust von 19 Männern, eine große Zahl im Verhältnis zu den wenigen Einwohnern. Bedford wurde zu einem Ort des nationalen Gedenkens und erhielt ein Denkmal. Am 65. Jahrestag des D-Day werden die noch lebenden Veteranen und ihre gefallenen Kameraden mit Musik, Gastrednern und mehr als 4.000 Leuchtkörpern geehrt, die um das Denkmal aufgestellt werden (www.dday.org). 

Über ihr fünfjähriges Bestehen freut sich Virginias Straße der Lieder, der „Heritage Music Trail“, eine der authentischsten Musik-Destinationen Amerikas. Die Straße verbindet Bluegrass- und Mountain-Musik von Carter Fold bis zum Rex Theater and Floyd Country Store. Gäste dürfen sich 2009 im Mekka amerikanischer Volksmusik auf ganz besondere Darbietungen freuen (www.thecrookedroad.org)

Ein echtes Virginia-Jubiläum betrifft den eigenen Slogan des Bundesstaats „Virginia is for Lovers“, der sich als echter Glücksgriff erwies. 40 Jahre sind seit seiner Einführung 1969 vergangen, und inzwischen gehört er zu den bekanntesten und beliebtesten touristischen Werbebotschaften der Welt. Wer jemals in Virginia war, weiß, dass es stimmt: Virginia ist zum Verlieben. 
 
2010
Der Blue Ridge Parkway gehört zu den szenisch reizvollsten und beliebtesten Straßen der amerikanischen Nationalparks. Der Weg windet sich in Virginia durch die höchsten Berge des Ostens mit atemberaubender Aussicht und großartiger Fauna und Flora, zu erkunden auch auf den vielen Wanderwegen. Wer für das kommende  Jahr eine Amerika-Reise plant, sollte den Blue Ridge Parkway einbeziehen. Es sind eine Reihe von Jubiläumsveranstaltungen vorgesehen, die auf der Nationalpark Website veröffentlicht werden. Mehr Infos und WebLink auf der Seite Blue Ridge Parkway.
 
2011
Im Jahr 2011 jährt sich der amerikanische Bürgerkrieg zum 150. Mal. Die Feierlichkeiten zum Gedenken erstrecken sich bis 2015, 150 Jahre nachdem sich Robert E. Lee in Appomattox den Siegern ergab. In Virginia wurden im Bürgerkrieg mehr Schlachten als in jedem anderen Bundesstaat ausgetragen, entsprechend stark sind die Emotionen, denen sich auch die Besucher aus dem Ausland kaum entziehen können. Die Konferenzen, Touren, Ausstellungen und Gedenkveranstaltungen mit historischen Nachstellungen der Kämpfe sind in Vorbereitung.
Mehr Amerikanische Geschichte hier

Beliebte Artikel